Best of Schalung

Best of Schalung

Tag für Tag stellen die Schalungshersteller auf großen und kleinen Baustellen ihr Know-how unter Beweis. Der Bau & Immobilien Report hat die wichtigsten Branchenvertreter nach ihren nationalen und internationalen Vorzeigeprojekten gefragt. Die virtuelle Baustellentour führt heuer innerhalb der österreichischen Grenzen nach Wien, Tirol und auf den Packsattel. Außerhalb Österreichs machen wir Station in Katar, Rumänien, Indien und auf den Philippinen.

National

Doka: Marina Tower, Wien

Mit dem Marina Tower entsteht in Wien ein modernes Immobilienprojekt direkt am rechten Donauufer. Das rund 140 m hohe Hochhaus wird mehr als 500 Wohneinheiten beherbergen und neben diverser Infrastruktur mit dem Marina Deck auch direkten Zugang zum Donauufer bieten. Die Architektur des Wohnturms mit seinen unregelmäßig angeordneten Loggien, Balkonen und Terrassen in unterschiedlichen Abmessungen schafft eine lebendige und ansprechende Gebäudeoptik, stellt jedoch die Ausführenden vor eine besondere Herausforderung.

Für einen zügigen und sicheren Baufortschritt statten die Doka-Techniker die Selbstkletterschalung Xclimb 60 mit einem speziellen Schubladen-Feature aus. Die bis zu 6,0 m breiten Einheiten können damit nicht nur vertikal, sondern auch horizontal um bis zu 1,6 m versetzt werden. Die am Windschild befestigten teleskopierbaren Bühnen gleichen somit die unterschiedlich großen Abstände zur Bauwerkskante aus, die aus den zahlreichen Bauwerkssprüngen resultieren.

Die Selbstkletterschalung Xlimb 60 ist ein hydraulisch kletterndes System. Leichtgewichtige und rasch montierbare Hydraulikzylinder mit Hubmechanik sorgen dafür, dass das komplette Klettergerüst inklusive Schalung zuverlässig nach oben gehoben wird. Durch ständige Führung am Bauwerk kann das System sogar bei hohen Windgeschwindigkeiten klettern. Dank Rundum-Einhausung können alle Tätigkeiten selbst bei großen Höhen und geschützt vor Witterungseinflüssen in einem sicheren Arbeitsumfeld durchgeführt werden. Dank der Selbstkletterschalung Xlimb 60 mit Schubladen-Funktion wächst der Marina Tower mit einem Takt von zwölf Tagen rasch in die Höhe und soll Anfang 2022 bezugsfertig sein.

Hünnebeck: Seestadt Aspern, Wien

Eines der größten aktuellen Stadtentwicklungsprojekte ist die Wiener Seestadt Aspern. Hünnebeck Austria ist zurzeit im Auftrag der HAZET Bauunternehmung GmbH mit Schalungs- und Unterstützungslösungen für eine Wohnanlage im Quartier am Seebogen (Bauplatz G5B) und eine benachbarte Hochgarage (Bauplatz G5A) aktiv. Den aufwendigen Grundriss des architektonisch auffälligen Komplexes (75 Wohnungen, zwei Büros, zwei Ateliers und vier Gewerbeflächen) konnten die Hünnebeck Schalungsplaner fast durchgängig mit Systemlösungen in Form bringen.

Mit der Manto Großrahmenschalung wurden die Wandflächen hergestellt, die Topflex Holzträgerschalung diente als Deckenschalung. Zur Herstellung der auskragenden Balkone verwendete die Baustelle den Topmax Stahlrahmen-Deckentisch in Kombination mit Stützentürmen aus dem leistungsstarken Alu-Unterstützungssystem Gass. Lediglich die markante Y-förmige Stütze im Eckbereich des Gebäudes erforderte eine maßgeschneiderte Stahlschalung. Hünnebeck Austria lieferte das 7 m hohe Schalungsunikat (Durchmesser: 1 m) einsatzfertig auf die Baustelle.

