Freitag, Dezember 02, 2022

Nur fünf Prozent aller Angel Investor*innen sind weiblich. Um Interessierten den Einstieg zu erleichtern, findet ab 15. September eine Digital Investors Academy für Frauen statt.

Titelbild: Auch lokale Start-up-Ikonen unterstützen das Projekt: V.l.n.r.: Karin Kreutzer, Daniela Haunstein, Lisa Pallweber, Nathalie Karré, Simone Pies und Conny Hörl. (Credit: Johanna Lederer)

Frauen sind im Startup-Ökosystem stark unterrepräsentiert, sowohl als Investorinnen als auch als Gründerinnen. Der klassische österreichische Business Angel ist männlich, zwischen 45 und 54 Jahren alt und aus Wien.  Auch die Zahl der Startup-Gründerinnen beträgt nur 17 Prozent. Um diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken und weiblichen Business Angels den Einstieg als Investorin zu erleichtern, veranstaltet die aaia (Austrian Angel Investors Association) gemeinsam mit der aws (Austria Wirtschaftsservice GmbH) eine Digital Investors Academy ausschließlich für Frauen.

„Diversität ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Startups,“, erklärt aaia-Geschäftsführerin Laura Egg. „Viele Frauen besitzen längst das Potenzial, das Know-how und die Kompetenzen, von denen Gründer*innen enorm profitieren können, sind aber noch nicht als Business Angel tätig.“

Beginnend mit 15. September werden den angehenden Investorinnen in wöchentlichen Online-Seminaren alle Grundlagen für einen erfolgreichen Karrierestart als Business Angel vermittelt. „Durch unsere Digital Investors Academy wollen wir Frauen jene Werkzeuge in die Hand geben, die sie für ihre ersten erfolgreichen Investments benötigen“, sagt Dusan Todorovic, Leiter des aws-Vernetzungsservices aws i2 Business Angels. Zusätzlich zur Digital Investors Academy bieten sowohl aaia als auch die aws umfassende weiterführende Programme für Investor*innen an. Über das unabhängige Matchingservice im Rahmen von aws Connect können sich Investor*innen zudem mit Start-ups vernetzen.

640x100_Adserver

Log in or Sign up