Mittwoch, Juli 24, 2024
Best of: Schalung
Die Hängebrücke in der Westumfahrung bei Linz ist eines der aktuellsten Projekte von Schalungshersteller Hünnebeck. (Credit: Hünnebeck)

Tag für Tag stellen die Schalungshersteller auf großen und kleinen Baustellen ihr Know-how unter Beweis. Der Bau & Immobilien Report hat die wichtigsten Branchenvertreter nach ihren nationalen und internationalen Vorzeigeprojekten gefragt. Die virtuelle Baustellentour führt heuer innerhalb der österreichischen Grenzen nach Oberösterreich, Tirol und Wien. Außerhalb Österreichs machen wir Station in Deutschland, Großbritannien, Norwegen und Dänemark.


National

Hünnebeck: Linzer Westumfahrung A26 (OÖ)

Technisches und optisches Highlight der neuen 5 km langen Westumfahrung von Linz ist die im Bau befindliche 300 m lange und 22,5 m breite Hängebrücke über die Donau. Weil die tragenden Seile direkt im Fels der Uferwände verankert werden, kommt die »schwebende« Konstruktion ohne sichtbare Tragpfeiler aus. Seit Anfang 2022 ist Hünnebeck an diesem Projekt mit verschiedenen Schalungs- und Zugangslösungen beteiligt. So dienen zweimal 320 Laufmeter Plattform aus dem Infra-Kit Baukasten als Arbeitsbühne, Schutzgerüst und Auflager für den Randbalken.

Ausschlaggebend für die bauausführende ARGE A26 war allerdings die von Hünnebeck entwickelte innovative technische Lösung zur Herstellung des Überbaus: In die hierbei eingesetzten Fertigteile werden bei der Herstellung Bundmuttern einbetoniert, an die auf der Baustelle Ankerstäbe zur Abspannung eingedreht werden. Daran befestigt ist eine spezielle Kombination aus Infra-Kit L Gurten und Europlusnew Stützen, die das Deckenelement überhöhen und so die nötige Unterstützung beim Betonieren geben. Daraus ergeben sich eine deutlich einfachere Montage und 50 Prozent weniger Materialbedarf als bei konventionellen Brückenbau-Methoden.

Doka: Aurachbrücke bei Regau (OÖ)

60 Jahre nach Inbetriebnahme wird aktuell die 50 Meter hohe Aurachbrücke an der A1 erneuert. Um den Verkehr aufrecht halten zu können, wird zuerst parallel zur bestehenden Brücke ein neues Tragwerk errichtet, auf das der Verkehr ab Ende 2023 vorübergehend umgeleitet wird, während im Anschluss die neue Brücke, die auf deutlich höhere Belastungen ausgelegt ist, gebaut wird. Dabei setzt die  ARGE Habau/Porr auf das Knowhow von Doka im Bereich Freivorbau.



Nach der Fertigstellung der fünf bis zu 40 m hohen Tragwerkpfeiler wurden darauf die sogenannten Hammerköpfe, die als jeweilige Startpunkte für das Freivorbauverfahren dienten, betoniert. Bei ebendiesem Verfahren kommen nun die Doka-Freivorbauwägen zum Einsatz, die Planungs- und Kostensicherheit mit einem optimalen Bauablauf verbinden. An die frei auskragenden Enden der Hammerköpfe werden jeweils parallel die folgenden Bauabschnitte angefügt. Zum Einsatz kommt auch das Betonmonitoring-System Concremote, das zuverlässige Daten über die Betonfestigkeit liefert, wodurch eine sichere Vorspannung der Spannstahllitzen ermöglicht wird. Aufgrund der hohen Anforderungen der Baustelle wurde außerdem eine neue Berichtsfunktion umgesetzt, die eine detaillierte Aufzeichnung der Messwerte in allen Betonierabschnitten ermöglicht.

