Dienstag, Mai 21, 2024
Cool Stuff: Black Week
Bei Samsung gibt es in der Black Week auch auf die neuen Modelle der Galaxy Z Flip und Fold 5 Reihe Rabatt. (Fotocredit: Samung)

Im November bieten viele Händler und Hersteller Extra-Rabatte an. Auch wenn es in der Black Week, dem Black Friday oder dem Cyber Monday in Wirklichkeit doch oft gar nicht so günstig ist (man denke an Tricks wie Preisreduktionen nach Preiserhöhungen), findet sich doch das eine oder andere Schnäppchen - hier eine kleine Auswahl.

Text: Sarah Bloos

Alles in einem

Beim deutschen Soundsystemhersteller Teufel ist die »Novembermania« ausgebrochen. Nicht nur zur Black Week, sondern den ganzen Monat lang bietet der Händler auf seiner Webseite Sonderaktionen und bis zu 43 Prozent Rabatt auf einzelne Produkte – da kann man sich schon mal 300 Euro sparen. Auf die neuesten Lautsprecher der Serie MOTIV, den MOTIV HOME, gibt es zwar nicht so viel Erlass, dafür ist das portable All-in-one-Streaming-System aber auch überall einsetzbar. Über Wi-Fi oder Bluetooth lassen sich auf dem Lautsprecher nicht nur Spotify oder Onlineradio hören, sondern auch das Audio externer Geräte übertragen – per Klinkenstecker auch der Plattenspieler.

(Foto: Teufel)

Zwei vordere und zwei seitliche Breitbandtreiber, Frontfire-Subwoofer und zwei passive Bassmembranen sorgen für einen raumfüllenden Klang, selbst an der Wand positioniert. Obwohl nur ein Lautsprecher, kann man mit dem MOTIV HOME sogar auch Stereo hören – die Teufelsoftware Dynamore® Ultra erzeugt nämlich ein »virtuelles Stereopanorama«.

Teufel | MOTIV HOME | Preis (ohne Rabatt): 549,99 Euro
https://teufelaudio.at/motiv-home


3-fach Geschwindigkeit

Ende Oktober hat Apple seine neueste Chip-Innovation vorgestellt: Die M3-Chip-Familie macht den bisher größten Sprung bei der Grafikarchitektur für Apple Chips und kommt mit einer innovativen Funktion, dem »dynamischen Caching«. Durch Echtzeitabfragen an den Arbeitsspeicher wird damit nur so viel Speicher angefragt, wie für die jeweilige Aufgabe nötig ist – ein echtes Plus für Effizienz. Programme wie Final Cut, Adobe Photoshop, Excel oder XCode sollen damit laut Apple mindestens dreimal schneller laufen.

(Foto: Apple)

Im neuen MacBook Pro Lineup sind die GPUs bereits verbaut. Erhältlich in 14 oder 16 Zoll bieten sie damit gewohnt starke Leistung, bis zu 22 Stunden Akkulaufzeit und eine Top-Ausstattung mit Liquid Retina XDR Display, einer 1080p-Kamera als auch einem sechsteiligen Lautsprecher-System (und, endlich, mehr Anschlüssen!). Dafür kann man sich schon mal selbst loben, oder in den Worten von John Ternus, Senior VP Hardware Engineering bei Apple: »Nichts ist wie das MacBook Pro.«

Apple | MacBook Pro | Preis: ab 1.999 Euro
https://www.apple.com/de/macbook-pro/


Die Ohren des anderen

Gamingkopfhörer hatten wir zwar erst – aber keine Gaming-Ear-Buds, und genauso wenig war vorherzusehen, dass Sony seine INZONE-Serie neu auflegt. Die neuen INZONE Buds wurden in Konsultation mit dem eSports Team Fnatic entwickelt und bieten neben zwölf Stunden Akkulaufzeit und einer Übertragungslatenz von nur 30 ms ein besonders personalisiertes Hörerlebnis an. Wer mag, kann nämlich mithilfe der Kopfhörer seinen Gehörgang (über Echosignale) ausmessen lassen. Zusätzlich soll man noch Fotos von seinen Ohren machen. Auf dieser Basis wird ein individuelles Hörprofil erstellt, nach dessen Analyse man einen perfekt auf sein Ohr ausgerichteten Klang erhält (was immer das bedeuten mag).

