Geringfügige Auswirkung

Der Analyst Pierre Audoin Consultants geht davon aus, dass das Wachstum des österreichischen Software- und IT-Services-Marktes mit 4,2 Prozent in 2008 einen Prozentpunkt geringer ausfallen wird als noch in den Jahren zuvor. Damit übt das weltweit verlangsamte Wirtschaftswachstum allerdings nur einen vergleichsweise geringfügigen Einfluss auf das Alpenland aus.

Die Auswirkungen der Finanzkrise machen jedoch auch vor Österreichs Grenzen nicht halt. PAC ist der Ansicht, dass die Folgen für den IT-Markt am deutlichsten in den Branchen Industrie, Transport & Logistik, dem Bankensektor sowie der Medienlandschaft spürbar sein werden. Die Analysten haben Ihre Prognosen für die kommenden zwei Jahre entsprechend angepasst.
Krisenresistent zeigen sich dahingegen die Branchen Energie, Telekommunikation sowie der öffentliche Sektor, welche im Gegensatz zu den betroffenen Segmenten weniger stark von der globalen Wirtschaftslage abhängig sind. Insgesamt werden die Auswirkungen der Krise, wie auch in den Jahren 2001-2005 zuvor, weniger spürbar sein als beispielsweise im Nachbarland Deutschland. Wichtige Gründe hierfür sind die stabilen Exporte in osteuropäische Nachbarstaaten sowie eine gesunde mittelständische Unternehmensstruktur. PAC geht weiter davon aus, dass sich die wirtschaftliche Lage zum Jahr 2010 wieder stabilisieren wird.

Einen Rückgang der Nachfrage werden IT-Dienstleister vor allem im IT-Consulting-Geschäft zu spüren bekommen. Die IT-Beratung ist stark abhängig von konjunkturellen Schwankungen und bekommt traditionell als erste die Kostenschraube angesetzt. Folglich werden ebenfalls Projekte wie Softwareentwicklung oder Systemintegration auf Basis aufwandsbezogener Leistungsabrechnungen sowie Zeitarbeitsverträge stärker von der Krise betroffen sein. Die flexible Vertragsbasis beider Dienstleistungen wirkt sich in Krisenzeiten negativ für IT-Anbieter aus.

Auf der anderen Seite werden bestimmte Themen aus diesen schwierigen Zeiten profitieren können. „In Zukunft werden die Themen Risk & Performance Management, Business Intelligence und Compliance verstärkt die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen bestimmen, damit Unternehmen zukünftige Krisenherde rechtzeitig erkennen und abfangen können“, sagt PAC-Berater Philipp Schalla.
Last modified onMontag, 02 Februar 2009 05:29
back to top