Meva: U-Bahn-Ausbau (W)

Eines der Herzstücke beim Lückenschluss im Wiener U-Bahn-Netz ist der Umsteigeknoten U2xU5 bei der Station Rathaus – 30 m unter Straßenniveau und unter der bisherigen Station. Für die einhäuptige Schalung von Vorsatzschalen lieferte Meva Stützböcke STB 300 Plus und STB 450, Triplex-Schrägstützen, Wandschalungen AluStarTec und Mammut. Durch das Komplettpaket Miete Plus erhält die ARGE Swietelsky, Habau und Hochtief Kalkulationssicherheit über das gesamte Projekt, denn es enthält neben Miete und Logistik alle Serviceleistungen wie Reinigung und Reparaturen.



Auf 550 m Länge werden Wandflächen mit ständig wechselnden Höhen zwischen rund 3 und 9 m betoniert. Das Meva Stützbock-Konzept bringt großen Zeitgewinn: Die Schalung wird liegend vor den Stützböcken platziert, Höhen werden in kleinen Schritten angepasst. Arbeiten für Demontage, Unterstockung und erneute Montage erübrigen sich. Mit den serienmäßigen alkus Vollkunststoff-Platten erzielt die Meva-Schalung mühelos die geforderte S3-Sichtbetonqualität, glatt oder mit Fugenbild.

Peri: Unterflurtrasse Scheffau (TIR)

Auf einer Länge von rund einem Kilometer erhält die B 178, die Loferer Straße, ein neues Gesicht. Das 430 m lange Kernstück, die Unterflurtrasse Scheffau, soll die Bevölkerung zukünftig von der bestehenden Verkehrs- und Lärmbelastung entlasten und die Verkehrssicherheit verbessern. Das in vier Bauabschnitte unterteilte Projekt gliedert sich in Wanne Süd, Wanne Nord, Unterführung und Brücke Oberau. Die Unterflurtrasse selbst wird in offener Bauweise und aufgelöstem Querschnitt errichtet. Schalungs- und Gerüst Know-how kommen von Peri.



Zur Herstellung der Unterflurtrasse werden zuerst die Tunnelsohle und die Wände einhäuptig mit Hilfe der Maximo Rahmenschalung und SB Stützböcken errichtet. Bereits während der Planungsphase war darauf zu achten, dass der verfahrbare Deckenschalwagen aus Teilen des Variokit Ingenieurbaukastens schnell und effizient umsetzbar ist. Multiprop Stützen und SLS Spindeln leiten das Gewicht während der Betonage in den Untergrund ab. Zusätzlich dienen die SLS Spindeln zum Aus- und Einrichten der Schalung für die Deckelbetonage. Nach erfolgter Betonierarbeit werden die horizontalen Spindeln entfernt und es entsteht eine Durchfahrtsöffnung für den Baustellenverkehr. Als Zugang zum oberen Teil des Schalwagens dient eine Peri Up Treppe.

Für das Tragwerk der Brücke Oberau kommen Multiprop Stützen in Kombination mit Multiprop Rahmen als Stütztürme zum Einsatz. Der Kalottenkreuzkopf MKK dient als kippsichere Aufnahme der Schalungsträger. Als Abschluss sind obenauf VT 20 Schalungsträgern befestigt. 

Ringer: Neubau Gesundheitszentrum Aspern (W)

In nur 20 Monaten Bauzeit errichtet die Dipl. Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H im Auftrag der PHCS Immobilien Alpha GmbH & Co. KG in der Seestadt Aspern ein Gesundheitszentrum. Bei der Realisierung des Bauvorhabens setzte Sedlak in allen Bereichen des Rohbaus auf Schalungs-, Gerüst- und Sicherheitslösungen von Ringer. Im Bereich der Wände kam die bewährte Ringer Stahl Master zum Einsatz. Das Schalungssystem überzeugt mit seiner Robustheit, einer maximalen Betondruckbelastung von 80kN/m² sowie seiner umfassenden Element- und Zubehörvielfalt.



Bei der Schalung der Decken wurden die neuesten Lösungen angewandt. Sowohl die leichte Moduldeckenschalung AluDEK als auch der brandneue Deckentisch DEKplus kamen zum Einsatz. Die beiden zu 100 Prozent kompatiblen Deckenschalungssysteme entfalteten bei diesem Bauvorhaben ihre Stärken. AluDEK ist aufgrund seines geringen Gewichts optimal für die Montage vom Boden aus. Aufgrund der enormen Deckenhöhe von teilweise bis zu 5,20 Meter erwiesen sich die großflächigen Elemente des DEKplus Deckentisches in vielen Bereichen als ideale Lösung.


