"Unsere Lösung wird bald der neue Standard auf dem Markt"

Fotos: Sharebox Fotos: Sharebox

Eine Lösung, die den Werkstattbesuch oder die Mietwagen-Übergabe auch ohne physischen Kontakt ermöglicht? Das norwegische Unternehmen Sharebox bietet einen Schlüsselschrank, der übers Mobiltelefon angesteuert auch Zahlungs- und CRM-Funktionen bietet. CTO Leif Arne Dalane, Mitbegründer von Sharebox, im Gespräch.

Report: Was wollen Sie mit Ihrer Lösung für Unternehmen und deren Endkunden erreichen?

Leif Arne Dalane: Wir haben eine Lösung gesucht, die eine Geschäftstätigkeit für Werkstätten auch während Covid-19 ermöglicht. Diese sollte den persönlichen Kontakt auf ein Minimum reduzieren, um ein Ansteckungsrisiko zu vermindern. Der neu entwickelte S18 Sicherheitsschrank erlaubt einen Werkstattbesuch ohne physischen Kundenkontakt – von der Abgabe der Schlüssel über die Wartung des Autos, die Zahlung bis hin zur Abholung nach dem Service. Möglich wird dies durch Mobiltelefon ansteuerbare Schlüsselschränke, die auch Paymentservices und CRM-Software integriert haben.



Bild: Leif Arne Dalane ist Mitbegründer und CTO von Sharebox.

Report: Was sind die Gründe, warum Betriebe Sharebox wählen?

Dalane
: Eine Investition in Sharebox reduziert die operativen Kosten für Werkstätten, Autohändler oder Autovermietungen durch die Automatisierung ihrer Prozesse und erhöht zusätzlich die Flexibilität. Der Sicherheitsschrank kann im Außenbereich stehen und macht Services der Anbieter rund um die Uhr für die Kunden verfügbar. Damit können auch Warteschlangen in den Stoßzeiten umgangen werden. Mit den Kästen ist auch eine Bezahlung via Mobiltelefon möglich, bevor das Auto an den Endkunden ausgeliefert wird. Und Programmierschnittstellen ermöglichen eine Integration mit der Kundensoftware eines Betriebes und somit eine einfachere Abwicklung der Dienstleistungen.

Report: Welche Herausforderungen gab es bei der Projektausführung?


Dalane: Der S18 Sicherheitsschrank ist nach der Sicherheitsstufe EN 1143-1 zertifiziert und auch von Versicherungen akzeptiert. Die Erfüllung der hohen Anforderungen bei gleichzeitig ansprechendem Design, kundenfreundlicher Handhabung und minimalen Produktionskosten hat uns vor eine große Herausforderung gestellt. Zudem war die Geschwindigkeit, mit der die Innovation auf den Markt gebracht werden musste, ein weiterer wichtiger Faktor.

Report: Wie ist es Ihrem Unternehmen in der Pandemie bislang selbst ergangen?

Dalane
: Die Automobilbranche, die bereits vor Covid-19 unter Druck stand, hatte unter den Auswirkungen der Pandemie stark zu leiden. Diese Entwicklung hat sich für Sharebox, deren zentrale Kundengruppe aus dem Automobilsektor stammt, in Nachfragerückgängen widergespiegelt. Wir sahen uns gezwungen, Mitarbeiter freizustellen. Wir haben in dieser schwierigen Zeit dann aber das Potenzial des neuen Sicherheitsschranks erkannt und alle Hebel in Gang gesetzt, um möglichst schnell auch die Versicherungsgenehmigung zu erhalten. Zusätzlich wurde in Marketing investiert, um die Innovation zu unterstützen.

Dank der schnellen Reaktion verzeichnen wir Absätze auf einem Höchststand und alle freigestellten Mitarbeiter arbeiten wieder in ihrem ursprünglichen Pensum. Wir haben nun drei neue Mitarbeiter eingestellt, um der Nachfrage gerecht zu werden. Diese positiven Entwicklungen haben sich auch auf die Finanzierung ausgewirkt. So hat Sharebox erfolgreich eine Wandelanleihe bei bestehenden Aktionären platziert. Außerdem haben wir vor Kurzem umgerechnet 220.000 Euro von „Innovasjon Norge“ für die Weiterentwicklung unserer Produkte erhalten.

Report: Wie groß ist Ihre Kundenbasis bisher? Und welche weiteren Ziele haben Sie?

Dalane:
Bis dato hat Sharebox über 100.000 Kunden in zwölf Ländern – darunter Servicepartner von Audi, Nissan, Volvo oder BMW. Die S18 Sicherheitskästen werden in Dänemark hergestellt und können rasch ab der Produktionsstätte weltweit geliefert werden. Wir haben Kunden in Europa, Nordamerika und Australien. In der Region DACH ist Sharebox bei Airbnb etabliert, macht gerade einen Pilottest mit Sixt und wir sind mit weiteren im Gespräch.

Mit der steigenden Anzahl an Kunden, die Autowerkstätten mit einer 24/7-Service-Station bevorzugen, erwarten wir, dass dies bald der neue Standard auf dem Markt wird.  Ziel ist es, im Jahr 2021 eine weltweit führende Position als Partner für Anbieter von Autowerkstätten und -händlern, Autovermietungen und Kurzzeitvermietungen von Unterkünften einzunehmen.

Weitere Informationnen: sharebox.global und Video zu 24/7-Servicestation



Bild: Die automatisierte Schlüsselübergabe ist die rund um die Uhr verfügbar.

back to top