Montag, Juni 17, 2024

Barbara Wiesinger, Country Manager & Sales Director bei Monster Worldwide Austria: 'Ein beruflicher Aufenthalt im Ausland ist oft ein Sprungbrett für die Karriere im Inland.'Mehr als zwei Drittel der österreichischen Teilnehmer an einer Umfrage der Online-Karriereplattform Monster würden gerne im Ausland arbeiten. Etwa ein Fünftel hat bereits Auslandserfahrung.

Im Ausland leben und arbeiten – für viele ist das nicht nur ein spannendes Abenteuer, sondern oft auch ein Gewinn für die berufliche Laufbahn. Neben der persönlichen Weiterentwicklung kann ein längerer Aufenthalt in einer fremden Kultur  die Karrierechancen verbessern, denn internationale Erfahrungen werden auf dem hiesigen Markt besonders geschätzt. Kein Wunder also, dass 46 Prozent der Österreicher anstreben, ein paar Jahre im Ausland zu arbeiten, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des österreichischen Online-Karriereportals Monster. 22 Prozent der Befragten waren bereits beruflich im Ausland und möchten diese Erfahrung wiederholen. Hingegen lehnen 3 Prozent einen Auslandsaufenthalt als zu anstrengend ab; 29 Prozent der befragten österreichischen Arbeitnehmer haben gar kein Interesse an einer Karrierestation im Ausland.

Die befragten Deutschen und Schweizer stehen einem beruflichen Auslandsaufenthalt ebenfalls positiv gegenüber: 49 Prozent der deutschen und – wie in Österreich – 46 Prozent der schweizerischen Umfrageteilnehmer würden gerne einige Jahre im Ausland verbringen. 24 Prozent der befragten Deutschen und fast ein Drittel der Schweizer waren bereits für längere Zeit im Ausland, würden aber durchaus wieder in einem fremden Land arbeiten. Vier Prozent der Befragten aus Deutschland und drei Prozent der Befragten Schweizer finden einen Auslandsaufenthalt zu anstrengend. 23 Prozent der Deutschen und ein Fünftel der Schweizer interessiert es schlichtweg nicht, im Ausland zu arbeiten.

„Mitarbeitern, die im Ausland gearbeitet haben, bietet sich die Chance, ihre Flexibilität und interkulturelle Kompetenz unter Beweis zu stellen. Dazu kommen die Fremdsprachkenntnisse, die Mitarbeiter sich während eines längeren Auslandsaufenthaltes aneignen kann“, so  Barbara Wiesinger, Country Manager & Sales Director bei Monster Worldwide Austria. „Ein beruflicher Aufenthalt im Ausland ist oft ein Sprungbrett für die Karriere im Inland. Nicht nur multinational tätige Unternehmen profitieren von kompetenten Mitarbeitern mit internationalen Erfahrungen.“

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up