eBiz award 2005: Die Sieger stehen fest

Wien, 28 April 2005. Am Abend des 27. April wurden unter insgesamt 140 eingereichten Projekten und Nominierungen anlässlich einer Galaveranstaltung im Penta Renaissance Hotel die Bundessieger des "eBiz Award 2005" gekürt. ilogs-Geschäftsführer Walter Liebhart konnte für das Siegerprojekt Gutscheine im Wert von 10.000 Euro des Report Verlag und einer kostenlosen Marketing-Line von Telekom Austria über die Dauer von einem Jahr sowie eine Trophäe entgegennehmen. Das Kärntner Unternehmen entwickelte ein Leistungs- und Zeiterfassungssystem für 900 Pflegemitarbeiter des Landes. über 300 Gäste verfolgten die Eröffnungsrede von Staatssekretär Franz Morak, der den nominierten Unternehmen und ihrer Innovationskraft Respekt zollte. "Das sind die Killerapplikationen, die wir suchen", ortete Morak eine "Aufbruchstimmung" unter den anwesenden Landessiegern des eBiz award.

Den ersten Platz des "eBiz award Wien" gewann der IT-Consulter mii marcus izmir informationsmanagement ag für das Projekt "Paperless Wings 2004" des Auftraggebers Austrian Airlines. Die rund 700 Piloten der AUA und Lauda Air können nun mit Tablet-PCs das zentral gesteuerte Crew-Portal nutzen und auf sämtliche Daten und Applikationen für die Flugvorbereitung effizient zugreifen. Diese Zusammenarbeit mit der AUA-IT-Abteilung wurde zudem mit dem zweiten Platz des Bundespreises belohnt. Der zweite Wiener Preis ging an Sans Souci IT Solutions mit einer Einmal-Passwort-Lösung mittels SMS für die österreichische Volksbanken AG. Dritte in der Bundeshauptstadt wurde Data Systems Austria mit der Touristikplattform "JET WEB". Aufhorchen ließ der Salzburger Fotograf Helge Kirchberger, der als Salzburg-Sieger auch den dritten Platz des Bundespreises gewinnen konnte. Kirchberger zeichnet für die digitale Reproduktion der Handschriften von insgesamt sieben Mozart-Opern in einem europaweiten Projekt verantwortlich.

"Es freut mich bei dem eBiz award dabei zu sein", bekundete Staatssekretär Morak. Die Informations- und Kommunikationsbranche sei ein gewichtiger Faktor für Wachstum und Beschäftigung. "Die Einreichungen beweisen: E-Business ist reif geworden und fördert die Produktivität der Wirtschaft", so auch Report-Herausgeber Alfons Flatscher, der die Plattform eBiz award als wirksame Gegenmaßnahme zum verbreiteten "Austromasochismus" sieht.

Der vom Report Verlag initiierte eBiz award hat zum Ziel, erfolgreiche und innovative Unternehmen vor den Vorhang zu holen, ihnen ein Forum zu geben. Der eBiz award wurde von Telekom Austria, dem Bundeskanzleramt, dem Bundesrechenzentrum, eTel und Microsoft österreich sowie Salzburg AG und Ecoplus unterstützt.

Mehr zu den Preisträgern und dem Award unter award.report.at. Fotos auf Flickr.

Last modified onSonntag, 14 Juli 2013 23:04
back to top