Freitag, April 12, 2024

3M-Technologien stärken jedes Unternehmen, vor allem im Bereich Arbeitsschutz. Neu im Portfolio sind die Schutzbrille SecureFit 400 und die Atemschutzmaske 6500.

Arbeitsschutz kennt keine Grenzen. Mit atmungsaktiven Schutzanzügen, Überziehschuhen, Schutzbrillen und Atemschutzmasken war Arbeitsschutz schon immer ein wesentlicher Geschäftsbereich bei 3M. »In den skandinavischen Ländern hat Arbeitsschutz im Vergleich zum Süden eine sehr hohe Priorität. Österreich macht diesbezüglich erfreuliche Fortschritte«, betont Jost Joachimsen, Product Marketing Coordinator der 3M Personal Safety Division. »Vor allem die Jungen greifen vermehrt zu Arbeitsschutz. Je komfortabler und je cooler er aussieht, desto höher ist die Akzeptanz «, so Joachimsen. »Ältere Arbeiter meinen dagegen nach wie vor vielfach: Mein Vater hat sich nicht geschützt und hat keine Schäden davon getragen, wieso soll ich mich schützen?«

SecureFit 400

Nach der Schutzbrille SecureFit 200 gibt es nun auch das Modell 400, das wie das Vorgängermodell durch seine Bügeldruckverteilungstechnologie überzeugt und sich so unterschiedlichen Kopfgrößen und -formen optimal anpassen kann. Gepolsterte Bügelenden, weiche, einstellbare Nasenbügel und das geringe Gewicht von 19 g sorgen, wie ein Selbsttest gezeigt hat, für hohen Tragekomfort. »Das sportliche Design mit farblich akzentuierten Bügeln erhöht die Trageakzeptanz,« ist sich Jost Joachimsen sicher. Die Brille bietet Schutz vor fliegenden Teilchen mit niedriger Energie bei hoher Geschwindigkeit und bei Temperaturen von -5 bis +55 Grad Celsius. »Dadurch eignet sie sich für eine Vielzahl von Anwendungen, etwa im Baugewerbe, im Maschinenbau, in der industriellen Produktion sowie bei leichten Wartungs- und Reparaturarbeiten«, ergänzt Georg Frank-Zumtobel, Technik- und Sicherheitsfachkraft bei 3M. Gefahren für das Auge wie Staub, Späne und Splitter, UV-Strahlung und Laserstrahlung sowie chemische Reize werden so beseitigt. In Umgebungen mit hohem Lärmaufkommen sorgen darüber hinaus die flachen Bügel für eine optimale Kompatibilität mit Gehörschutzkapseln.

Atemschutz 6500

Mit der Atemschutzmaske 6500 bietet 3M eine gute Prävention auf Baustellen mit einem hohen Volumen an Schadstoffen wie Ozon, Gas-, Metall-, Lösungsmitteldämpfen, Farbnebel und feinen Partikeln. Über die stabile und gewichtsreduziert konstruierte Gesichtsabdichtung aus Silikon sowie den Bajonettanschluss sorgt sie für hohen Arbeitsschutz bei Schleif-, Schweiß-, Dichtungs- und Lackierungsarbeiten sowie beim Trockenschleifen. Das Öffnungssystem mit Quick-Latch-Funktion ermöglicht ein einfaches Auf- und Absetzen der wiederverwendbaren Halbmaske, etwa für kurze Pausen. Wesentlicher Vorteil der 3M-Maske ist die integrierte Cool-Flow-Technologie, die Wärmebildung reduziert und damit einem Hitzestau unter der Maske entgegenwirkt. Erhältlich ist sie mit verschiedenen Filtern und Größen im Fachhandel.

Meistgelesene BLOGS

Martin Szelgrad
18. Dezember 2023
Wie der Ausschluss von Technologieanbietern vom Mobilfunkmarkt Schaden für den Wirtschaftsstandort verursacht. Westliche Werte vs. Dominanz aus China – darum geht es im Hintergrund aktueller politisch...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Redaktion
14. Dezember 2023
Eine Brücke in die digitale Zukunft: Die „Seeds for the Future Scholarships" von Huawei unterstützen junge Studierende auf ihrem Bildungsweg – so auch an der Universität Klagenfurt. Immer häufiger ste...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...

Log in or Sign up