Montag, August 08, 2022

Modulare Steckverbinder, Hardware für IIoT, mobile Batteriekühlsysteme, Datacenter im Edge, Software in der Cloud und smarte Netzanschlüsse – Neues von den Herstellern für den Einsatz in Gewerbe, Industrie und auf der Straße.

(Titelbild: Omnimate 4.0 Von Energie bis Ethernet alles in einem Steckverbinder. (Credit: Weidmüller) 

Weidmüller: »Ready to Robot«

Auf der Hannover Messe im Juni hat Weidmüller mit dem »Omnimate 4.0« ein modulares System gezeigt, das die Übertragung von Energie, Signalen und Daten in einem einzigen Steckverbinder ermöglicht. Mit der Lösung bietet der Industriespezialist eine durchgängige und effiziente Anschlusstechnik, um Geräte auf Jahre hinaus für das Industrial Internet of Things zu rüsten. Das Angebot rund um Omnimate 4.0 vereint die schnelle Anschlusstechnologie »Snap In«, ein modulares, konfigurierbares Produktdesign für hybride Schnittstellen und die Lieferung von individuellen Produkten innerhalb von drei Tagen.

Durch das Produktdesign aus Einzelscheiben sind vielfältige Kombinationsmöglichkeiten gegeben. Dank der Snap-In-Anschlusstechnologie können auch flexible, feindrähtige Leiter ohne aufgecrimpte Aderendhülsen direkt angeschlossen werden. Die Anschlussstelle ist bei Auslieferung bereits geöffnet und ermöglicht dadurch eine sichere Verdrahtung in Rekordzeit. Damit ist Omnimate 4.0 »Ready to Robot« für die industrielle, automatische Verdrahtung. Die dazugehörigen Stiftleisten mit hoher Stiftpräzision und automationsgerechter Verpackung eignen sich sowohl für Wellen- als auch Reflow-Lötverfahren.

Bressner: AI und IIoT

Der Industrieexperte Bressner Technology hat auf der embedded world 2022 im Juni in Nürnberg Hardware zu Trendthemen wie AI Transportables und Industrial IoT ausgestellt. Besucher*innen haben in Halle 1 innovative Hardware aus den Bereichen Embedded Computing, AI und Edge Computing, Internet of Things, Rugged Mobile Computing Solutions und Human-Machine-Interfaces besichtigen können.

Mit der High-Performance-Computing-Lösung Centauri will Bressner die Level-4-Fahrautomatisierung für autonome Lkws vorantreiben. (Bild: One Stop Systems)

Die Schwerpunkte des Messeauftritts von Bressner hat Geschäftsführer Martin Stiborski im Vorfeld zusammengefasst: »Neben unseren IoT-Lösungen von Digi, unseren neuesten Embedded PCs oder den stabilen Tablets der Scorpion-Serie, konzentrieren wir uns beim diesjährigen Messeauftritt vor allem auf das Segment AI Edge Computing. Dazu präsentieren wir eine Reihe an AI-Transportables-Systemen unserer Konzernmutter One Stop Systems. Dabei handelt es sich um Supercomputer, die den Betrieb in rauen Umgebungen und somit am Netzwerkrand ermöglichen.«

Eplan: Verfügbarkeit in Azure

Die digitale Transformation traditioneller IT-Infrastrukturen durch Cloud-Services ist weiter auf dem Vormarsch. Hat ein Unternehmen bereits eine eigene Cloud-Infrastruktur in der Microsoft Azure Cloud eingerichtet, so kann es künftig auch die Software von Eplan in dieser Cloud betreiben. Eplan bietet Kunden der Eplan Plattform ein standardisiertes und kostenloses Implementierungskonzept für die Bereitstellung der Plattform in der Cloud an. Ergänzend dazu bietet Eplan eine professionelle Beratung zur Implementierung. Dabei bleibt der Betrieb der Cloud-Infrastruktur sowie der Software in Kundenhand. Unternehmen profitieren von einem als lauffähig getesteten und vorkonfigurierten Installationspaket, verbunden mit einer State-of-the-Art-Technologie in der Bereitstellung. Die Lösung wird weltweit über den Microsoft Azure Marketplace bereitgestellt. Neben der Überprüfung durch den Lösungsanbieter Eplan wurden die Applikationen auch durch Microsoft validiert.

