Dienstag, Juli 16, 2024

Seit Mai ist die Version 3.0 der Bausoftware NEVARIS mit vielen Neuheiten – von vereinfachten und ergänzten Anwendungen bis hin zu einem besseren und übersichtlicherem Layout – erhältlich.

Die Bauarbeiten an der Tunnelkette Granitztal schreiten zügig voran. 

Die neue automatische Traktionskontrolle von Volvo Trucks aktiviert automatisch während der Fahrt den Antrieb an der Vorderachse, wenn der Lkw Gefahr läuft, steckenzubleiben. 

Erstmals sind die Anforderungen an die Rohstoffe, die Produktion von Trockenbetonen, ihre Verarbeitung und die Baustellenkontrolle klar geregelt. Baumit Wopfinger hat als einziger Trockenbetonhersteller bereits jetzt alle Trockenbetone zertifiziert.

Die Rabmer Gruppe präsentiert eine kostenlose App für die Auswahl der passenden Technologie für Rohrsanierungen. 

In den Unternehmen sind sie längst angekommen. Schon übernehmen sie erste Führungsaufgaben. Und sie verändern die Unternehmenskultur. Denn sie streben nicht vorrangig nach hohen Verdienstmöglichkeiten, sondern nach Entfaltungsperspektiven, individueller Freiheit und Selbstorganisation. Sie sind die Sinnsucher unter den Arbeitskräften. Die Rede ist von den Digital Natives. Von Anne M. Schüller.

Im Auftrag des Aluminium-Fenster-Instituts AFI und der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden AMFT führten bauXund und M.O.O.C.O.N. anhand von drei verschiedenen Nutzungsdauerszenarien eine Potenzialanalyse verschiedener Fenstersysteme durch.

Das Internationale Fensternetzwerk IFN-Holding AG verzeichnete im Geschäftsjahr 2014 dank der Integration des Fassadenspezialisten GIG ein Umsatzplus von 7,2 Prozent. Alle anderen wesentlichen Kennzahlen entwickelten sich negativ. Die Performance der fünf Einzelunternehmen war sehr unterschiedlich.

 

Neuer HR-Managerbei Ascendum 

Seit Mai 2015 ist Peter Greisberger der neue HR-Direktor der Ascendum Central Europe GmbH und damit auch für Ascendum Baumaschinen Österreich zuständig. Nach seiner Berufsausbildung sammelte Greisberger Erfahrungen in Schweden, Spanien und der Schweiz. Auf dem zweiten Bildungsweg holte er die Matura nach und studierte Wirtschaftsrecht in Innsbruck. Anschließend war er u.a. bei der Spar AG in Österreich im Personalwesen und bei weiteren Unternehmen als Wirtschaftsjurist tätig. 

Unternehmenswechsel

Mit Anfang 2016 übernimmt Klaus Reisinger die Geschäftsführung der Cofely Gebäudetechnik. Der bisherige GF Adolf Lauber bleibt im Vorstand der Cofely Holding sowie Generalbevollmächtigter der GDF SUEZ-Gruppe für die Länder Österreich, Kroatien und Slowenien. Ende Juli verlässt Reisinger sein jetziges Unternehmen Allplan, die Geschäftsführung geht dann an das bestehende vierköpfige Managementteam Karl Spreitzhofer, Helmut Berger, Georg Brandauer und Gesellschafterin Susanne Schindler. 

Neuer Leiter 

 

Bei Hectas Facility Services ist ab sofort Stefan Holzner für die Bereiche Vertrieb und Sonderreinigungen in den Niederlassungen Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg verantwortlich. Bei Organisation und Durchführung der Sonderreinigungen wird er von einem zehnköpfigen Team unterstützt. Den Vertrieb managt Holzner eigenständig. 2013 hat er als kaufmännischer Angestellter im Vertrieb bei Hectas in Oberösterreich begonnen. Nach seinem Lehrabschluss legte er 2014 die Meisterprüfung für das Handwerk Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung ab. 

