Montag, März 04, 2024
Auf Einladung des Ausschusses Nachhaltigkeit der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten fand sich im Erste Bank Event Center ein Podium zusammen, um über Konzepte und Zukunft von Gebäudezertifikaten im Rahmen des nachhaltigen Planens und Bauens zu diskutieren.

Für den Vorsitzenden des Kammerausschusses Nachhaltigkeit, Peter Maydl, geht es bei diesem Thema um die Verbindung von ökonomischen, ökologischen und soziokulturellen Aspekten in guter Architektur. Michael Narodoslawsky vom Institut für Prozess- und Partikeltechnik der TU Graz meinte, Gebäudezertifikate sollten zum Leitelement baulicher Entscheidungen werden, da sie ein Messinstrument für die Nachhaltigkeit seien. Der Gesetzgeber müsse den Rahmen für die Anwendung der Bewertungskriterien mit sanftem Druck etablieren. Karl Friedl von bene Consulting kritisierte, dass Gebäudezertifikate bisher primär aus Marketinggründen eingesetzt würden. Nachhaltigkeit spiele in der Wertermittlung von Immobilien bisher jedoch keine Rolle. Qualitätssicherung und die Beeinflussbarkeit dieser Faktoren müssten bereits in der Planung, nicht erst im Zuge der Gebäudeerrichtung, berücksichtigt werden.

Der technische Physiker Manfred Bruck, einer der Entwickler des österreichischen TQ-B-Standards, erläuterte, dass eine Berechnung der auftretenden Kosten und somit die Prioritätensetzung schon in der Planungsphase möglich seien. Ein größeres Problem als in den Kosten sieht Bruck jedoch in Rechtsfragen, also der grenzüberschreitenden Haftung für ausgestellte Zertifikate. Am sinnvollsten wäre es, so Bruck, die Lebenszykluskosten auf zehn bis 15 Jahre auszulegen – nicht für den gesamten Gebäudezyklus – und dann je ein »Worst and Best Case Scenario« anzuführen, die die Schere der möglichen Kosten aufzeigen. Für den Architekten Johannes Kislinger ist Nachhaltigkeit unter kaufmännischen Gesichtspunkten durchsetzbar, wenn für die Auftraggeber klare monetäre Anreize dahinterstünden. Die Planer müssten daher die Gesamtverantwortung am Bau auch in diesem Bereich wahrnehmen.

Meistgelesene BLOGS

Erfolgreiche Betriebe müssen heute mehr denn je auf einen integrierten Managementansatz zurückgreifen, um sämtlichen Anforderungen – sei es z. B. im Zuge von neuen rechtlichen bzw. gesetzlichen Initia...
Martin Szelgrad
18. Dezember 2023
Wie der Ausschluss von Technologieanbietern vom Mobilfunkmarkt Schaden für den Wirtschaftsstandort verursacht. Westliche Werte vs. Dominanz aus China – darum geht es im Hintergrund aktueller politisch...
Bernd Affenzeller
08. November 2023
Im Zuge der Präsentation des Erneuerbare-Wärme-Pakets hat die Bundesregierung ein erstes, kleines Konjunkturpaket für die Bauwirtschaft angekündigt. ÖBB, Asfinag und BIG und sollen Projekte aus den Sc...
Angela Heissenberger
28. November 2023
Klimaneutralität, Kostensenkung, Flexibilität – vieles spricht für eine neue Mobilitätsstrategie von Unternehmen. Hier kommt nun einiges in Bewegung: Die ESG- und CSRD-Anforderungen sorgen dafür, dass...
Redaktion
15. November 2023
Reklame und Dekoration LED-Schriftzüge sind vielseitig: Sie lassen sich an der Fassade von Geschäften, Gastronomiebetrieben und anderen gewerblichen Einrichtungen anbringen, können aber auch den Innen...
Kirchdorfer
07. Dezember 2023
Der siebenstöckige Businesskomplex thront unübersehbar an der westlichen Stadteinfahrt Gleisdorfs – das neue Unit Center, das mithilfe von MABA-Knowhow innerhalb kürzester Zeit sprichwörtlich auf die ...
AWS (Amazon Web Services)
05. Dezember 2023
Mai-Lan Tomsen Bukovec, Vice President of Technology bei Amazon Web Services (AWS) erklärt, wie sich das Cloud Computing seit der Jahrtausendwende bis heute verändert hat und was die Zukunft noch brin...
Redaktion
14. Dezember 2023
Eine Brücke in die digitale Zukunft: Die „Seeds for the Future Scholarships" von Huawei unterstützen junge Studierende auf ihrem Bildungsweg – so auch an der Universität Klagenfurt. Immer häufiger ste...

Log in or Sign up