Montag, Juni 17, 2024

World Energy Outlook der Internationalen Energieagentur IEA.  

 

 

»Die aktuellen Trends in Energieproduktion und Verbrauch sind offensichtlich nicht nachhaltig – weder ökologisch, noch ökonomisch und sozial –, sie können und müssen geändert werden«, meinte der Generaldirektor der Internationalen Energieagentur IEA, Nobuo Tanaka, bei der Präsentation des Weltenergieausblicks 2008. »Die steigenden Öl- und Gasimporte der Länder der OECD und Asiens bei gleichzeitiger  Konzentration des Angebots in immer weniger Regionen wird unsere Gefährdung durch Lieferunterbrechungen und große Preissprünge erhöhen. Gleichzeitig würden diese Trends zu globalen Temperaturerhöhungen von bis zu sechs Grad bis zum Jahr 2100 führen«, so Tanaka weiter.
Für Heinz Kopetz, Vorsitzender des österreichischen Biomasse-Verbands, bricht die IEA damit »in dramatischer Weise mit der Tradition dieser Agentur, die künftige Energiesituation schönzureden«. Habe die IEA noch vor einigen Jahren von ausreichenden Ölmengen bis 2030 bei Preisen von 30 US-Dollar gesprochen, so wird nun erstmals ein Ölpreis von 200 US-Dollar für möglich gehalten. Erstmals werde von der IEA aufgezeigt, dass die Ölproduktion aus den aktuellen Ölfeldern weltweit dramatisch einbrechen wird. Diese Fehlmenge an Öl werde in einigen Jahren viele Millionen Fass pro Tag erreichen und soll aus Ölfeldern gedeckt werden, die noch nicht gefunden oder erst zu entwickeln sind.
Nach Meinung von Kopetz ist auch die Darstellung der IEA über die große Bedeutung, die die extrem teure Kohlenstoffbunkerung (Carbon Capture and Storage, CCS) in Zukunft bei der Senkung der C02-Emissionen spielen soll, irreführend. Denn die Speicherung von Milliarden Tonnen C02 in der Erdkruste würde riesige Kosten verursachen. Die Beschränkung des Temperaturanstiegs auf zwei Grad, wie dies der IEA-Generaldirektor verlangt, könne nur durch massive Investitionen in Effizienzverbesserung und Ausbau der erneuerbaren Energien bei gleichzeitiger Reduktion der Investitionen in fossile Systeme erricht werden, meint Kopetz.

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up