Standardisiertes und kostenloses Implementierungskonzept für die Bereitstellung der Eplan-Plattform in der Microsoft Azure Cloud. (Bild: Eplan)

Schneider Electric: Rechenpower für Industrie

Schneider Electric kooperiert mit Avnet Integrated und Stratus Technologies, einem Anbieter von autonomen Edge-Computing-Plattformen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Bereitstellung einer einfach zu installierenden und zuverlässigen Rechenzentrumslösung für Edge-Computing-Installationen im Bereich Industrie 4.0. Auf der Hannover Messe konnten Besucher*innen das neue »EcoStruxure Micro Datacenter« mit integriertem »Stratus ftServer« hautnah erleben.

Mit dem komplett in einem einzigen Gehäuse untergebrachten Micro Data Center sollen die Anforderungen von IT- und OT-Management hinsichtlich Datenlatenz- und Bandbreitenproblemen gelöst werden. (Bild: Schneider Electric)

Die Micro-Data-Center-Module werden von dem globalen Technologiedistributor und Lösungsanbieter Avnet komplett vorgefertigt und gemäß den jeweiligen Kundenanforderungen im Werk zusammengebaut. Endkunden, Systemintegratoren und OT-Distributoren können so eine schlüsselfertige Datacenter-Lösung in einem einzigen Kaufprozess bestellen. Durch die Kombination von Stratus ftserver, permanenter Fehlertoleranz, unterbrechungsfreier Stromversorgung und Cybersecurity-Schutz bildet das EcoStruxure Micro Data Center eine leistungsstarke, schnelle und effiziente Lösung für die Anforderungen industrieller Anwendungen im Zeitalter der digitalen Transformation. 

technotrans: 850 Volt DC-Batteriekühlung

Mit der Erhöhung der zulässigen Betriebsspannung der mobilen Batteriekühlsysteme »zeta.road« auf 850 Volt DC schafft die technotrans SE einen richtungsweisenden Beitrag zur Verbesserung der Elektromobilität. Die technotrans-Lösung kann direkt an die Batteriespannung angeschlossen werden, sodass auf einen zusätzlichen Spannungswandler verzichtet werden kann. Dies spart Kosten, Bauraum, Gewicht und Ausfallrisiken einer weiteren Komponente. Mit der Erweiterung des Spannungsbereichs ermöglicht technotrans die Kompatibilität mit noch leistungsfähigeren Batterien. Präsentiert wird das neue Hochvoltsystem erstmals vom 28. bis 30. Juni auf der Messe »The Battery Show 2022« in Stuttgart. Erste Prototypen sollen Anfang 2023 zum Einsatz kommen.

Das Batteriekühlsystem zeta.road ist auf die Anforderungen elektrifizierter Straßenfahrzeuge zugeschnitten: E-Busse, selbstfahrende Spezialfahrzeuge an Flughäfen, am Schiffshafen oder im Bergbau. (Bild: technotrans)

ADS-TEC Energy: 320 kW Ladeleistung für Netzanschlüsse

ADS-TEC Energy zeigte auf der Leitmesse der Energiewirtschaft »E-world energy & water« in seiner Rolle als Entwickler und Hersteller von Energieplattformen auf Basis hochintegrierter Batteriespeichertechnologie Produkte für ein ganzheitliches Energiemanagement. Eingebettet war die Präsentation des Portfolios im Angebot auf den Ständen von Robert Bosch und Buderus. Ein Messe-Highlight war die »ChargeBox« mit 320 Kilowatt Ladeleistung für begrenzte Netzanschlüsse.

Die ChargeBox gibt stets maximale Power, während das Netz dabei geschont wird, selbst wenn viele Fahrzeuge gleichzeitig laden. (Bild: ADS Tec Energy)

Die Schnellladestation vereint alles, was komfortables Laden ausmacht: Sie ist maximal leistungsstark, bietet ultraschnelles Laden (100 Kilometer in etwa fünf Minuten), ist dabei extrem kompakt und flüsterleise. Sie besteht aus einem Ladewürfel mit integrierter Pufferbatterie und zwei separaten Ladesäulen. Das Innovative dabei ist, dass die Box direkt an normalen 400-Volt-Netzanschlüssen angeschlossen wird und sich am Netz permanent auflädt, um dann bei Bedarf die Energie auf Höchstleistung zu boosten. Damit ist das System für nahezu jeden Ort im Verteilnetz geeignet.

640x100_Adserver

Log in or Sign up