Montag, Juni 17, 2024

Mit der Übernahme von Orange durch Hutchison hat sich im Jänner 2013 der drittgrößte Mobilfunkanbieter Österreichs mit über 3 Mio. Kunden und einem Marktanteil von 22 % neu geformt. Das fusionierte Unternehmen hat nun seine künftige Servicestrategie festgelegt und will bis 2015 auch die Mobilfunknetze zusammengeschlossen haben.

Hutchison-Geschäftsführer Jan Trionow hat den Mitarbeitern Ende April die Standortentscheidungen im Rahmen einer neuen Servicestrategie mitgeteilt. "Drei" wird seine Kundenbetreuung ab 2014 an den Standorten Wien und Erfurt bündeln und das dritte Callcenter in Wiener Neustadt auflösen.
Hutchison plant die Zusammenführung der beiden Unternehmen inklusive Migration der beiden Mobilfunknetze bis Anfang 2015 abzuschließen.

Künftig laufen alle Privatkundenanfragen zentral an einem Standort – dem bisherigen Callcenter in Erfurt – zusammen. Businesskunden-Betreuung sowie Beschwerdemanagement wird konzentriert von Wien aus betrieben werden. Gleichzeitig wird am Standort Wien ein neues operatives Customer-Relationship-Management-Team ins Leben gerufen, welches den Service auf beiden Seiten unterstützt.

Drei wird künftig 90 statt wie bisher 40 Shops in ganz Österreich betreiben. Die Konsolidierung der Callcenterstandorte soll bis Ende Jänner 2014 abgeschlossen sein. Die Umsetzung der neuen Shopstruktur erfolgt im Rahmen der Markenzusammenführung im 3. Quartal 2013.

„Wir haben in den letzten Wochen unsere Standorte sehr detailliert auf Basis zahlreicher Faktoren wie Kosten, Nutzen und Qualität analysiert“, so CEO Jan Trionow. „Letztlich war die ausgezeichnete Kosteneffizienz bei vergleichbarer Betreuungsqualität für die Beibehaltung des Standorts in Erfurt ausschlaggebend. Für das erweiterte Vertriebsnetz wird nun eine vereinte Mannschaft aus bisherigen Shopmitarbeitern beider Marken ausgewählt werden. “Wir setzen auf einen transparenten und nachvollziehbaren Auswahlprozess für alle künftigen Positionen, um Mitarbeitern möglichst früh Orientierung und Klarheit über den weiteren Weg zu geben“, erläutert Trionow. Die Entscheidung gegen einen Shop-Standort bedeutet nicht automatisch den Verlust eines Arbeitsplatzes, heißt es bei Drei.

Zur Abfederung von sozialen und wirtschaftlichen Nachteilen, die für einzelne Mitarbeiter aufgrund von Auflösungen von Dienstverhältnissen im Zusammenhang mit dem Umstrukturierungsprozess entstehen können, hat das Unternehmen gemeinsam mit dem neu konsolidierten Betriebsrat einen Sozialplan verhandelt.

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up