Mittwoch, Februar 21, 2024

Neues statt sparen

Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen!

Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) Das nicht unerwartete Ergebnis: 2024 wird »krisenhaft«. Soweit die nüchterne Einschätzung. Aber die Antwort auf die Krise ist nicht das altbekannte Sparen, Kürzen, Personal abbauen. Viel kreativer muss man sein und Neues in die Welt setzen. Das meinen unsere Leser*innen und sie bestätigen, was ich immer vermutet habe.

Wer REPORT liest, ist weit überdurchschnittlich und kommt zu Einsichten, die anderen lange verwehrt bleiben.

Sich neu erfinden, neue Produkte entwickeln, neue Strukturen aufbauen, neue Prozesse etablieren, das steht ganz oben auf der Agenda und das schafft die Voraussetzung, um aus der aktuellen Situation gestärkt und mit einer vielversprechenden Perspektive herauszukommen.
Rund 54 Prozent der Befragten meinen, 2024 sei chancenreich und in den Folgejahren 2025 und 2026 wird es noch chancenreicher. 

Zweckoptimismus? Nein! Wenn man seine Vorsätze ernst nimmt, in die Tat umsetzt und mit Innovation antwortet, eröffnen sich Welten voller Hoffnung. Zukunft, wir kommen!


Jetzt einreichen: Staatspreis sucht exzellente Bet...
Braucht die Organisationsentwicklung noch Coaching...

Log in or Sign up