Freitag, Dezember 02, 2022

Im Architekturzentrum Wien fand die zweite Auflage der Future Brick Days von Wienerberger Österreich zum Thema „Nachhaltige Bauwelten“ statt. Mehr als 100 Teilnehmer*innen nutzten die Gelegenheit, um sich mit hochkarätigen, nationalen und internationalen Vortragenden über Kreislaufwirtschaft, Klima- und Umweltschutz sowie die Zukunft der Baubranche auszutauschen.

Titelbild: Die Speaker der 2. Future Brick Days mit Wienerberger Geschäftsführer Johann Marchner (4.v.l.) und Wienerberger AG Vorstand Solveig Menard-Galli (7.v.l.).

Nach der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung durch ORF-Moderatorin Mariella Gittler machte die Keynote von Philipp Lionel Molter, Architekt und Gründer von Studio Molter, den Auftakt (siehe auch Interview Bau & Immobilien Report 4/22, Seite 38). Zum Thema „Klimagerechte Gebäudehüllen – weniger Technik, mehr Komfort“ sprach Molter über die Häuser der Zukunft und erklärte, welche entsprechenden Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit gesetzt werden müssen.
Wie das Nachhaltigkeitsprogramm bei Wienerberger aussieht, erläuterte Mark van Loon, Senior Vice President Corporate Sustainability Wienerberger AG. Er sprach über die Aufgaben sowie die Koordination und Umsetzung des Nachhaltigkeitsmanagements und verriet, welche Pläne das Unternehmen zukünftig anstrebt.
Spannende Einblicke in das Denken und Handeln der Menschen gab Janna Hoppmann. Die Klimapsychologin sprach in ihrer Keynote darüber, warum es den Menschen so schwerfällt, nachhaltig zu leben und ihr Verhalten trotz besseren Wissens zu ändern. In ihrem Vortrag erklärte sie die psychologischen Grundlagen der Klimakrise und präsentierte interessante Lösungsansätze.
Jürgen Stoppel, Architekt und Projektleiter bei BEA Baumschlager Eberle Architekten, beeindruckte die Gäste mit seiner Keynote zum „Projekt 2226: Von der Idee zum nachhaltigen Geschäftsmodell“. Darin veranschaulichte er den faszinierenden Weg eines Gebäudes, das ohne Heizung und Kühlung auskommt, von der anfänglichen Vision bis zur Umsetzung in die Realität.
Einen spannenden Science Slam mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema „Klimaneutrales Bauen: Leistbarer Luxus oder notwendige Verpflichtung?“ boten Elisabeth Endres, Leiterin des Instituts für Bauklimatik und Energie der Architektur an der Technischen Universität Braunschweig (siehe auch Interview Bau & Immobilien Report 5/22, Seite 46), Peter Holzer, Senior Researcher und Gesellschafter am Institute for Building Research and Innovation in Wien und Jan Zack, Geschäftsführer von ikl GmbH, dem Publikum.

Future Brick Days: Die Bauthemen der Zukunft
Unter dem Motto „Building Future Together“ hat Wienerberger Österreich die Future Brick Days ins Leben gerufen. Die neue Event-Serie mit nationalen und internationalen Speakern soll bestehende Horizonte erweitern und Vertreter*innen aus der Branche vernetzen. Jedes Event wird einer bestimmten Themenwelt gewidmet, die aktuelle und zukünftige Trends aus der Branche aufgreift und Inspiration für alle Teilnehmer*innen liefert. Die Auftaktveranstaltung im November 2021 thematisierte die „Digitalen Bauwelten“. Während nun die „Nachhaltigen Bauwelten“ im Fokus standen, widmet sich die Event-Serie noch im Herbst dieses Jahres dem Thema „Keramische Bauwelten“. Bei der Veranstaltung 2023 soll sich alles um die „Zukunft des Wohnens“ drehen.
Johann Marchner, Geschäftsführer von Wienerberger Österreich, zeigte sich über den Erfolg der zweiten Auflage der Event-Serie erfreut: „Das große Interesse an den Future Brick Days zu den nachhaltigen Bauwelten hat gezeigt, welchen Stellwert das Thema mittlerweile genießt. Nachhaltigkeit ist für Wienerberger nicht nur ein Schlagwort, sondern wir nehmen bei Kreislaufwirtschaft und klimaschonendem Bauen für eine gemeinsame Zukunft eine führende Rolle ein.“

640x100_Adserver

Log in or Sign up