Montag, August 08, 2022

Ransomware und Kubernetes waren zentrale Themen bei einer Roadshow von Veeam Anfang Juni in Oberösterreich und Wien. 

Titelbild: Mario Zimmermann, Veeam: »Wir haben bereits einige Dateninfrastruktur-Projekte für die Container-Umgebung Kubernetes bei österreichischen Unternehmen erfolgreich umgesetzt.« (Credit: Veeam)

Mit Präsenzveranstaltungen in Linz und Wien tourte der Datenmanagement- und Backup-Spezialist Veeam nach einer Pandemie-Pause wieder durch die heimische IT-Szene. Auf der »VeeamON Tour« im Juni wurde ein abwechslungsreiches Programm zu den vielfältigen Herausforderungen rund um den Schutz vor Ransomware, Umsetzungen und Backup-Optionen bei Kubernetes, Lösungen für die Cloudplattformen AWS, Azure und Google sowie Salesforce und Microsoft 365 geboten. In zahlreichen Sessions wurde mit den Teilnehmer*innen aus IT-Abteilungen diskutiert, wie diese die Herausforderungen in der heutigen IT-Welt erfolgreich bewältigen können. Ein Highlight war die Präsentation von Features der neuen »Veeam Backup & Replication v12«-Suite durch Principal Analyst Hannes Kasparick.

In einem Gespräch mit dem Report am Veranstaltungsort Cineplexx am Wienerberg erklärt Veeam Regional Director Mario Zimmermann: »Wir heben das Thema Backup mit erweiterten Funktionalitäten wie beispielsweise umfangreichem Ransomware-Schutz auf eine neue Ebene.« Dem Österreichleiter und Mitarbeiter der ersten Stunde des stark wachsenden Datenspezialisten zufolge stünden die IT-Abteilungen von Unternehmen vielerorts vor gleichen Herausforderungen: die Gefahr durch Ransomware, die Notwendigkeit, eine Cloud-Strategie umzusetzen, und die Absicherung auch von neueren Infrastrukturplattformen wie Kubernetes. Für diese liefern die Experten mit »Kasten K10« ebenfalls eine Lösung für die Sicherung, Wiederherstellung, Disaster Recovery und Anwendungsmobilität.

640x100_Adserver

Log in or Sign up