Sonntag, Juli 21, 2024

Fast jeder Mensch hinterlässt Spuren im Internet – von Profilen in sozialen Netzwerken, über E-Mail-Accounts, bis hin zu eigenen Webseiten. Werden nicht rechtzeitig Maßnahmen gesetzt, stehen die Hinterbliebenen unter Umständen vor der Herausforderung das digitale Erbe gar nicht antreten zu können.

Immer mehr Onlinedienste bieten hier Lösungen für ihre Nutzer und Nutzerinnen, in der Praxis fällt das Nachlassmanagement aber sehr unterschiedlich aus. Einige Online-Riesen wie Skype oder WhatsApp scheinen das Problem noch immer zu ignorieren. Ein erstes Informationsblatt zu diesem Thema erarbeitete die ISPA bereits vergangenes Jahr im Rahmen des Safer Internet-Projekts der EU, nun folgte das Update mit den aktuellsten Entwicklungen und einer weiterführenden Linkliste.

Verschiedene Lösungsansätze

Im Update des ISPA Informationsblattes „Digitaler Nachlass“ finden sich neben allgemeinen Hinweisen zur Vor- und Nachsorge auch konkrete Beispiele der Nachlassverwaltung bei Facebook und Google. „Die Zahl der Onlinedienste, welche auf die Nachlassregelung Rücksicht nehmen und hier Lösungen anbieten, nimmt zwar zu, aber große Kommunikationsdienste wie Skype oder WhatsApp haben noch keine Regelungen, “ erklärt ISPA Generalsekretär Maximilian Schubert. „Schwierig ist zudem, dass die angebotenen Lösungen und zugehörigen Verfahren eine große Bandbreite aufweisen“, deutet Schubert die Problematik an. „Hier wäre eine rasche Vereinheitlichung der Prozesse zur Nachlassverwaltung seitens der Anbieter anzustreben.“

Vorsicht besser als Nachsicht

Es ist generell ratsam, eine Liste über alle Mitgliedschaften, Profile, genutzten Dienste und zugehörige Zugangsdaten anzulegen und regelmäßig zu pflegen. Diese ist nicht nur für den persönlichen Überblick praktisch, sondern im Fall des Falles für die Hinterbliebenen von großer Hilfe. „Zusätzlich empfiehlt es sich, vor jeder Inanspruchnahme eines neuen Dienstes oder der Anlegung eines neuen Profils, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen  oder die FAQs zumindest hinsichtlich der Beendigung der Vertragsbeziehung zu lesen, da ein Ausstieg nicht immer einfach ist,“ rät Schubert.

Weiterführende Linkliste:

Zum Update des Informationsblattes gibt es begleitend eine weiterführende Beilage, in welcher Links zu den jeweiligen Policies der verschiedenen Anbieter zu finden sind. Das Informationsblatt und die Beilage sind auf der ISPA Website zu finden: www.ispa.at/digitaler_nachlass.

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...
Alfons A. Flatscher
02. Juni 2024
Elon Musk, Tesla-Gründer und Twitter-Eigner, ist immer gut für Sager. Jetzt wurde er gefragt, wer denn im November die Präsidentenwahlen gewinnen werde: Biden oder Trump? Er habe keine Ahnung, antwort...

Log in or Sign up