Umstrukturierung bei Uponor 

Uponor strukturiert die Führung des Bereiches Building Solutions Europe um:  Die bisherige duale Führung durch Fernando Roses und Heiko Folgmann wird nun Jan Peter Tewes als Executive Vice President alleine übernehmen. Zudem wird Tewes Mitglied im Group Executive Committee, führt das Group Brand Management und tritt in die Geschäftsführung der Uponor GmbH ein. Tewes wird an den Präsidenten und CEO der Uponor Gruppe, Jyri Luomakoski, berichten. Zuletzt arbeitete Tewes als Chief Marketing Officer beim Armaturenhersteller Grohe Global.

 

 

Laut aktuellem Branchenradar von Kreutzer Fischer und Partner ist der Herstellerumsatz mit Bauteilheizungen in Österreich im Jahr 2014 um knapp zwei Prozent gesunken. Nach der temporären Absatzdelle im Jahr 2013 wuchs die Nachfrage nach Bauteilheizungen im vergangenen Jahr wieder moderat um knapp ein Prozent. Verantwortlich für diese Entwicklung war laut Andreas Kreutzer eine signifikante Ausweitung des bauwirksamen Neubauvolumens, durch die der erwartete Rückgang im Bestandsgeschäft kompensiert wurde. Trotzdem schrumpften die Herstellererlöse um 1,7 Prozent auf 69,3 Millionen Euro. Schuld daran war ein vom mengenmäßigen Marktführer ausgelöster Preiswettbewerb, in dessen Folge der Durchschnittspreis um 2,5 Prozent nachgab.

Die dynamischste Entwicklung zeigten einmal mehr elektrische Systeme. Der Umsatz wuchs um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Zuwachs erfolgte primär zulasten von Trockensystemen, die zunehmend an Marktanteil verlieren. Mittlerweile halten sich die beiden Produktgruppen wertmäßig annähernd die Waage. Dominiert wird der Markt aber weiterhin von Nasssystemen, mit einem Marktanteil von mehr als 90 Prozent.

Strabag und Porr blicken zufrieden auf das erste Quartal 2015 zurück.

Die Strabag konnte den typischen Winterverlust im ersten Quartal 2015 verringern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBITDA) und das Ergebnis vor Zinsen (EBIT) verbesserten sich um 5 % bzw. 3 %; das Konzernergebnis war mit Euro-116,47 Mio. um 12 % weniger tief im negativen Bereich. Die Gesamtleistung lag bei 2,47 Milliarden Euro, das ist ein Plus von 5 %. Der Auftragbestand erhöhte sich um 4 % auf 13,13 Milliarden Euro. Die Produktionsleis­tung der Porr lag mit 592 Millionen Euro im ersten Quartal fast exakt auf dem Vorjahresniveau. Das Periodenergebnis lag im ersten Quartal 2015 mit einem Minus von 11,6 Millionen Euro um 36,4 % über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Auftragsbestand lag per Ende März 2015 mit 4,39 Milliarden Euro nur leicht unter dem des Vorjahres. Der Auftragseingang stieg um 36,0 % auf 925 Millionen Euro.

2004 wurde der erste Masterplan für das Quartier Belvedere Central eingereicht. Die Bauvorarbeiten sind nun abgeschlossen, Mitte Juli starten die Hochbauarbeiten. Mit Büros, Geschäften, Hotels, Wohnungen sowie Fitness- und Dienstleistungsangeboten soll das QBC eine kleine Welt für sich werden.

Mit mehreren Studien wollen die Vertreter des Massivbaus die Vorzüge von Ziegel und Beton untermauern und hoffen auf eine Berücksichtigung in der Wohnbauförderung. Einige Länder zeigen sich gesprächsbereit. Währenddessen unterzeichnen Regierungsmitglieder die »Charta für Holzbau« – und bringen die Massivbauer damit ordentlich in Rage.

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up