Freitag, Juni 21, 2024
Alte IT per App recycelt

Mit Hilfe der mobilen App „Send IT Back“ können Cisco-Kunden ab sofort ihre ausgedienten Cisco-Produkte einfach zurückgeben. Cisco führt sie anschließend einer umweltfreundlichen Reparatur und Wiederverwendung zu.
(Bild: Cisco)

Seit 15 Jahren setzt sich das Unternehmen dafür ein, die eigene Klimaneutralität zu verbessern. So werden bereits 99,9 Prozent der zurückgenommenen Produkte von Cisco wiederverwendet und/oder recycelt. In diesem Rahmen sammelt Cisco die Hardware seiner Kunden jetzt auch kostenlos ein.

Um mit Send IT Back eine Abholung zu vereinbaren, müssen Kunden nur die iOS- oder Android-Version der App herunterladen, die betreffenden Geräte fotografieren und den Prozess starten. Zu den ersten Anwendern der Send IT Back App in Europa gehört zum Beispiel auch der Automobilhersteller Audi. 

Hans Greiner, Geschäftsführer von Cisco Österreich, ist überzeugt: „Die Technologiebranche hat die klare Verantwortung, die von ihr verbrauchten Ressourcen und erzeugten Abfälle zu reduzieren. Bei Cisco verankern wir die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in unserem gesamten Unternehmen und in jeder Phase des Produktlebenszyklus. Dazu gehört auch die Verbesserung der Rückgabe von Produkten zur Reparatur und Wiederverwendung.“  

Hans Greiner, Geschäftsführer von Cisco Österreich. (Bild: Cisco)

So werden Produkte beispielsweise so designt, dass Demontage, Reparatur und Wiederverwendung möglich sind. Bis 2025 sollen nicht nur sämtliche Produkte, sondern auch Verpackungen den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entsprechen. „Im Rahmen unseres Engagements für die Kreislaufwirtschaft hat sich Cisco dazu verpflichtet, bis 2040 Net-Zero-Emissionen zu erreichen“, sagt Greiner. „Dieses Ziel deckt alle Emissionsbereiche ab, einschließlich der Emissionen aus dem direkten Unternehmensbetrieb, der gesamten Lieferkette und der Nutzung der Produkte. Mit der Send IT Back App setzen wir diesen Weg konsequent fort.“

Mit Cisco-Produkten die Kreislaufwirtschaft unterstützen

Zur Unterstützung einer hundertprozentigen Produktrücknahme hat Cisco die neue Zahlungslösung Green Pay eingeführt. Sie soll die wiederkehrende Nutzung von Cisco-Technik erleichtern. Dabei erhalten Kund*innen einen Rabatt von fünf Prozent bei einer Laufzeit von fünf Jahren und kostenloser Produktrücknahme. Außerdem können auch Software und Services eingebunden werden. Am Ende der Laufzeit haben Kunden die Möglichkeit, die Geräte zurückzugeben oder sie ein weiteres Jahr zu nutzen.

Wendy Mars, EMEAR President bei Cisco. (Bild: Cicso)

Das Angebot gilt für die nachhaltigen Technologien von Cisco, einschließlich Green Meraki, das Cisco IoT-Portfolio, intelligente Gebäude und Service Provider (SP)-Infrastruktur. „Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft ist nicht nur in unseren Geschäftsprozessen und Produkten verankert, sondern hat auch eine hohe Priorität für unsere Kunden“, ergänzt Wendy Mars, EMEAR President bei Cisco. „Diese neue Zahlungslösung für nachhaltige Cisco-Technologien bietet unseren Kunden zuverlässige IT-Lösungen, die weniger Ressourcen verbrauchen und sicherstellen, dass sie von den neuesten Innovationen profitieren.“

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Mario Buchinger
04. März 2024
Der Faktor Mensch wird noch von vielen Manager*innen unterschätzt und oft nur auf Kostenaspekte reduziert. Diese Einschätzung ist fatal und fällt betreffenden Unternehmen zunehmend auf die Füße. Warum...

Log in or Sign up