Dienstag, Juli 16, 2024

Mit Hervis setzt die größte österreichische Sportfachmarkt-Kette auf die innovative Zahlungslösung Blue Code des heimischen Mobile Payment-Technologieführers Secure Payment Technologies. Ab sofort kann österreichweit in allen 91 Hervis-Filialen einfach, sicher und bequem mit dem Handy bezahlt werden. Darüber hinaus bietet Hervis als erster österreichischer Partner die Verknüpfung seiner Kundenkarte mit Blue Code an, wodurch Kundenbindungsmaßnahmen automatisiert mit jeder Blue Code-Zahlung berücksichtigt werden können.

Die kostenlose Smartphone-Zahlungslösung Blue Code von Secure Payment Technologies startet mit zwei Premieren in den Sommer: Nach zahlreichen Lebensmittelhändlern führt nun Hervis als erster großer Sportartikelhändler die Bezahlung per Blue Code am Handy-Display an allen 91 Standorten österreichweit ein. Mit über 180 Märkten gehört die österreichische Spar-Tochter Hervis zu den größten Playern im europäischen Sportfachhandel. Um seine Innovationsführerschaft zu untermauern,  hat sich Hervis für den Einsatz modernster Bezahlungsapplikationen entschieden.

Die Blue Code-Anwendung ist mit allen gängigen Android-Smartphones, iPhones und Apple Watches kompatibel und funktioniert in Verbindung mit jedem österreichischen Girokonto. „Wir freuen uns, dass wir mit Hervis einen starken Partner im Sport- und Freizeit-Bereich gewinnen konnten, der zu den heimischen Vorreitern bei zukunftsorientierten Online- und Mobile-Strategien im Handel gehört und innovative Technologien wie Blue Code forciert“, sagt Michael Suitner, Geschäftsführer von Secure Payment Technologies.

„Innovation spielt in unserem Unternehmen eine große Rolle. Hervis ist nicht nur mit seinen Multichannel-Shoppingkanälen ganz am Puls der Zeit, sondern auch was die Bezahlmöglichkeiten betrifft up to date. Mit zeitgemäßen Bezahlfunktionen erfüllen wir nicht nur aktuelle Kundenbedürfnisse, sondern es eröffnen sich damit auch neue Chancen für den stationären Handel“, sagt Hervis-Geschäftsführer Alfred Eichblatt. Einschließlich Hervis verdichtet sich das Blue Code-Händlernetz nun auf mehr als 9.000 Kassen bei rund 2.800 Akzeptanzstellen in ganz Österreich.

Erstmals Verknüpfung von Loyalty und Payment möglich

Das zweite Novum betrifft die erstmalige Verzahnung von Loyalty-Programmen und Mobile Payment-Funktionen: Kunden ist es ab sofort möglich, nicht nur mit einem mobilen Endgerät zu bezahlen, sondern auch die Hervis-Kundenkarte mit dem Blue Code-App Account zu verknüpfen. „Stammkunden können so noch komfortabler bezahlen. Bei Einkäufen wird mit einem einzigen Scan des Blue Code-Strichcodes – dem so genannten One-Scan – sowohl die Hervis-Kundenkarte berücksichtigt, als auch die Bezahlung durchgeführt. Dies geschieht selbstverständlich ohne die Übermittlung von persönlichen Kundendaten, sondern mittels einer anonymen Identifikationsnummer“, erklärt Mario Linzbauer, Head of Sales bei Secure Payment Technologies.

Auch seitens Hervis zeigt man sich hinsichtlich der zahlreichen Möglichkeiten zur Kundenbindung und zur weiteren Steigerung der Kundenzufriedenheit erfreut: „Blue Code bietet uns neben der raschen Abwicklung des Bezahlvorgangs, einem besseren Service und weniger Wartezeit an der Kasse noch viele weitere Vorteile. Treueboni, Stammkunden-Rabatte oder weitere Mobile Marketing-Aktionen können direkt beim Bezahlvorgang mittels Blue Code am Smartphone durchgeführt werden. Jeder Einkauf zählt automatisch“, sagt Hannes Leobacher, Head of IT Austria bei SPAR Information & Communication Services, die für die Einführung der innovativen Mobile Payment-Lösung bei der SPAR-Tochter Hervis verantwortlich zeichneten.

So einfach und sicher funktioniert Blue Code

Blue Code greift mit dem Strichcode auf eine Technologie zurück, der man weltweit seit Jahrzehnten vertraut. Allen über 18-Jährigen mit einem österreichischen Girokonto ist es nun möglich, über das Smartphone (iOS- und Android-Geräte) oder die Apple Watch zu bezahlen – ohne dabei sensible Daten an Dritte weiterzugeben. Dem Kunden entstehen durch die Zahlung keinerlei zusätzliche Kosten. Der Bezahlvorgang mit Blue Code verläuft so anonym wie eine Bargeldzahlung. Bei jeder Verwendung generiert die App einen neuen Strichcode, der jeweils nur einmal gültig ist und nach vier Minuten verfällt. Der Strichcode wird einfach vom Kassenpersonal gescannt – die Bezahlung ist sofort abgeschlossen, der Betrag wird vom verknüpften Girokonto abgebucht. Die App speichert dabei keinerlei Nutzerdaten am Handy und beim gesamten Bezahlvorgang wird zum Schutz der Privatsphäre lediglich eine anonyme Identifikationsnummer an die Bank übertragen. Zusätzlich ist die App durch einen PIN-Code beziehungsweise Touch-ID gesichert.

Die Bezahl-App Blue Code kann kostenlos über den Google-Play Store und über Apples iTunes heruntergeladen werden:

Für iOS-Endgeräte (iPhone und Apple Watch): http://apple.co/1U6Zpb t

Für Android-Endgeräte: http://bit.ly/1Uz5haE

 

 

 

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up