Sonntag, Juli 21, 2024

Der europäische Cloud-Anbieter Fabasoft wurde vom European Telecommunications Standards Institute (ETSI) als Mitglied aufgenommen. Mit dem Beitritt zur wichtigsten europäischen Organisation für Spezifizierung und Standardisierung für Zukunftstechnologien in den Bereichen Telekommunikation und IKT möchte Fabasoft die Entwicklung eines interoperablen, europäischen Cloud-Ökosystems mit Weltmarktpotenzial vorantreiben.

Fabasoft wird sich als ETSI-Mitglied vornehmlich bei Grid und Cloud Computing-Technologien einbringen. Aber auch die Synergien und Wissenstransfers innerhalb von ETSI im Bereich der für das künftige Cloud Business wichtigen Technologie-Cluster wie Security, Interoperability, Connecting Things, Wireless Systems und Networks sollen für die Weiterentwicklung der eigenen Business-Modelle genutzt werden.

ETSI Generaldirektor Luis Jorge Romero freut sich über das neue Mitglied: “Wir begrüßen die Entscheidung von Fabasoft, der ETSI-Familie beizutreten, um gemeinsam die Standards für die elektronische Identität in Europa weiterzuentwickeln. Fabasoft wird mit seiner Erfahrung einen wichtigen Beitrag für eine erfolgreiche Arbeit von ETSI leisten!“

„Mit der ETSI-Mitgliedschaft hat Fabasoft eine mit allen anderen ETSI-Mitgliedern gleichberechtigte Option zur Gestaltung von Standards und verbindet unsere kleine Welt mit globalen Chancen. Mit ETSI haben wir aber auch eine Stimme bekommen, die international gehört wird“, ist Helmut Fallmann, Vorstandsmitglied der Fabasoft AG überzeugt.

Mitgestalter einer europäischen Cloud

Fabasoft entwickelt seit einiger Zeit eine europäische Cloud, die nicht nur  technologisch auf dem letzten Wissensstand bei Netz- und Speicherkomponenten, bei Interfaces für B2B Datenaustausch und bei Verschlüsselung aufsetzt, sondern Kundenvertrauen auch durch europäische Werte beim Schutz sensibler und persönlicher Daten repräsentiert. Die Mitgliedschaft bei ETSI als dem von der Europäischen Union anerkannten Normungsinstitut für Telekommunikations- und IKT-Standards stellt für Fabasoft den logischen nächsten Schritt ihrer europäischen Cloud-Philosophie dar.

Fabasoft setzt auf das Potenzial eines europäischen Cloud-Standards

 

„Wenn Europa das prognostizierte Marktvolumen für Cloud Computing bis 2020 in Höhe von 44 Milliarden Euro voll abschöpfen will, kommen wir an einer Standardisierung aller Parameter des Cloud-Ökosystems nicht vorbei“, ist Helmut Fallmann überzeugt. ETSI ist der Garant dafür, dass die so wichtigen Nachfolgeinitiativen zur Cloud-Strategie von 2012 wie die Errichtung einer digitalen Weltklasse-Infrastruktur auf Basis Glasfaser und 5G, die Etablierung einer vertrauenswürdigen „Wissenschafts-Cloud“ zum Teilen und zur Wiederverwendung wissenschaftlicher Daten und die Digitalisierung der Industrie mit technischen Standards harmonisiert und abgesichert werden.

Europaweit einheitliche Standards sind das Fundament für Interoperabilität von Hard- und Software und von unterschiedlichen Applikationen, aber auch das unverzichtbare Gerüst für Sicherheit und Verlässlichkeit von Anwendungen in der Daten-getriebenen Wirtschaft der Zukunft. Verbindliche Standards können aber auch neue Technologieentwicklungen stimulieren. Sie bilden weiters eine wichtige Voraussetzung für die Gestaltung von Rechtsrahmen zur Schaffung und Förderung von europäischen Märkten mit internationaler Durchschlagskraft.

ETSI-Mitgliedschaft als Business-Multiplikator

 

Seit 2011 bemüht sich ETSI als internationale Organisation für die Entwicklung von Standards - auch um den Beitritt von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Als non-profit Zusammenschluss von Verwaltungen und nationalen Standardisierungsorganisationen, von Netzbetreibern, Herstellern, Anwendern, Service-Providern, Forschungsinstituten und Universitäten mit über 800 Mitgliedern in 66 Ländern weltweit, bietet ETSI insbesondere KMUs einen hervorragenden Mehrwert: Die Möglichkeit von Partnerschaften mit anderen Mitgliedern, der Zugang zu neuen Kundenfeldern, der frühzeitige Zugriff auf kooperative und kompetente Intelligenz in wichtigen Standardisierungsthemen sowie die Aussichten auf einen Return von R&D-Investitionen durch Integration von IPR (Intellectual Property Rights) in Standards sind nur die wichtigsten Benefits eines ETSI-Beitritts.

 

ETSI, beheimatet in Sophia Antipolis nahe Nizza, gehört weltweit zu den führenden Organisationen für die Ausarbeitung von Standards in nahezu allen relevanten Zukunftstechnologien der Telekommunikation und IKT. ETSI entwickelt auf Basis eines EU-Mandats europäische Qualitätsstandards für den weltweiten Einsatz. Diesem Verständnis von Standardisierung verdankt ETSI große internationale Erfolge wie z.B. GSM oder TETRA, die ursprünglich für die Vereinheitlichung des europäischen Marktes dimensioniert, auch den Weltmarkt erobern konnten.

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...
Alfons A. Flatscher
02. Juni 2024
Elon Musk, Tesla-Gründer und Twitter-Eigner, ist immer gut für Sager. Jetzt wurde er gefragt, wer denn im November die Präsidentenwahlen gewinnen werde: Biden oder Trump? Er habe keine Ahnung, antwort...

Log in or Sign up