Meva: Wohnanlage Feldgasse, Kufstein

Nahe der Kufsteiner Festung errichtet Rieder Bau zwei attraktive Gebäude mit 31 hochwertigen Wohneinheiten auf 340 bzw. 270 m² Grundfläche: mit gemeinsamem Untergeschoß, Erdgeschoßen und drei bis vier Obergeschoßen. Der Rohbau entstand mithilfe der aktuellsten MEVA-Systeme. Die neue StarTec XT Wandschalung mit integrierten Kombi-Ankerstellen ermög­licht die flexible Anwendung von drei Ankermethoden in einem System: Per Handgriff wird bequem zwischen zweiseitiger oder einseitiger Ankerung mit oder ohne Rillenrohr gewählt. Rieder Bau betonierte die 270 cm hohen Wände einseitig, mit XT-Konusankerstab ohne Rillenrohr: Die Wandstärke wird einfach mit arretierten Abstandsringen definiert.

Aufgrund gleichbleibender Wandstärken der Gebäude wurde das wiederholte Ausmessen unnötig. Beim Deckenbau kam die optimierte, nun noch leichtere und handlichere MevaDec zum Einsatz. Die einfach zu reinigende Schalung ist an kein starres Raster gebunden und ermöglicht die flexible Anpassung an jeden Grundriss und jede Deckenstärke. Die Elemente sind von oben und unten einlegbar. Minimierte Passflächen erlauben schnellen Aufbau und die Fallkopf-Träger-Element-Methode frühes Ausschalen mit wenigen Hammerhieben. Die Summe der Vorzüge ermöglichte zügigen Baufortschritt. Optimale Betonqualität sicherten die langlebigen alkus Vollkunststoff-Platten.

Ringer: Gewässerschutzbecken, Packsattel

 

Im Lavanttal ist seit dem Frühjahr 2019 auf der Kärntner Seite des Packsattels ein neues Gewässerschutzbecken entstanden. Im Vordergrund dieses Projektes steht der Umweltschutz. Aktuell befinden sich auf der steirischen Seite beachtliche 14 Gewässerschutzbecken im Bau.

Ringer unterstützt das Bauvorhaben mit seinen maßgeschneiderten Schalungslösungen. Einen wichtigen Beitrag leisteten die vielfach bewährten Master-Wandschalungssysteme mit Alkus Schalhaut. Insgesamt konnten bis dato 1000 m² Fläche geschalt werden. Zum Einsatz kamen RINGER Alu Master- und Stahl Master Schalungselemente in der Vollkunststoff-Alkus-Ausführung, die ein optimales Sichtbetonergebnis ohne Abstriche lieferten.

Peri: Innbrücke A12, Terfens

Die Neuerrichtung der Terfener Innbrücke auf der Inntal Autobahn A12 zählt zu den derzeit größten Brückenbaustellen im Westen Österreichs. Neben umfassender Planungsleistung sowie Peri-Betreuung vor Ort wurde dabei auch zum ersten Mal in Zentraleuropa das VBC-Freivorbaugerät eingesetzt. Durch den Einsatz des VBC-Freivorbaugeräts konnten 5,70 m lange Betonierabschnitte realisiert werden.

Dies ermöglichte eine Reduzierung von vier Betonierabschnitte bei beiden Brückentragwerke von der ursprünglichen Taktplanung. Die hohe Flexibilität und das einfache Ausrichten des Systems erlaubten das Betonieren der jeweiligen Segmente im Wochentakt. Darüber hinaus vereinfachte die vollintegrierte Hydraulik das Einstellen und Einmessen der Schalung von einem Abschnitt zum nächsten.

