Dienstag, Juni 25, 2024

Im Vergleich mit anderen Transportmethoden ist der Schienensektor ein Bereich, der ohnehin verhältnismäßig wenig CO2 verursacht. Jetzt ist er sogar noch umweltschonender: GE hat einen umweltfreundlichen Transformator für den Schienenverkehr vorgestellt.

Der GE-Transformator ist für Anwendungen im Schienenbereich ausgelegt. Er hält besonderen mechanischen und elektrischen Belastungen stand, die durch schwankende Lasten und regelmäßige Kurzschlussrisiken aufgrund vorbeifahrender Züge entstehen. Anstelle konventionellen Mineralöls wird eine Isolierflüssigkeit auf Ester-Basis verwendet, die vollständig biologisch abbaubar ist. Darüber hinaus ist die eingesetzte Flüssigkeit schwer entflammbar und bietet eine größere Überlastfähigkeit. Sie ist außerdem grundwasserneutral, sodass zusätzliche Ölwannen unter dem Transformator nicht zwangsläufig erforderlich sind. Dadurch ergibt sich ein Kostenvorteil für die Kunden.

Die Esterflüssigkeit ist allerdings nicht der einzige Faktor, der diesen Transformator so umweltfreundlich macht. Der grüne Transformator von GE ist aufgrund der verbesserten Feuchtigkeitsabsorption ebenfalls auf eine stärkere Geräuschdämpfung im Vergleich zu konventionellen Anlagen und auf eine längere Produktlebensdauer ausgelegt. Eine gesteigerte Effizienz mit reduzierter Verlustrate soll zur weiteren Verringerung der CO2-Bilanz beitragen. Als Grundlage für diese Effizienzsteigerung dient das optimierte Design der Wicklungen sowie das umfassende Know-how von General Electric im Bereich der numerischen Strömungsdynamik. Der Transformator ist in einem luftdichten Tank eingeschlossen, der nach patentiertem GE-Design hermetisch versiegelt ist. Dadurch ergibt sich ein weiterer Kostenvorteil für den Kunden, weil der Wartungsaufwand für die Anlage geringer ist. Den Kurzschlusstest beim niederländischen KEMA-Institut in Arnheim hat der Transformator erfolgreich bestanden. Produziert wird der Transoformator am Standort Mönchengladbach in Deutschland.

Hakan Karadogan, General Manager Power Transformers bei GEs Grid Solutions, einem Joint Venture von GE und Alstom, erklärt: “In allen Industriebereichen lässt sich ein Trend zu umweltfreundlicher Technologie erkennen. Bei GE arbeiten wir fortwährend an der Entwicklung von Technologien, die nicht nur umweltfreundlich, sondern auch effizienter als die Konkurrenz sind. Der grüne Transformator von GE ist nur eine der vielen innovativen Lösungen, die wir entwickeln, damit unsere Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele erfolgreich umsetzen können.“

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up