Hingehört

Eine Rundschau der Headsets und Kopfhörer am Markt. Die derzeit besten Geräte für Unterhaltung, Büroumgebung und Callcenter-Arbeit.

Jabra
Bis zu 24 dB weniger Hintergrundgeräusche beim Telefonieren bietet das »Jabra GO 660«. Das Bluetooth-Modell arbeitet mit der von GN Netcom entwickelten »Noise Blackout Extreme«-Technologie und passt die Empfangslautstärke automatisch den Umgebungsgeräuschen an. GN Netcom liefert das vielseitig verwendbare Modell zusammen mit dem Bluetooth USB-Adapter Jabra LINK 320 aus: Über ihn verbindet sich das Headset gleichzeitig mit dem PC. Dadurch hält das Jabra GO 660 parallel zwei Verbindungen aufrecht und passt sich gut an Unified-Communications-Lösungen an. Das Jabra GO 660 ist für rund 100 Euro erhältlich.

Plantronics
Plantronics erweitert sein Produktportfolio für Unified Communications und stellt mit dem »Savi W430« ein schnurloses Headset für die Büroarbeit vor. Das DECT-Headset-System bietet eine klare Klangqualität für VoIP und Multimediaanwendungen. Der im Lieferumfang enthaltene USB-DECT-Adapter ermöglicht einfaches Plug & Play. Eine  Reichweite von bis zu 120 Metern bietet dem Nutzer genügend Bewegungsfreiheit. Das Savi W430 ist ideal für alle, die viel unterwegs sind und ihren Laptop oder ihr Netbook für Sprach-, Video- und Datenkommunikation nutzen. Ein filterndes »Noise Cancelling«-Mikrofon ermöglicht ungestörte Sprachübertragung, auch in lauter Umgebung. Und das besonders leichte Ohrbügel-Headset will bequemen Tragekomfort auch bei längerem Tragen garantieren können. Der Preis: rund 190 Euro.

 

Logitech
Das Logitech Laptop Headset H555 (Bild oben) produziert Digitalsound für unterwegs. Das Nackenbügeldesign mit verstellbaren Hörern lässt sich flach zusammenfalten und findet stets auch Platz im mitgelieferten Etui. Das USB-Gerät ist mit einem Mikrofon mit Rauschunterdrückung ausgestattet, das störende Hintergrundgeräusche weitestgehend ausblendet und sich wegdrehen lässt, wenn es nicht gebraucht wird. Durch die Unterstützung von Super-Breitband-Audio – einer Entwicklung von Skype – kann das H555 auch die Klangqualität von Internet- und Videogesprächen verbessern. Dabei wird der Ton mit einem breiten Frequenzspektrum übertragen, Resultat ist eine natürlichere Stimmwiedergabe. Super-Breitband-Audio passt sich zudem  in Echtzeit an höhere Verkehrsaufkommen im Netzwerk an. Preis des Headsets: knapp 60 Euro.

Hama
Der Zubehörspezialist Hama liefert mit dem »HS-320« ein solides PC-Headset der unteren Preisklasse. Die umschließenden Ohrmuscheln sorgen für ungestörten Hörgenuss und stundenlange Spiel- oder Telefoniesessions. Lautstärkeregler und Mikrofonstummschaltung sind, wie es sich gehört, im Kabel integriert. Ein flexibel einstellbares Mikrofon ermöglicht das Justieren der optimalen Sprachaufnahme. Zwei 3,5-mm-Klinkenstecker gibt es für den Anschluss an PC oder Notebook, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei knapp unter 20 Euro.

AKG
Der »Q 701« ist ein Hightech-Kopfhörer der Spitzenklasse und ist garantiert nicht nur für den PC-Genuss von MP3s geeignet. Seit Oktober 2010 gibt es die AKG-Kopfhörer-Reihe »Quincy Jones« für den Gebrauch daheim und unterwegs. Die Serie umfasst derzeit drei Kopfhörer: Der Q701 ist ein Referenz-Kopfhörer für zu Hause, der Q460 bietet guten Sound mit Bügel im mobilen Gebrauch und der Q350 ist ein In-Ear-Modell. Die Preise liegen zwischen 60 und 500 Euro. Der Künstler selbst ist von der Serie begeistert. »Ich habe selten bei Kopfhörern eine solche Soundqualität gehört«, ist Profimusiker Quincy Jones dem Hersteller AKG zufolge restlos überzeugt.
AKGs Kopfhörer-Reihe Quincy Jones: Musikhören, wie vom
Künstler beabsichtigt.

Sony
Sonys »MDR-RF860RK« ist ein kabelloser Funkkopfhörer mit Sende- und Ladestation. Der geschlossene Kopfhörer bietet einen hochwertigen und klaren Klang mit einem Nennübertragungsbereich von zehn bis 22.000 Hz. Mit einer Reichweite von bis zu 100 Metern gibt es absolute Bewegungsfreiheit, 40-mm-Treibereinheiten sorgen für die Wiedergabe von tiefen Bässen von der Sendestation im Nebenzimmer. Geladen wird der Akku des Hörers übrigens über elektromagnetische Induktion – das Headset kann dazu einfach auf der Station platziert werden. Eine Ein- und Ausschaltautomatik sorgt überdies für längere Betriebsdauer der Kopfhörerakkus. Die Wiedergabezeit beträgt bis zu 15 Stunden mit Akkus. Die Ladezeit: rund 16 Stunden. Der Preis: knapp 120 Euro.
Sonys potenter Funkkopfhörer für das drahtlose Musikvergnügen.

Sennheiser
Das Highend-Headset »Sennheiser CC 550 IP« um rund 200 Euro bietet präzisen Sound für eine optimale Verständigung im Großraumbüro. Durch die langlebige Konstruktion eignet es sich für alle Officeaufgaben und die professionelle Kommunikation. Das Wideband-Headset liefert einen differenzierteren Klang, wodurch die Sprachübertragung wärmer und natürlicher wird. Das CC 550 IP ist ideal für Voice-over-IP-Anwendungen bei Softphones, MacBooks und IP-Telefonen. Optimale Verständlichkeit wird durch ein »Ultra Noise Cancelling«-Mikrofon geboten. Die Fähigkeit zu »ActiveGard« schützt den Nutzer aktiv vor Lautstärkespitzen.
Das CC 550ip ist ein Callcenter- und IP-Telefonie-Profiwerkzeug.

Speedlink
Ein Headset namens Triton will für den professionellen Anspruch genügen. Ein exzellenter Klang und die Abschirmung gegen Außengeräusche machen das »Triton Stereo Headset« zum Soundexperten. Dank des hochsensiblen Mikrofons, das sich bei Nichtgebrauch dezent am Tragebügel positionieren lässt, können Nutzer über das Internet kommunizieren. »Dabei werden Sie dank des weichen Materials und der hervorragend ans Ohr angepassten Konstruktion auch über Stunden einen störungsfreien Klang genießen können«, verspricht der Hersteller Speedlink. Die Kosten: unter 30 Euro.

Last modified onMittwoch, 11 Januar 2012 14:41
back to top