Dienstag, Juni 25, 2024

Friedrich Wiltschko verstärkt das Imtech-Portfolio mit Comnets Cisco-Expertise.Der IT-Dienstleister Imtech hat den Netzwerkspezialisten Comnet übernommen. Comnet beschäftigte zuletzt 25 IT-Mitarbeiter und erwirtschaftete sechs Millionen Euro Umsatz.

"Im Zuge der Wachstumsstrategie bis 2015" möchte Imtech "die Zusammenarbeit mit den branchenführenden IT-Herstellern wie IBM, Microsoft, SAP und Cisco weiter intensivieren", heißt es in einer Aussendung. In Österreich setzt der Dienstleister mit Hauptsitz in den Niederlanden dazu "einen wichtigen Schritt", erläutert Country Director Friedrich Wiltschko: "Comnet ist einer der wenigen unabhängigen Cisco-Partner des Landes, gerade in diesem Bereich möchten wir in Österreich weiter wachsen. Durch die Integration von Comnet erweitern wir unsere Leistungen rund um Netzwerk-Lösungen, dabei profitieren wir auch von der vorhandenen Cisco-Expertise unserer Schwester-Organisationen in anderen Ländern." Die Akquisition muss von der Wettbewerbsbehörde formal noch bewilligt werden, der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Comnet wurde 1998 gegründetund bietet vor allem Hardware- und Software-Solutions auf Basis des Cisco-Services-Programmes. Schwerpunkt sind Netzwerklösungen für mittlere und größere Unternehmen sowie für den öffentlichen Sektor. Rund die Hälfte des Umsatzes entfällt auf Maintenance-Verträge und Consulting, die andere Hälfte wird durch die Lieferung von Software- und Hardware-Solutions erzielt.

Wachstum durch Synergien
Die Cisco-Allianz von Comnet bedeutet für die Infrastruktur-Kunden von Imtech ICT Austria neue Service-Angebote und einen höheren Added Value. Auf der anderen Seite kann Imtech ICT Austria Kunden von Comnet deutlich erweiterte Services anbieten. In Ländern wie der Schweiz, den Niederlanden, in Belgien, Deutschland, Großbritannien und Schweden verfügt Imtech bereits über eine langjährige Zusammenarbeit mit Cisco – diese internationale Expertise fließt in Projekte in Österreich ein und bedeutet einen zusätzlichen Added Value. Comnet bleibt zunächst als eigenständiges Unternehmen bestehen, ein großer Teil des Management-Teams wird weiterhin aktiv bleiben und gewährleistet eine hohe Kontinuität. Langfristig wird Comnet in Imtech ICT Austria integriert werden.

Imtech beschäftigt über 300 Mitarbeiter in Österreich. Hauptgeschäftsbereiche sind IT-Infrastruktur, Logistik-Software-Lösungen und Outsourcing. Imtech betreibt in Österreich, Deutschland und in den Niederlanden Rechenzentren und Netzwerk Operation Centers für internationale Kunden. Der Umsatz der europaweit aufgestellten Gruppe belief sich 2010 auf 4,5 Mrd. Euro.

 

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up