Montag, September 26, 2022
Digitales Upskilling und Reskilling

Im Rahmen der Partnerinitiative von Google »Zukunftswerkstatt – gemeinsam für Österreich« diskutierten Arbeitsminister Martin Kocher und Expert*innen Bildungsangebote für IT-Berufe. 

Titelbild: Bei der Podiumsdiskussion der Google-Zukunftswerkstatt waren sich alle Teilnehmer*innen einig: Digitales Wissen ist die Basis für Innovation.

Bis 2025 fehlen der europäischen Wirtschaft laut World Economic Forum 1,67 Millionen Fachkräfte in digitalen Jobs. Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt insbesondere in wachstumsstarken Branchen, in denen eine erfolgreiche Digitalisierung essenziell ist. Reskilling und Upskilling könnten der Schlüssel sein, um die Lücke zu schließen. Bundesminister Martin Kocher will erreichen, dass 62 Prozent der Arbeitnehmer*innen bis 2030 jährlich an Weiter- und Umschulungsinitiativen teilnehmen, wie er bei der Podiumsdiskussion der Zukunftswerkstatt betonte.

Bereits im Vorjahr startete Google in Österreich das E-Learning-Schulungsangebot »Google Career Certificates«. In Zusammenarbeit mit lokalen Partnern wie »the female factor« stellt Google mehrere hundert Stipendien in den besonders stark nachgefragten Bereichen IT-Support, UX Design, Digital Project Management und Data Analytics für Bewerber*innen, die eine berufliche Neuorientierung oder Umschulung anstreben, zur Verfügung. Die Kurse sind über die Lernplattform Coursera.org online zu absolvieren und schließen mit einem Zertifikat ab. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, auch Alter und Lebenssituation spielen keine Rolle.

Neben dem Engagement in der 2020 gegründeten Zukunftswerkstatt folge Google mit diesem zusätzlichen Angebot für zertifizierte Berufsabschlüsse einem klaren Ziel, so Christine Antlanger-Winter, Country Director von Google Austria: »Österreich im digitalen Bereich weiter zu stärken und somit zum zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg beizutragen.«

640x100_Adserver

Log in or Sign up