»Wertschätzung des Handwerks«

Foto: Verputze sind nicht nur Schutz und Ausgleich des Mauerwerks. Foto: Verputze sind nicht nur Schutz und Ausgleich des Mauerwerks.

Verputze erleben wieder einen Aufschwung. Gerhard Garber, Leitung Produktmanagement Österreich bei Röfix AG, setzt auf innovative Produkte und Nachhaltigkeit.

(+) plus: Was zeichnet Putz-oberflächen aus?

Gerhard Garber: Verputze sind nicht nur Schutz und Ausgleich des Mauerwerks, sondern werden auch zu gestalterischen Maßnahmen verwendet. Diese erleben momentan einen Aufschwung. In Innenräumen entstehen durch die Verbindung von handwerklichem Geschick mit hochwertigen Baumaterialien sehr ansprechende Oberflächen, die unsere mitteleuropäische Wohnkultur unterstreichen. Im Fassadenbereich greifen Architekten immer öfter auf gestalterische Fassadengliederungen, wie sie unseren baugeschichtlichen Ansprüchen entsprechen, zurück. Auch hier werden speziell dafür entwickelte Deckputzsysteme verwendet.

(+) plus: Neue Bauweisen setzen der Produktgruppe zu. Sind konventionelle Putz- und Mörteltechniken überholt?

Garber: Es ist Tatsache, dass neue Bauweisen traditionelle Produktgruppen und Baustoffe unter Druck setzen. Wir haben das erkannt und sehen uns als Baustoff-Komplettanbieter vor der Herausforderung, die neuen Bauweisen zu bedienen bzw. entsprechend mitzuentwickeln. Als innovatives Unternehmen haben wir daher Produkte entwickelt, die diese neuen Bauweisen unterstützen, z.B. unsere Aerogel-Hochleistungsdämmsysteme, unsere dünnschichtigen Heizsysteme für Fußböden und eine Vielzahl mineralischer Design­putzoberflächen zur attraktiven Wand- und Fassadengestaltung.

(+) plus: Wie kann sich der Baustoff Putz wieder stärker als zukunftsfähiges Material positionieren?

Garber: Wir setzen beim traditionell verarbeiteten Putz auf Wertschätzung des Handwerks mit den ökologischen Eigenschaften eines nachhaltig produzierten Baustoffes. Unser Unternehmen ist schon seit Beginn von den positiven Eigenschaften diverser Kalkprodukte überzeugt. Die positiven Eigenschaften, wie die Verbesserung des Wohnraumklimas, die Erhöhung des Schallschutzes, die schnelle und einfache Bauweise werden zunehmend wichtiger. Diese Punkte rücken immer mehr in den Fokus der kreativen Denkwerkstätten unserer Baubranche.

Last modified onMittwoch, 11 März 2020 11:57
back to top