Dienstag, April 16, 2024



Der Fachkräftemangel in Österreich spitzt sich zu. Immer mehr Unternehmen versuchen, geeignete Fachkräfte jenseits der Grenzen des eigenen Bundeslandes oder aus dem Ausland zu rekrutieren. Das sollte langsam Normalität werden. Ein Gastkommentar von Georg Konjovic, CEO des Jobportals karriere.at. 

Die Suche nach qualifizierten Fachkräften wird für immer mehr Firmen in Österreich zu einer wahren Herausforderung. Laut der jüngsten Umfrage des Wirtschaftsprüfers EY haben 83 Prozent der befragten 600 Unter- nehmer*innen Schwierigkeiten, gut ausgebildetes Personal zu finden. Der Fachkräftemangel wird so zu einer zunehmenden Wachstumsbremse in der bevorstehenden Post-Corona-Zeit.

Da werden viele erfinderisch und versuchen, mit diversen Benefits auch Bewerber*innen bzw. Interessent*innen zu locken, die außerhalb ihres Bezirks, Bundeslandes oder sogar im Ausland wohnhaft sind. Die neue Arbeitswelt mit flexiblen Arbeitsmodellen sowie die durch die Coronapandemie wachsenden Homeoffice-Möglichkeiten begünstigen diesen Trend zusätzlich.

In einer Analyse rund ums Thema Homeoffice hat karriere.at festgestellt, dass insbesondere Unternehmen in der IT-Branche sowie in der Beratung und Werbung/Marketing/PR Homeoffice als Benefit anführen. Das ortsunabhängige Arbeiten ist vorwiegend in der IT-Branche bereits gang und gäbe – hier sind Fachkräfte besonders digitalaffin und bevorzugen das Arbeiten in den eigenen vier Wänden. Auch das sogenannte »Nearshoring« – also die Verlagerung betrieblicher Aktivitäten ins benachbarte Ausland – ist bei vielen IT-Firmen Recruiting-Alltag geworden.

Ortswechsel erleichtern

In Österreich werden derzeit neben den IT- auch überdurchschnittlich oft technische Fachkräfte wie Ingenieur*innen sowie Gesundheitspersonal und Handwerker*innen gesucht. Eine der gängigsten Maßnahmen, wie man den dringend notwendigen Fachkräften den Ortswechsel erleichtert, ist die Deckung von Umzugskosten. Manche Unternehmen übernehmen auch eine vorübergehende Finanzierung der ersten Unterkunft am neuen Wohn- und Arbeitsstandort. Wer besonders begehrte Fachkräfte an sich binden möchte, bietet weitere Benefits wie ein Relocation Service, bei dem neue Arbeitnehmer*innen bei der Wohnungssuche oder beim Behördengang unterstützt werden.

Immer populärer werden auch Patensysteme, bei denen sich ein erfahrener Pate um den Neuankömmling im Job kümmert. Diese und weitere Maßnahmen können qualifizierten Fachkräften durchaus die Entscheidung erleichtern, für einen spannenden Job umzuziehen. Und die Bereitschaft dafür ist jedenfalls da: So würde rund die Hälfte der Teilnehmenden einer Appinio-Umfrage aus dem Jahr 2019 für einen Traumjob einen Umzug in Kauf nehmen. In einer Online-Umfrage von karriere.at vom Oktober 2021 haben wir zusätzlich herausgefunden, dass 44 Prozent der 1.500 Befragten bereit sind, für einen Job zehn bis dreißig Kilometer zu pendeln.

Kreativ und mutig sein


Wie es so oft in der Arbeitswelt der Fall ist: Entscheidend ist immer das große Ganze. Unternehmen sollten vermehrt und rechtzeitig in eine gute Arbeitgebermarke und ein entsprechendes Employer Branding investieren – insbesondere, weil sich die angespannte Lage in Bezug auf fehlende Arbeitskräfte in Zukunft weiter zuspitzen wird. Die Mobilität der Fachkräfte muss ein fester Teil der Recruiting-Strategie werden. Dabei können auch Klein- und Mittelbetriebe mithalten, denn flexibles Arbeiten oder ein Patensystem sind oft nicht mit großen Investitionen verbunden. Was zählt, ist vor allem kreativ und mutig zu sein. Denn nur solche Unternehmen werden im Kampf um die besten Köpfe langfristig profitieren.

Meistgelesene BLOGS

Martin Szelgrad
18. Dezember 2023
Wie der Ausschluss von Technologieanbietern vom Mobilfunkmarkt Schaden für den Wirtschaftsstandort verursacht. Westliche Werte vs. Dominanz aus China – darum geht es im Hintergrund aktueller politisch...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Mario Buchinger
22. Jänner 2024
In der Consulting- und Coaching-Branche gibt es sicher einige Leute, die kompetent Organisationen unterstützen können. Aber viele der Coaches und Consultants nützen meist nur sich selbst. Worauf Unter...

Log in or Sign up