International

Doka: Lüftungsschacht für »High Speed 2« (UK)

Die ARGE Skanska, Costain und Strabag Venture (SCS JV) setzt bei einem der aktuell größten Infrastrukturprojekte Europas, der Eisenbahnanbindung »High Speed 2« zwischen London, Birmingham und Manchester, auf die Expertise von Doka. Ein Schlüsselkomponente des Projekts ist Schachtbau des Nebenschachtes Victoria Road. Die Herausforderungen dabei waren vielfältig: Die Schachtwand besteht aus Fertigteilringen und Beton, zusätzlich wurde eine wasserdichte Membran eingearbeitet.



Dokas Lösungskompetenz kam während der Betonage der sekundären Schachtauskleidung zum Tragen. Die Sperrenschalung D22 ermöglichte eine einhäuptige Ausführung, ohne die Abdichtung zu beeinträchtigen. Dieses System passt sich flexibel an geneigte und runde Wände an und leitet Betonlasten effizient ab. Drei große Tunnelöffnungen für Eisenbahntunnel komplizierten die Betonage. Dokas Traggerüstsystem Staxo 100 bewältigte die Herausforderung, indem es eine anpassungsfähige und montagefreundliche Unterstützung für die Geschossdecken bot.

Hünnebeck: Neubau Storstrøm-Brücke  (DK)

Der Neubau der fast 4 km langen und 24 m breiten Storstrøm-Brücke zwischen Seeland und Falster gehört zur international wichtigen Anbindung des Fehmarnbelt-Tunnels. Als eine der wenigen Brücken weltweit kombiniert sie in nur einem Querschnitt eine zweigleisige Hochgeschwindigkeits-Eisenbahntrasse, eine zweispurige Straße und einen Fuß-/Radweg. Das von der Itinera S.p.A. realisierte Projekt besteht aus einer zentralen Schrägseilbrücke mit 100 m hohem Pylon und 160 m Spannweite zu jeder Seite, an die sich beidseitig jeweils ein Viadukt anschließt.



Soweit möglich werden die Schäfte der insgesamt 44 Viaduktpfeiler an Land vorgefertigt; der Hauptpylon und die geometrisch anspruchsvollen Pfeilerköpfe entstehen offshore. Zur Serienfertigung sich wiederholender Pfeilerelemente haben die Schalungsexperten z.B. hydraulisch bedienbare Stahl-Sonderschalungen entworfen. Als Basis für die zeitsparende und arbeitssichere Herstellung der Pfeilerköpfe dienen speziell entwickelte Arbeitsplattformen aus dem Infra-Kit-Baukasten. Die Manto Wandschalung und die H20 Großflächenschalung werden als Fundamentschalung sowie in Kombination mit dem CS 240 Kletterfahrgerüst als Schalung für den Pylon eingesetzt. Sicheren Zugang bieten Modex Konstruktionen in Standard- wie Sonderausführung. 

Meva: Tribünenbau Stuttgarter Stadion (D)

Nach einem komplexem Haupttribünenumbau ersttrahlt das Stadion des VfB Stuttgarr im neuen Glanz. Dafür plante und lieferte Meva Traggerüste, Schalungen und Sonderlösungen. In nur einem Jahr wurde der alte Zuschauerbereich zurückgebaut und ein neuer Unterrang errichtet – mit Tausenden Sitzplätzen, Sportlertrakt und Spielerkabinen, Funktionsräumen, Pressesaal und Mediencenter, TV-Studios, Restaurantküche, Sanitärräumen, Aufzügen. Auf engem Raum kam die Handschalung AluStar zum Einsatz, für große Sichtbetonwände Mammut 350. Die 9 m hohen, 72 cm dicken Treppenleitwände wurden mit Mammut XT einseitig geankert und betoniert. Traggerüste MEP und MT 60 sicherten Überhänge und Decken.



