Montag, Juli 15, 2024
Rekordjahr für Wiens Tourismus 
Der Yppenplatz im 16. Bezirk ist ein kulinarischer Geheimtipp: Neben internationalen Lokalen und Cafes findet man hier auch Ausläufer des Brunnenmarkts - der größte Straßenmarkt Wiens mit mehr als 170 Ständen. (Fotocredit: WienTourismus/ Paul Bauer)

Mit 17,3 Millionen Nächtigungen erreichte Wien 2023 das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten. Der Beherbergungsumsatz noch stärker und überschritt die Grenze von einer Milliarde Euro.

»Wiens Städtetourismus hat die Folgen der Pandemie vollständig abgeschüttelt und ist auf die Erfolgsspur zurückgekehrt«, zieht Norbert Kettner, CEO des WienTourismus, positive Bilanz. Wien verzeichnete im Vorjahr 17.261.000 Gästenächtigungen und liegt damit nur zwei Prozent unter dem bisherigen Bestwert von 2019. Damit schafft Wiens Tourismusbranche ihr zweitbestes Nächtigungsergebnis aller Zeiten geschafft.

»Viel wichtiger als die Nächtigungen sind allerdings die von den Beherbergungsbetrieben erwirtschafteten Nächtigungsumsätze – sie sind im Verlauf 2023 etwa um ein Drittel stärker gewachsen als die Nächtigungen und haben bereits Ende November ihren bisherigen Bestwert aus 2019 übertroffen«, erklärt Kettner. 1,08 Milliarden Euro im bisher ausgewerteten Zeitraum Januar bis November bedeuten ein Plus von 42,3 Prozent gegenüber 2022 sowie einen Zuwachs von 19,5 Prozent zum Vergleichswert 2019.

USA knacken Nächtigungsmillion

»Unser Festhalten an Qualitätstourismus, die gezielte Ansprache eines kulturinteressierten und kaufkräftigen Publikums sowie die globale Positionierung Wiens als Meeting Destination auch während der Pandemie waren die Grundlage dafür, Wiens Tourismus 2023 eine Pole Position zu verschaffen«, meint Kettner. Deutschland hält zusammen mit Österreich den stärksten Marktanteil in Wiens Nationenmix.

Der aufkommensstärkste Überseemarkt liegt im Nationen-Ranking an dritter Stelle. Die USA übertrafen mit 1.043.000 Nächtigungen (+37 Prozent) sogar ihr bisher bestes Ergebnis aus dem Jahr 2019, als die Millionengrenze erstmals überschritten wurde. Italien, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Polen, die Schweiz und Rumänien komplettieren die Top-10 der nächtigungsstärksten Herkunftsländer. Starke Zuwächse waren 2023 auch aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verzeichnen. Auch aus Südkorea, China oder Japan kamen wieder mehr Gäste, das Vorpandemie-Niveau wurde allerdings noch nicht erreicht.

(Grafik: WienTourismus)


Zuwachs im Luxussegment

Mit rund 74.400 Betten in 410 Hotelbetrieben liegt Wiens Beherbergungskapazität über dem Vorpandemie-Niveau. Rund 60 Prozent des Angebots sind der 4- und 5-Sterne-Kategorie zuzuordnen. 2019 verfügte Wien über 22 Luxushotels, Ende 2023 waren es 25. 2024 wartet WienTourismus mit einer besonderen Attraktion auf: Unter dem Motto »Heartbeat Streets« bieten elf Grätzeln, die unterschiedlicher nicht sein könnten, eine internationale Bühne – und bezieht dabei jene Menschen mit ein, die diese Stadtviertel prägen.

»Wir positionieren Wien als Kunst-, Kultur- und Qualitätsdestination, wollen gezielt die Wertschöpfung in der Stadt erhöhen – im Parallelschritt mit Partnern aus Hotellerie, Kultur, Kulinarik und Handel. Wir nutzen die steigende Nachfrage nach exklusiven, hyperindividualisierten Angeboten abseits des Massengeschäfts«, erklärt Norbert Kettner, CEO WienTourismus. (Foto: WienTourismus/ Peter Rigaud)


»Als Orte der Begegnung, des Austauschs und der Kreativität üben Wiens Grätzel vermehrt Faszination auf Besucher*innen der Stadt aus, die im postpandemischen Reisezeitalter authentische Erlebnisse und Begegnungen mit Originalen suchen. Davon hat Wien jede Menge zu bieten«, erklärt WienTourismus-Chef Kettner. »Wir stellen Wiens Stadtteile außerhalb des touristischen Zentrums in den Vordergrund unser Marketing-Aktivitäten – mit dem Ziel, die gesamte Stadt von touristischer Wertschöpfung profitieren zu lassen.« 

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up