Freitag, April 12, 2024



Die Internetnutzung in Österreich hat im zweiten Pandemiejahr sowohl bei Privathaushalten als auch bei Unternehmen neuerlich kräftig zugenommen. Entgegen der allgemeinen Preisentwicklung sind die Mobilfunkpreise laut RTR Preisindex in den letzten zwei Jahren um 5 Prozent gesunken, obwohl sich die Datennutzung im Drei Netz im selben Zeitraum um 40 Prozent auf 1,2 Millionen Terabyte erhöht hat. Der Gesamtumsatz von Drei stieg 2021 um 2 Prozent auf 866 Mio. Euro und ist damit wieder auf Vor-Pandemie-Niveau.

„Um die Datenmengen, die unsere Kunden und Kundinnen in Zukunft benötigen, in ausgezeichneter Qualität anbieten zu können, errichtet Drei das größte und modernste 5G-Netz Österreichs bis in die entlegensten Gemeinden“, so Drei CEO Rudolf Schrefl (Bild) Ende März bei einem Jahresbilanzgespräch.

Derzeit nutzen 4,1 Millionen Nutzer das Netz und die Services von Drei. Da Drei im zweiten Pandemiejahr noch mehr Fokus auf die Leistbarkeit seiner qualitativ hochwertigen Angebote gelegt habe, gelang es dem Unternehmen, "im Weihnachtsgeschäft 2021 die meisten Neukunden aller Anbieter zu gewinnen". Zuwächse im Gesamtjahr verzeichnete Drei vor allem als Komplettanbieter im Festnetz-Internet (+ 18 %), mit Drei TV (+10 %) und bei Business-Kunden. Prominente Neukunden von Drei Business waren 2021 unter anderem Siemens, ELGA, Jones und Ringana.

Einer der Hauptgründe für den stark steigenden Internetbedarf im privaten Bereich sei der Durchbruch von Streaming-Diensten für TV, Video, Musik und Gaming. Das monatliche Nutzungsvolumen pro SIM-Karte entspricht rein rechnerisch rund 20 Stunden HD-Film-Streaming, 40 Stunden Zoom-Meeting oder 300 Stunden Fortnite Online-Gaming. Bereits 60 Prozent des gesamten Datenvolumens im Netz von Drei entfielen im vergangenen Jahr auf Netflix, YouTube und Co.

„Wir sehen aber auch eine unverändert starke Internetnutzung für Videokonferenzen, Home-Office, Distance Learning und Online-Shopping. Viele neue Gewohnheiten aus der Pandemie sind gekommen, um zu bleiben“, berichtet Schrefl.

Dennoch bleibt der Mobilfunk laut RTR Preisindex ein Ausnahme-Wirtschaftszweig, in dem die Gesamtnutzer-Preise trotz steigender Nutzung seit Beginn der Pandemie erneut um 5 Prozent gesunken sind. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und das Betriebsergebnis (EBIT) blieben mit 338 Mio. Euro bzw. 192 Mio. Euro konstant.

„Angesichts des anhaltenden Preisverfalls und der Vermeidung von Kurzarbeit bzw. Mitarbeiterabbau – wir beschäftigen weiterhin konstant 1.600 Mitarbeiter – sind wir zufrieden, dass wir unsere Umsätze steigern und unsere Gewinne halten konnten“, so Schrefl.

5G-Netz von Drei erreicht bis Jahresende zwei Drittel der Bevölkerung. Schon jetzt verfüge Drei über das dichteste und schnellste LTE-Netz Österreichs und einen österreichweiten, redundanten Glasfaserring. Im Rahmen des größten Netzausbaus in seiner Geschichte errichtet das Unternehmen als einziger der drei Netzbetreiber de facto ein komplett neues 5G-Netz. Pro Jahr stattet Drei dafür derzeit rund 1.000 Mobilfunkstandorte mit vollkommen neuer Technik aus oder errichtet die Standorte vollständig neu.

Meistgelesene BLOGS

Martin Szelgrad
18. Dezember 2023
Wie der Ausschluss von Technologieanbietern vom Mobilfunkmarkt Schaden für den Wirtschaftsstandort verursacht. Westliche Werte vs. Dominanz aus China – darum geht es im Hintergrund aktueller politisch...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Redaktion
14. Dezember 2023
Eine Brücke in die digitale Zukunft: Die „Seeds for the Future Scholarships" von Huawei unterstützen junge Studierende auf ihrem Bildungsweg – so auch an der Universität Klagenfurt. Immer häufiger ste...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...

Log in or Sign up