(Foto: Sony)

Laut Sony können die Kopfhörer so jedenfalls einen hochpräzisen Raumklang erzeugen – was man im Spiel hört, klingt so, als wäre man selbst mit seinem individuellen Hörwahrnehmen selbst im Geschehen. Eigentlich interessant für einen Feldversuch: Wäre es nicht ein wenig eklig, Ear Buds mit anderen zu tauschen, könnte man so aber wirklich mal genau das hören, was beim anderen ankommt.

Sony | INZONE Buds | Preis: 199,99 Euro
www.sony.at/electronics/blackweek


Strampelkurse

Darauf haben wir alle ganz klar gewartet: US-Fitnessgeräte-Hersteller Peloton kommt nach Österreich, juhu! Endlich können auch wir uns auf stylischen, teuren Standfahrrädern abstrampeln. Zunächst werden aber nur das Bike, das Bike+ und die Tread (das Laufband) importiert. Dafür bekommen Nutzer*innen der kostenlosen Peloton-App aber mehr als 50 professionelle Kurse und Anleitungen zur Auswahl, die aus zwölf Fitnessdisziplinen kuratiert und regelmäßig aktualisiert werden – darunter zum Beispiel für Yoga, Krafttraining, Cycling oder Laufen. Die Videos dazu kann man sich übrigens auch auf dem Riesenbildschirm des Peloton Bike+ anschauen, das sich als wahres Multifunktionsgerät entpuppt.

(Foto: Peloton)

Es verspricht eine Komplettübersicht über Trainingsdaten, etwa beanspruchte Muskeln, Herzfrequenz oder Leistung. Außerdem passt es die Schwierigkeit während des Trainings automatisch an die Anweisungen der Trainer*innen an, und zwingt sozusagen zu den besten Leistungen. Wer ohne Trainer*in radelt, kann auch durch Röhrensysteme oder andere Szenerien rauschen – das Gamification-Erlebnis soll ständig erweitert werden. Perfekt für die »leidenschaftliche Fitnesskultur der Österreicher*innen«, schwärmte auch Martin Richter, Pelotons General Manager für Deutschland und Österreich. Wie schön, danke. Auch für Peloton wird übrigens ein Black Friday Sale erwartet.

Peloton | Bike+ | Preis (UVP): 2.515,97 Euro
https://www.onepeloton.at/bike-plus


Auf lange Sicht

Auch Samsung bietet bereits vor dem Black Friday Rabatte an, etwa auf die neuen Smartphone-Flagschiffe, die Galaxy Z Flip & Fold 5 oder die Galaxy S23 Serie. Beim Kauf bekommen Kund*innen sogar einen der neuen SmartTag 2 geschenkt, damit das teure Handy auch ja nicht verloren geht. Man wundert sich schon ein wenig über das Revival des Klapphandys: Tablethaft große Displays - am besten aber dann doch wieder möglichst klein und kompakt. Trotz Falttechnik bringen die Handys jedenfalls erstaunlich viel Leistung – ob nun Akku, Prozessor, Kamera oder Displayauflösung. In Werbeclips weist Samsung gar darauf hin, dass Nutzer*innen beim Arbeiten künftig statt zum Laptop lieber gleich zum Smartphone greifen sollen.

Rechts das Galaxy Z Fold, links das Galaxy Flip 5. (Foto: Samsung)

Immerhin tut sich etwas beim Thema Nachhaltigkeit: Bei den neuen Smartphones wird ein höherer Anteil recycelter Materialien verwendet und die Geräte sind laut Samsung bewusst auf Langlebigkeit ausgerichtet, z. B. durch ein stoßdämpfendes Design, Gorilla Glas Displays, mehrjährige Sicherheitsupdates und Betriebssystem-Upgrades.

Samsung | Galaxy Z Flip 5 & Galaxy Z Fold 5 | Preis (ohne Rabatt): ab 1.199 / 1.899 Euro
www.samsung.com

 

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...

Log in or Sign up