Sonntag, Juni 23, 2024

Berthold Thoma, 46, erlag den Folgen seiner schweren Erkrankung.Berthold Thoma, seit dem Jahr 2002 Boss des Mobilfunkers Hutchison, ist in der Nacht auf den 8. Juni an den Folgen seiner Krebserkrankung verstorben.



Die Mobilfunkbranche trauert um einen großen Visionär und Innovator in Österreich. "Wir verlieren einen Menschen, der von uns allen zutiefst geschätzt und respektiert wurde - für seine menschlichen Qualitäten ebenso wie für seine hervorragende fachliche Kompetenz. Er war ein Mensch mit einem großen Herzen. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie“, gab 3-Technikvorstand Jan Trionow im Namen der gesamten Belegschaft von Hutchison 3G Austria bekannt.

Berthold Thoma war in der österreichischen und internationalen Telekom-Branche nicht nur für sein profundes Fachwissen, sondern auch für seinen stets ungebrochenen Glauben an technologische Weiterentwicklungen geachtet. Zu einer Zeit, als Videotelefonie, Fernsehen am Handy oder mobiles Internet noch als langfristige Zukunftsvision belächelt wurden, hatte Thoma schon die ersten Schritte zur Umsetzung eingeleitet. „Berthold Thoma war stets bedingungslos überzeugt von den vielfältigen Möglichkeiten mobiler Kommunikation, er war Techniker und Visionär, er verkörperte 3 wie kein anderer“, betonte Trionow.

„Und er hat Recht behalten – viele Entwicklungen, die er mit Leib und Seele verfolgte, sind heute längst alltags- und massentauglich geworden. Ohne Berthold Thoma, seinen Einsatz und seine Pionierrolle sähe der heimische Telekom-Markt heute anders aus, wäre Österreich kein internationaler Vorreiter bei Mobilfunk und mobilem Breitband.“

Mit seiner authentischen, bodenständigen Art prägte Thoma die Unternehmenskultur bei dem Mobilfunker - "ein Chef, der alle seine MitarbeiterInnen persönlich kannte, der immer eine offene Tür und ein offenes Ohr für die Anliegen seines Teams hatte", heißt es dort.

Weitere Kondolenzen
"Wir sind, wie alle in der Branche, die Berthold Thoma gekannt haben, tief von seinem Ableben betroffen. Er war ein herausragender Pionier des österreichischen Mobilfunkmarktes und hat dessen Entwicklung mit seiner Kompetenz, Innovationskraft und Leidenschaft maßgeblich mitgestaltet. Berthold Thoma wird uns als wertvoller und großherziger Mensch fehlen. Unsere Anteilnahme gilt besonders seiner Frau und seiner Familie", Harald Himmer, Generaldirektor Alcatel-Lucent Austria.

"Die Nachricht vom Tod des Geschäftsführers erfüllt uns mit großer Trauer. Berthold Thoma war in vielen Bereichen Vorreiter und zeigte als Techniker auch ein enormes Verständnis für den Markt. Ihm verdanken wir zu einem erheblichen Teil, dass wir in Österreich einen der weltweit best entwickelten Mobilfunkmärkte haben. Darüber hinaus war Berthold Thoma ein äußerst sympatischer Mensch. Er wird der gesamten Branche fehlen. Unsere Anteilnahme gilt besonders seiner Familie", Hannes Ametsreiter, Generaldirektor Telekom Austria Group.

"Wir trauern um einen vorbildhaften Menschen und einen hervorragenden Manager. Seine Visionskraft und sein unerschütterlicher Glaube an die Zukunft der Mobilfunktechnologie haben uns über all die Jahre beeindruckt, motiviert und inspiriert. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von 3 Österreich“, so Thomas Faast, Geschäftsführer des VAT. Der Verband Alternativer Telekom-Netzbetreiber verliere mit Thoma einen "großartigen Experten und einen Vorkämpfer für die Anliegen der Telekommunikationsbranche". Durch seinen unermüdlichen Einsatz für faire Wettbewerbsbedingungen und die technologische Weiterentwicklung mobiler Anwendungen hat er den österreichischen Markt in den vergangenen Jahren entscheidend mitgeprägt. Persönlich bestach Thoma stets durch seine hohe fachliche Kompetenz und seine Integrität. Sachlichkeit und Ruhe zeichneten sein Wesen und seinen Arbeitsstil aus. Thoma war von November 2006 bis Jänner 2007 Vizepräsident des VAT, seither lenkte er die Agenden der Interessenvertretung als deren Präsident.

Der Redaktion des Report-Verlag spricht den Angehörigen und Mitarbeitern bei Hutchison ebenfalls ihr Beileid aus: "Berthold Thoma nimmt im Mobilfunkmarkt Österreichs eine besondere Rolle ein. Kaum jemand anderer am Markt hat den Österreichern so ihr kleingeistiges Denken vor Augen halten können - und das, stets mit einem Schmunzeln und einer guten Portion Ironie. Wir werden ihn alle vermissen."

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up