Studie: Wirtschaft nicht wichtiger als Umwelt

Seit 2009 engagiert sich Every Can Counts, um das Bewusstsein für richtiges Recycling von Getränkedosen zu erhöhen und somit dem Ziel einer 100-Prozent-Recyclingrate aller in Europa konsumierten Dosen, näherzukommen. 2017 betrug die europaweite Recyclingrate 74,5 Prozent, 90 Prozent aller Befragten finden das noch nicht ausreichend. Foto: Every Can Counts/David Parry Seit 2009 engagiert sich Every Can Counts, um das Bewusstsein für richtiges Recycling von Getränkedosen zu erhöhen und somit dem Ziel einer 100-Prozent-Recyclingrate aller in Europa konsumierten Dosen, näherzukommen. 2017 betrug die europaweite Recyclingrate 74,5 Prozent, 90 Prozent aller Befragten finden das noch nicht ausreichend. Foto: Every Can Counts/David Parry

Die große Mehrheit der europäischen Bevölkerung ist der Meinung, dass Umweltschutz und Recycling wichtiger denn je sind. Mehr als 91 Prozent haben in einer europaweiten Studie der Initiative „Every Can Counts“ angegeben, dass sie gerne mehr tun würden, um einen Beitrag zu leisten. Die Studie wurde in 14 europäischen Ländern vom Marktforschungsinstituts LUCID durchgeführt.

Viele haben vorhergesagt, dass die Coronavirus-Pandemie unsere Welt nachhaltig verändern wird. Die vor kurzem durchgeführte Studie von Every Can Counts – hierzulande ist die Initiative unter dem Namen „Jede Dose zählt“ bekannt – ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das insbesondere für Umwelt- und Klimaschutz zutrifft. “Die Ergebnisse zeigen, dass das Bewusstsein für Recycling in der Bevölkerung steigt und Corona diese Entwicklung zusätzlich befeuert hat. Die Menschen in Europa erkennen, wie ernst die Lage ist und wollen mehr Möglichkeiten, um einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft zu leisten“, erklärt David Van Heuverswyn, Director von Every Can Counts Europe. Die Initiative hat das Ziel, das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Getränkedosenrecycling zu stärken und über die positiven Eigenschaften von Recycling zu informieren.

Obwohl sich viele Länder aktuell in einer wirtschaftlichen Notlage befinden, gaben 52 Prozent der Befragten an, dass die Wirtschaft dennoch nicht über den Umweltschutz gestellt werden sollte. Zwei von drei sehen Recycling gar als Verpflichtung, die für alle gelten sollte, und finden, dass man sich mit den Problemen in diesem Zusammenhang endlich befassen sollte. Mehr als zwei Drittel der StudienteilnehmerInnen geben an, ihre Getränkedosen immer oder meistens zu recyceln – nicht umsonst ist die Aluminiumdose die am häufigsten recycelte Getränkeverpackung der Welt.

Sieht man sich die Zahlen für Österreich an, so decken sich diese ziemlich exakt mit dem europäischen Durchschnitt. Etwas mehr als die Hälfte, nämlich 52 Prozent, haben in den vergangenen Monaten mehr Verpackungen in die Recylingtonne geworfen als noch vor Corona. Und nur 38 Prozent finden, dass die Wirtschaft jetzt Priorität haben sollte und der Umweltschutz nur eine untergeordnete Rolle spielt – ein klares Bekenntnis.

Bei der Studie wurden im August und September insgesamt 13.793 Personen ab 16 Jahren in 14 Ländern (Belgien, Serbien, Österreich, Ungarn, Griechenland, Rumänien, Polen, Tschechien, Irland, Niederlande, UK, Spanien, Italien, Frankreich) befragt, in denen Every Can Counts aktiv ist.

back to top