Durch die komfortable Bedienung konnte das System schnell und einfach zum nächsten Takt verfahren werden. Insgesamt handelte es sich um ein sehr komplexes Projekt, bei dem das VBC-Freivorbaugerät durch seine flexible Anpassung an die individuellen Bedürfnisse der Baustelle punkten konnte. So erforderte beispielsweise die längslaufende Kragplattenstützwand im Bereich des Widerlagers, die von der Oberkante des Fundaments bis zur Unterkante der Kragplatte reichte, eine Anpassung des Überstands der Querträger im Bodenrost, sowie einen Tragwerksabstand von nur 50 cm.

Von Vorteil bei der Betonage der Fahrbahnplatte war auch der Schalwagen mit seiner Fahrbahnplattenschalung, die mit ihrer Position auf den Ankerhülsen M24 für reduzierte Durchdringungen im Tragwerk sorgte. Auch die Demontage des Freivorbauwagens gestaltete sich als vergleichsweise einfach. Ein aufwendiges Niederhängen der Fahrschienen beim Zurückfahren der Wägen war nicht vonnöten.


International

Doka: Katara Towers, Katar

Rechtzeitig zur Fußball-WM 2022 entsteht mit den über 200 m hohen Katara Towers ein neuer Luxushotelkomplex an der Küste von Katar. Die halbmondförmige Silhouette soll als »Symbol der Gastfreundschaft in Katar« ein architektonisches Wahrzeichen des Landes werden. Das symbolträchtige Design, das mit der Kultur des Landes verflochten ist, integriert die traditionellen Schwerter aus dem nationalen Siegel und liefert zwei markante, symmetrisch gekrümmte Türme, die sich 36 Stockwerke aus dem Podium erheben und eine Höhe von 211 m erreichen.

Für die Schalungsarbeiten stellt das markante Design enorme Herausforderungen dar. Deshalb ist das Gebäude bautechnisch in fünf Bereiche unterteilt und hat insgesamt acht Gebäudekerne. Zentraler Bestandteil des Projekts sind die beiden markanten, symmetrisch gekrümmten Zwillingstürme 2 & 4. Sie befinden sich auf einer Grundfläche von 2.315 m² und ragen 36 Stockwerke in den Himmel. Die Raumhöhen des Rohbaus reichen von 4,45 m bis 9,15 m. Die vier hohen Gebäudekerne 1 & 2 und 7 & 8 der Türme wuchsen mithilfe der vollhydraulischen Doka-Selbstkletterschalung SKE50 in die Höhe.

Für die niedrigeren Gebäudekerne 3 & 4 und 5 & 6 wurde die Kletterschalung 150F sowie eine Schachtbühne zur Unterstützung der Trägerschalung Top 50 eingesetzt. Für den reibungslosen Ablauf des Deckentakts der Regelgeschoße kam das Doka-Tischhubsystem TLS zum Einsatz, um die Dokaflex-Tische in den beiden Hochhaustürmen um zwei Ebenen nach oben umzusetzen.

Hünnebeck: Brückenbau in Bukarest, Rumänien

Rumäniens Hauptstadt Bukarest droht im Verkehr zu ersticken. Abhilfe soll ein neuer innerstädtischer Autobahnzubringer vom Zentrum bis zur bestehenden A1 schaffen. Im Zuge dieses Großprojekts entsteht eine 235 m lange Schrägseilbrücke auf der »Splaiul Independentei«. Mithilfe des modularen Systems Infra-Kit von Hünnebeck wurden die Gesimskappen des Brückenbauwerks sicher und termingerecht hergestellt sowie die Fahrbahn geglättet.

Das innovative Baukastensystem Infra-Kit für den Brücken- und Tunnelbau arbeitet mit lastoptimierten Gurten und Trägern in drei Ausführungen: L Light Gurte, M Medium Gurte, H Heavy Duty Träger. Sie werden – abhängig von den Anforderungen – mit den bewährten Schalungs- und Unterstützungssystemen aus dem Hünnebeck Programm kombiniert. In Bukarest waren L- und M-Gurte in Kombination mit dem systemeigenen Gesimskappenschalwagen im Einsatz. Seine Vorzüge: Er war schnell montiert, kam ohne Verankerung am Bauwerk aus und ließ sich einfach verfahren. Mit seiner Hilfe wurde die Gesimskappe in mehreren Betonierabschnitten realisiert, wobei die Schalung ohne großen Aufwand wiederverwendet werden konnte.

