Gratis-Tool für Veranstaltungen

Gratis-Tool für Veranstaltungen

»Vereinstix« ermöglicht die Hinterlegung von Kontaktdaten und sorgt für maximalen Datenschutz.

Das Kultur- und Vereinsleben ist durch Corona deutlich komplizierter geworden. Bei Veranstaltungen müssen Kontaktdaten hinterlegt werden, um das Contact-Tracing im Fall einer Infektion zu erleichtern. Mit einem neuen Software-Tool, entwickelt an der TU Wien, wird das nun deutlich einfacher und sicherer: »Vereinstix« ermöglicht eine Kontakthinterlegung völlig unabhängig vom Veranstalter.

Man muss keine App installieren, sich nirgendwo anmelden, und nichts dafür bezahlen. Es genügt, einen QR-Code zu scannen und eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse anzugeben. Auch für Vereine ist das Tool völlig gratis. Sie bekommen durch das Tool die Möglichkeit, Online-Tickets zu verkaufen, Reservierungen zu verwalten und elektronisch Tickets zu kontrollieren.

»Viel zu oft muss man im Internet – etwa für Marketingzwecke – Daten preisgeben, die man eigentlich lieber für sich behalten würde«, sagt Sophie Grünbacher, Dissertantin am  Institut für Logic and Computation der TU Wien und Eigentümerin des Online-Ticket-Anbieters »Absolut Ticket«: »Wir wollten eine Lösung, die mit einem Minimum an Information und Aufwand auskommt und ein Maximum an Datenschutz gewährleistet.«

Vereinstix verwendet keine Cookies. Die angegebenen Daten werden über eine RSA2-verschlüsselte Verbindung auf einen Server in Wien übertragen und nach 28 Tagen gelöscht. Der Veranstalter kommt zu keinem Zeitpunkt an die Informationen. Grünbacher versteht ihre Lösung auch als Denkanstoß für andere Software-Anbieter, »nicht immer mehr Daten einzufordern, als man aus technischer Sicht wirklich unbedingt benötigt«.

Last modified onDienstag, 06 Oktober 2020 13:22
back to top