Freitag, Juni 21, 2024

Der Trend zum ausgelagerten Fuhrparkmanagement ist ungebrochen. Digital vernetzt via Smartphone-App haben Unternehmer und Fuhrparkmanager alle relevanten Daten stets im Blick. Kosteneffizienz und Transparenz stehen im Vordergrund.

Beim Fuhrparkmanagement stehen die Weichen klar auf Wachstum. Ende 2015 waren knapp 96.000 Fahrzeuge unter Vertrag. »Dieser Aufwärtstrend wird sich 2016 fortsetzen«, bestätigt Michael Steiner, Präsident des Verbands Österreichischer Leasinggesellschaften. Immer mehr heimische Unternehmen lagern die Betreuung ihrer Firmenflotte aus und sparen Ressourcen, die für das Kerngeschäft genutzt werden können. Überblick und Kontrolle bleiben trotzdem gewahrt: Sämtliche Vorgänge rund ums Auto werden aufgezeichnet, alle fahrzeugbezogenen Kosten sind bei Bedarf abrufbar. Um die laufenden Rechnungsüberprüfungen, Kontakte mit Werkstätten und Sachverständigen sowie die Fahrzeugverwertung nach Ablauf der Laufzeit kümmert sich die Leasinggesellschaft.

Die Digitalisierung hat längst auch die Schnittstellen im Fuhrparkmanagement erfasst. Ein benutzerfreundliches Tool ermöglicht die Flottenverwaltung via Smartphone. Mit nur wenigen Klicks können Werkstatttermine oder Reifenwechsel vereinbart, Fuhrparkdaten eingesehen und Vertragsinformationen abgerufen werden. Die App »My ALD«, von ALD Automotive kostenlos zur Verfügung gestellt, funktioniert markenunabhängig und kann individuell konfiguriert werden.

Das macht sich auch für Klein- und Mittelbetriebe bezahlt, die erfahrungsgemäß sehr kosteneffizient agieren müssen. Schon der Ausfall eines Fahrzeugs bedeutet mitunter ein unkalkulierbares Risiko. Zudem kommen Unternehmen mit kleinen Firmenflotten kaum in den Genuss von Mengenrabatten bei der Anschaffung oder zahlen bei Reparaturen kräftig drauf. Nikolaus Engleitner, Partner der heise fleet consulting, rät ohnehin, bei der Kostenplanung alle mit dem Betrieb des Fahrzeugs verbundenen Aufwendungen einzubeziehen. Ein in der Anschaffung vermeintlich teureres Fahrzeug erweist sich nämlich in der Gesamtkostenbetrachtung oft als wirtschaftlicher.

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up