Donnerstag, Mai 30, 2024

Ein hoher Frauenanteil in der obersten Führungsebene ist ein Indikator für erfolgreiche Unternehmen. Österreichische Firmen glauben, darauf verzichten zu können. Fürchten Männer die Konkurrenz? Eine Frage, die auch beim 17. Women Talk Business nicht restlos geklärt wurde.


Von Angela Heissenberger

Klug, schön und – gefährlich? Mit dieser provokanten Frage lud die Unternehmensberatung Symfony Consulting am 30. April zum Women Talk Business in die Raiffeisen Zentralbank. Vor mehr als 300 geladenen Gästen diskutierten hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft und Medien über die Stolpersteine, die Frauen im Berufsleben noch immer in den Weg gelegt werden.

Ungelöste Probleme
Ungeachtet der Ergebnisse der aktuellen McKinsey-Studie, wonach erfolgreiche Unternehmen durchwegs einen auffallend hohen Frauenanteil in den obersten Führungsetagen aufweisen, ist die Zahl der Managerinnen in Österreich rückläufig. Die heimischen Unternehmen bewegen sich damit auch klar gegen den EU-Trend, denn in den 26 anderen Mitgliedsstaaten steigt der Anteil von Frauen in Führungspositionen.

Unternehmen, in denen Frauen auch in Spitzenfunktionen längst selbstverständlich sind, können diese negative Entwicklung kaum nachvollziehen. „Ob Frauen Top-Managerinnnen werden oder nicht, sollte heute in keiner modernen Organisation mehr Thema sein“, stellte Elisabeth Pechmann, Geschäftsführerin von Ogilvy Corporate & Public Relations, gleich zu Beginn klar. Allerdings seien fehlende Kinderbetreuungseinrichtungen, unflexible Arbeitszeitmodelle und das unfertige Gleichstellungsgesetz nach wie vor ungelöste Probleme.

Für Anke Meier, Global Diversity Managerin der Firma Henkel, ist Chancengleichheit täglicher Job und Herausforderung gleichermaßen. Auf qualifizierte Mitarbeiterinnen zu verzichten, könne sich ein Unternehmen heute nicht mehr leisten. „Wir wollen gute Frauen einfach nicht verlieren, der Konzern will sie halten.“

Holzköpfe
Auf den Vorwurf, dass auch bei Österreichs Medien Frauen in leitenden Positionen unterrepräsentiert seien – bisher gibt es nur eine einzige Chefredakteurin bei den Tageszeitungen –, konterte Kurier-Chefredakteur Christoph Kotanko mit einem Beispiel aus dem eigenen Haus. So kam auf eine interne Ausschreibung mit dem ausdrücklichen Hinweis, Bewerbungen von Frauen seien sehr willkommen, keine einzige Rückmeldung. Kolleginnen kritisierten, dass sie „nur genommen würden, weil sie Frauen sind“ und nicht aufgrund ihrer Qualifikation. Die Kollegen dagegen sahen sich ohnehin schon chancenlos, „weil Frauen bevorzugt behandelt würden“.

Für News-Verlagsboss Oliver Voigt rührt der Managerinnen-Mangel daher, weil „in den Führungsetagen zu viele Holzköpfe sitzen“. Seiner Erfahrung nach bringen Frauen nicht nur frischen Wind in verkrustete Strukturen, sondern auch neue Sichtweisen und Lösungsansätze. So entschuldigte sich „Woman“-Chefredakteurin Euke Frank während einer langen Produktionsnacht kurzerhand aus privaten Gründen, um zwei Stunden später wieder mitzumischen. Die Tatkraft seiner Chefredakteurin beeindruckte Voigt nachhaltig – ein Mann, so meint er, hätte nicht einmal zu fragen gewagt, ob er wegen der Familie kurz nach Hause dürfe.

Belebende Konkurrenz
Gesetzliche Quotenregelungen wie jene in Norwegen, wo seit 1. Jänner 2008 alle börsennotierten Aktiengesellschaften 40 Prozent der Aufsichtsratsposten mit Frauen besetzen müssen, stoßen bei der Mehrzahl der Diskussionsteilnehmer auf Ablehnung. „Unsere Personalentwicklungssysteme basieren ohnehin auf Chancengleichheit, damit ist Diskriminierung ausgeschlossen“, meint Henkel-Managerin Anke Meier.
Ob es – wie Teilnehmerinnen aus dem Publikum vermuteten – nun „grundsätzliche Angst vor Frauen und Machtverlust“ ist, die Männer der Führungselite lieber unter sich weilen lässt, blieb letztlich ungeklärt. Das vorwiegend männlich besetzte Podium glänzte mit ausweichenden Antworten. Vermutlich ahnen die Herren der Schöpfung, dass ihnen ernsthafte Konkurrenz ins Haus steht. Also: Warm anziehen!

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Firmen | News
14. März 2024
Bereits zum dritten Mal verleiht die auf Informationssicherheit spezialisierte Zertifizierungsinstanz CIS - Certification & Information Security Services GmbH die begehrte Personenauszeichnung „CI...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...

Log in or Sign up