Sonntag, April 21, 2024
Zehn Jahre VÖZ-ZERT
Seit 10 Jahren überwacht die VÖZ-ZERT den Beton, der in österreichischen Gebäuden, Häusern und Wegen steckt..(Fotocredit: iStock)

Am Sonntag, dem 21. Jänner, feierte die VÖZ-ZERT ihr zehnjähriges Jubiläum: Die unabhängige Zertifizierungsstelle überwacht die Qualität von Zement und Beton - und sorgt dafür, dass nur einwandfreie Bauprodukte auf der Baustelle zum Einsatz kommen. 

Als Teil der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ) prüft und beurteilt die VÖZ-ZERT nicht nur Zementprodukte, sondern kontrolliert einmal jährlich auch das Werk selbst. »Wer ein Bauprodukt herstellt, verkauft oder kauft und einsetzt, muss sich auf dessen Qualität verlassen können«, meint Andreas Pfeiler, Fachverband Steine-Keramik und Mitglied im Ausschuss der VÖZ-ZERT. Die Organisation leiste einen maßgeblichen Beitrag zur
Qualitätssicherung in der Branche, so Pfeiler weiter.

Damit Bauprodukte gekennzeichnet werden dürfen, werden sie regelmäßigen Qualitätskontrollen sowohl im Herstellwerk als auch durch die Zertifizierungsstelle unterzogen“, betont Rupert Friedle, Leiter der VÖZ-ZERT. „Gemäß der Bauprodukteverordnung entspricht das dem System 1+, dem höchsten Qualitätssicherungslevel, das es für Baustoffe gibt. Zur Erfüllung der Anforderungen dieses Systems werden Parallelanalysen derselben Stichproben durchgeführt, ausgewertet, evaluiert und bewertet“, ergänzt Cornelia Bauer, stellvertretende Leiterin der VÖZ-ZERT, zusammen. Besteht ein Produkt im Test der Auditor*innen, erhält es auch das CE-Zeichen. 

(V.l.n.r.): Cornelia Bauer, stellvertretende Leiterin VÖZ-ZERT, Margit Schlesak, Assistenz und QS-Beauftragte VÖZ-ZERT, Rupert Friedle, Leiter VÖZ-ZERT. (Foto: VÖZ)


Sicherung der Unparteilichkeit

Seit 2014 ist die VÖZ-ZERT nach EU-Bauprodukteverordnung notifiziert und nach der EN ISO 17065 akkreditiert. Die Unabhängigkeit der Zertifizierungsstelle selbst wird jährlich von einem Ausschuss überprüft, um sicherzustellen, dass sie der hohen Verantwortung ihrer Aufgabe gerecht werden: »Die Unparteilichkeit von Zertifizierungsstellen spielt eine besonders wichtige Rolle. Um diese zu garantieren, gibt es einen eigenen Ausschuss, der die Unabhängigkeit der VÖZ-ZERT in einem Audit sicherstellt«, betont Johann Horvatits vom Klimaschutzministerium. Mitglied im Auschuss sind neben ihm Franz Denk von Wopfinger Transportbeton, Peter Fürhapter vom Rohrdorfer Zementwerk in Gmunden, Andreas Pfeiler vom Fachverband der Stein- und Keramischen Industrie sowie Martin Fehringer von WIEN ZERT, einer Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien.


Der Zertifizierungsprozess

Aktuell können Zement, Putz und Mauerbinder, hydraulische Tragschichtbinder, Gesteinskörnungen, Zusatzstoffe für Beton sowie Zusatzmittel für Beton, Mörtel und Einpressmörtel zertifiziert werden. Die Zertifizierung selbst muss der Hersteller zuvor beantragen. Inzugedessen wird ein Überwachungsvertrag abgeschlossen, und es erfolgt die erste entsprechende Qualitätsprüfung durch fachlich qualifiziertes Evaluierungspersonal. Entspricht diese Überprüfung den Anforderungen, so wird die laufende Überwachung eingeleitet, die den Produktionsprozess begleitet und somit dauerhaft hochwertige Qualität sicherstellt.

Meistgelesene BLOGS

Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Mario Buchinger
22. Jänner 2024
In der Consulting- und Coaching-Branche gibt es sicher einige Leute, die kompetent Organisationen unterstützen können. Aber viele der Coaches und Consultants nützen meist nur sich selbst. Worauf Unter...
Nicole Mayer
30. Jänner 2024
Durch den rasanten Fortschritt der digitalen Transformation und den zunehmenden Einsatz von Informationstechnologien wird die (Informations-) Sicherheit sensibler Unternehmensdaten immer wichtiger. Or...

Log in or Sign up