Meva: One Ayala Avenue Manila, Philippinen

Beim Bau des Komplexes »One Ayala Avenue«, mit 390.000 m² Gesamtnutzfläche auf einem 2,8 Hektar-Areal, ist das sichere und effiziente Klettern eine elementare Anforderung. Die Ayala Avenue, auch »Wall Street der Philippinen« genannt, verbindet das moderne Finanzzentrum Makati mit der Metropole Manila. Über einem unterirdischen Verkehrsknoten mit Bahn- und Busstationen sowie einem 54.700 m² großen Einzelhandelszentrum mit drei Ebenen und 17,5 m hohem Atrium wachsen vier unterschiedlich geschnittene Trakte mit Regelgeschoßhöhen über 4 Meter: zwei Bürotürme, ein Wohnturm und ein Hotel. Die MDBI Construction Corporation vertraut aufgrund guter Erfahrungen bei früheren gemeinsamen Projekten auf das MEVA Automatic Climbing System (MAC).

Es klettert hydraulisch und spart wertvolle Kranzeit. Die lückenlose Rundum-Einhausung MGS bietet Sicherheit. Für die Außenwände der Kerne wird das schienengeführte MEVA Guided Climbing System (MGC) eingesetzt. Die Einheiten von Arbeitsplattform und Wandschalung bleiben mit frei positionierbaren Führungsschienen fest am Bauwerk verankert. Rundum geschlossene Nachlaufbühnen ermöglichen sicheres Nacharbeiten. Um die Kerne zu klettern, wurde mit MAC auch eine Schachtbühnenlösung erstellt. Bei One Ayala Avenue kommt außerdem das bewährte Wandschalungssystem Mammut 350 zum Einsatz.

Peri: Bandra Kurla Complex Mumbai, Indien

Der Bandra Kurla Complex (BKC) ist eine U-Bahnstation der sich aktuell im Bau befindlichen Mumbai Metro. Peri unterstützt das Großprojekt seit Baubeginn im April 2019 mit umfassenden Schalungs- und Gerüstlösungen. Die 475 m lange und 30 m breite U-Bahn-Station verfügt über zwei unterirdische Etagen. Das erste Stockwerk reicht über eine Höhe von 8,4 m hinweg und schließt mit einer 750 mm dicken Decke ab.

Das zweite Geschoß ist 5,5 m hoch und endet mit einer 1.200 mm dicken Platte. Da alle auf die Platte einwirkenden Lasten direkt auf die Stützen übertragen werden, wurden zwischen Säulen und Platten rund 1450 mm dicke Fallplatten verwendet. Damit die Stützwände sowohl in den geplanten Abmessungen der Abschnitte als auch in nur einem Guss realisiert werden konnten, kam das einhäuptige SCS Klettersystem in Kombination mit der LIWA Rahmenschalung zum Einsatz.

Damit war es möglich, die Lasten aus dem Frischbetondruck über die Konsole durch Kletteranker in den jeweils vorherigen Betonierabschnitt abzuleiten. So konnte der straff geplante Betonierzyklus von nur 25 bis 30 Tagen realisiert werden. Auch bei der Erstellung der 8,4 m hohen Stützen fand die LIWA Rahmenschalung Anwendung. Bei der Erstellung der Deckenfläche setzte Peri den höhenflexiblen Peri-Up-Flex Stütztürm-Plus und VT Deckentische in Kombination mit VT 20K Schalungsträgern ein. Die Deckentische wurden auf der Baustelle vormontiert, so dass sie rasch einsatzbereit waren und zum reibungslosen Ablauf des zeitkritischen Bauablaufs beitrugen.

 

back to top