Donnerstag, Mai 30, 2024
Kategorie: Kurzmeldung

Günter Koinegg, 40, hat mit 1. März die Rolle des Head of Big Data and Security von Atos CEE übernommen und verantwortet damit den Geschäftsaufbau und die strategische Positionierung der neu geschaffenen Service-Line.

Kategorie: Kurzmeldung

Die Denzel Gruppe konnte 2014 ihre Ergebnisse trotz schwierigen Marktumfelds weiter steigern. Der konsolidierte Konzernumsatz stieg im Jahresvergleich um rund fünf Prozent auf 624 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern stieg von 9,4 Millionen Euro auf 10,2 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 23,7 %. 2014 beschäftigte die Denzel-Gruppe an 14 Standorten in Österreich mehr als 1000 Mitarbeiter. Mit mehr als 41.000 verkauften Fahrzeugen zählt die Wolfgang Denzel Auto AG zu den größten Automobilhändlern des Landes. Mit Ende April ist der langjährige Vorstandssprecher der Wolfgang Denzel Holding AG, Alfred Stadler, aus dem Unternehmen geschieden. Sein Nachfolger ist der Sprecher des Vorstands der Wolfgang Denzel Auto AG, Gregor Strassl.

Kategorie: Kurzmeldung

In Wien-Inzersdorf wurde eine Stromzapfsäule für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Würth-Kunden können ab sofort Ware abholen und gleichzeitig ihr Elektrofahrzeug an einer E-Tankstelle direkt beim Kundenzentrum aufladen. Die erste Würth-Stromtankstelle wurde von der Schrack Technik Energie in Kooperation mit Wien Energie in Betrieb genommen. »Die Stromtankstelle ist zu 100 % made in Austria. Jedes am Markt verfügbare Elektroauto kann mit der Steckerkombination Schuko und Typ 2 sicher geladen werden«, bekräftigt Markus Essbüchl, Projektleitung E-Mobility Schrack. Als Zulieferer für das Handwerk unterstützt Würth nachhaltige Mobilität und inves­tiert in ein zukunftsorientiertes Projekt, das auf weitere Kundenzentren ausgerollt werden soll. Das Umweltmanagementsystem von Würth ist seit 2000 durch die Österreichische Vereinigung für Qualitätssicherung nach ISO 14001 zertifiziert.

Kategorie: Kurzmeldung

Der deutsche Hersteller Sonnenbatterie will mit dem Modell »eco« neue Maßstäbe für die Leistungsfähigkeit und die Wirtschaftlichkeit von Stromspeichern setzen. Durch die Nutzungsdauer von 10.000 Ladezyklen der Lithium-Ionen-Batterie sinken die Kosten für eine gespeicherte Kilowattstunde Strom je nach Größe auf ca.17 bis 24 Cent. Sie ermöglicht PV-Anlagen-Besitzern, den erzeugten Strom auch mittelfristig selbst zu nutzen und teuren Strombezug aus dem Netz zu vermeiden. Die Module sind mit der robusten Fortelion-Batterietechnologie des japanischen Herstellers Sony ausgestattet.

Kategorie: Kurzmeldung

ABB und der Batteriehersteller Samsung SDI wollen gemeinsam modulare und skalierbare Mikronetze entwickeln und vermarkten, die Lithium-Ionen-Batterien als Energiespeicher nutzen. ABB bringt seine globale Marktpräsenz, Netztechnologie und sein weltweites Servicenetz in die Allianz ein, während Samsung SDI seine Batterietechnik zur Verfügung stellt. Diese Bündelung von Kompetenzen soll Mikronetze zu einer tragfähigen Alternative machen, um in Schwellenländern und entlegenen Gebieten den Zugang zur Stromversorgung zu erleichtern.

Log in or Sign up