Dienstag, September 27, 2022

In Seewalchen am Attersee entsteht aktuell ein neues Vorzeigeprojekt im Bereich modernes Arbeiten. Als Planer und Bauherr des Projekts realisiert die Industriebauzone GmbH ein Bürogebäude der besonderen Art. Bei den Schalungsarbeiten setzen die Spezialist*innen von Ringer auf das neu entwickelte Planungstool BIM²form.

Titelbild: Gemeinsam mit dem Partner BIM² GmbH stellt Ringer seine Schalungslösungen als digitalen Zwilling zur Verfügung. Dank der teilautomatisierten Planungssoftware BIM²form können die Schalung von Grundrissen schnell geplant und die notwendigen Materialauszüge daraus erstellt werden. (Credit: Ringer)

Das Planungstool BIM²form der Softwareschmiede BIM² ist ein Add-on für Autodesk Revit, mit dem teilautomatisiert geplant werden kann. Das Tool unterstützt auf intuitive Weise die Planung mit Wand-und Deckenschalungslösungen von Ringer. Dabei werden komplette Wandabschnitte automatisiert belegt und Zubehörteile teilautomatisiert ergänzt. Standardbereiche werden automatisiert, indem die Teilwandtypen vordefiniert und die Flächen dann mit Standardtypen gefüllt werden.

Komplexe Bereiche werden durch den Schalungstechniker entwickelt und im BIM-Modell abgebildet. Dadurch wird die Effizienz der modellorientierten Planung gesteigert und ein durchgängiger BIM-Workflow erreicht. BIM-Daten von vorgelagerten Gewerken können übernommen und verarbeitet werden. Ebenso ist es möglich die Planungsdaten inklusive aller relevanter Modellinformationen an die nachfolgenden Beteiligten weiterzugegeben.

Besonders effizient

Mit Hilfe von BIM²form war es laut Ringer möglich, die optimalen Schalungskomponenten zu planen und die Einsatzreihenfolge effizient festzulegen. Zum Einsatz kam unter anderem das größte Schalungselement im Stahl-Master-Sortiment mit 330 × 270 cm. Zum Schalen der Wände wurden zusätzlich Bogenbleche für Rundungen, Scharnierecken und Restlängenausgleiche eingesetzt. Bei den runden Ecken kamen Holzschalungen zum Einsatz, die optimal an die Stahl Master Elemente angeschlossen werden konnten.

Die Betonierbühne »L« sorgte im Bereich des Kellergeschoßes für die notwendige Arbeitssicherheit und hohen Arbeitskomfort. In den weiteren Bauabschnitten wurde die Ringer 3S-Bühnen verwendet. Die sichere Verankerung der Bühne erfolgte mit dem 3S-Kletterbühnenadapter, die mit dem neuen Montagesystem PowerComp mit Gerüstschrauben befestigt wurden.

Eine Herausforderung beim Schalen der Decken waren die großzügigen Fensterfronten. Die in diesem Bereich notwendigen Unterzüge wurden gemeinsam mit den Deckenflächen mit Flex-Schalung bestehend aus H20 Trägern und Ringer Schaltafeln hergestellt und dann in einem Guss betoniert. Zum Herstellen der Fassaden wurde das Gebäude mit dem Ringer Schnellbaugerüst eingerüstet.

Jederzeit digital abrufbar

Das von Ringer entwickelte Modell des Bürogebäudes in Seewalchen konnte jederzeit auf der Baustelle digital abgerufen werden. Jeder geplante Takt war in einer separaten, eigenen Ansicht vorhanden und konnte schnell und unkompliziert eingesehen werden. Durch die 3D-Ansicht und die in Echtzeit verfügbaren 2D-Pläne und Stücklisten konnte das Bauteam bereits vor Baubeginn herausfordernde Bereiche erkennen und entsprechend frühzeitig darauf reagieren. 

640x100_Adserver

Log in or Sign up