Die Meva-Abteilung für Sonderkonstruktion entwickelte Schalungen für individuelle V-Stützen und 24 Zahnbalken in Sichtbeton. Sie tragen die Tribünenflächen aus Fertigbeton. Tiefen, Abstände und Höhen der Zahnung sind jeweils unterschiedlich, daher mussten spezifische Holzkästen konstruiert werden. 3-D-Modelle, Schal- und Montagepläne vereinfachten die Arbeit. 

Peri: Fehmarnbelt-Tunnel (DK)

Mit einer Länge von 18 km wird der Fehmarnbelt-Tunnel der derzeit längste Absenktunnel der Welt und gilt als eine der größten Infrastruktur-Baustellen Europas. Das Schalungskonzept für die Standard-Tunnelelemente stammt von Peri. Die Arbeiten finden sowohl an Land als auch auf See statt. Die Tunnelelemente werden in einer Fabrik mit einer Größe von 140 Fußballfeldern hergestellt. Die Herstellung der Standard-Tunnelelemente erfolgt in insgesamt fünf separaten Produktionslinien vor Ort, in eigens für das Projekt erbauten Produktionshallen in Verbindung mit einem Arbeitshafen.



Jedes der insgesamt 79 Standardelemente setzt sich aus neun Betonierabschnitten mit einer Breite von 45,00 m und einer Höhe von 9,00 m zusammen. Dabei kommen je Betonierabschnitt rund 3.000 m3 Beton zum Einsatz, was ein Gewicht von jeweils mehr als 8.000 t ergibt. Nach dem Betonieren werden die Elemente an beiden Enden mit Schotten versehen und dicht verschlossen. Anschließend wird das Bassin, in dem sich die Elemente befinden, mit Wasser geflutet. Durch den dichten Verschluss schwimmen die Elemente und können zu der Stelle im Fehmarnbelt transportiert werden, wo sie abgesenkt und im Tunnelgraben wasserdicht verbunden werden. 

Ringer: Schwimmende Fischzuchtanlage (NOR)

Im Zuge der Umsetzung einer neu entwickelten Lösung zur Produktion von hochwertigem Fisch kamen Schalungslösungen von Ringer zum Einsatz. Die schwimmenden Betonkähne entstehen entlang der Westküste Norwegens und werden im Auftrag des Unternehmens Dokk Husøy errichtet. Jede der 40x20 Meter großen Anlagen bietet 600 Tonnen Futterkapazität, aufgeteilt auf acht Silos und ein zentrales Mehrfach-Beschickungssystem. Über fünf Jahre hinweg entstehen so zahlreiche Anlagen.



Die schwimmenden Fischzuchtanlagen wurden mit der einseitig bedienbaren Wandschalung Ringer Master Pro und Betonierbühnen »L« geschalt. Die Entscheidung für die Master Pro wurde aufgrund des überzeugenden Gesamtleistungspakets getroffen. Das System besticht mit schnellsten Ein- und Ausschalzeiten, die den Bauprozess erheblich beschleunigen. Durch die schnelle Einstellbarkeit der Wandstärke sowie die geringe Zahl der benötigten Anker (4 Stk. je Hauptelement) werden die notwendigen Handgriffe auf ein Minimum reduziert. Zudem überzeugte die hohe Robustheit sowie der die max. Betondrucklast von 80 kN/m2

(Fotos: Hünnebeck, Doka, Meva, Peri, Ringer)

Meistgelesene BLOGS

Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Alfons A. Flatscher
02. Juni 2024
Elon Musk, Tesla-Gründer und Twitter-Eigner, ist immer gut für Sager. Jetzt wurde er gefragt, wer denn im November die Präsidentenwahlen gewinnen werde: Biden oder Trump? Er habe keine Ahnung, antwort...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...
AWS (Amazon Web Services)
15. April 2024
Ein Kommentar von Alexandra Lucke, AWS ClimateTech Expert Der Ruf nach einer klimabewussteren und nachhaltigeren Welt hält auch im Jahr 2024 an. Organisationen wie die Internationale Energieagentur er...

Log in or Sign up