Sonntag, April 14, 2024
Mit Moos gegen die Hitze
Sieht nicht nur schön aus, sondern bietet Lebensraum für Tiere - und Hitzeschutz für menschliche Bewohner. (Credit: Baumit)

Auch wenn der August mit Regen überrascht - der vergangene Juli war wohl der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der Klimawandel macht sich besonders in Städten bemerkbar. Moderne Bauweisen und Fassadengrün können helfen - und Temperaturen um bis zu 5 Grad senken.

Laut GeoSphere Austria liegt der bisherige Rekord in Österreich schon bei mehr als 40 Hitzetagen pro Jahr. Städte werden zu Hitzeinseln, die Lebensqualität, Gesundheit und Produktivität ihrer Bewohner*innen beeinträchtigen. Fassadenbegrünung kombiniert mit entsprechender Fassadendämmung schafft signifikante Kühleffekte im Mikroklima der Städte.

Natürliche Klimaanlagen 

Klimaanlagen schaffen zwar rasche Abhilfe, benötigen jedoch eine beachtliche Menge an Energie, und - kontraproduktiv - produzieren zusätzliche Abwärme, die in die ohnehin erhitzte Umgebung geblasen wird. Oftmals enthalten sie auch klimaschädliche Kältemittel. Begrünungen - das wussten bereits die alten Babylonier - bringen nicht nur Farbe in die Stadt, sondern funktionieren wie eine Art natürliche Kreislauf-Klimaanlage: So nehmen sie bei Regen Wasser auf, nutzen es und geben es über kühlende Verdunstung wieder an ihre Umgebung ab. Damit senken sie die Umgebungstemperatur signifikant. „Eine durchdachte Fassadenbegrünung kann laut wissenschaftlichen Berechnungen die Temperatur der Fassadenoberfläche um 8 bis 19 Grad Celsius senken. Vergleicht man begrünte Straßenzüge mit nicht begrünten, reduziert sich der Hitzeinseleffekt bei Begrünung um bis zu 5 Grad Celsius Lufttemperatur““, so Georg Bursik, Geschäftsführer der Baumit.

Urban Cooling durch Reflektor-Wände

Die Begrünung von Gebäuden, Dächern und Fassaden in Kombination mit gezielt platzierten Wasserflächen verbessern nachweislich das Mikroklima in Städten. Innovative Technologien wie die Cool Pigment-Technologie von Baumit unterstützen den Kühlungs-Effekt noch zusätzlich: „Farbpigmente in der Fassade reflektieren einen Teil des Sonnenlichtes und die Oberflächentemperatur der Gebäude sinkt dadurch““, erläutert Mathias Hanke, Leiter Produktmanagement bei der Baumit.

Die Pigmente (1) reflektieren die eintreffenden Sonnenstrahlen (2) entweder - oder lassen die Energie in Form von Wärme ins Gebäude. (Grafik: Baumit)

Ohne Dämmung nichts gewonnen

Damit eine Fassadenbegrünung funktioniert, muss sie zunächst mit einer passenden Dämmung ausgestattet sein. Selbstverständlich beim Neubau, sollte bei Gebäuden, die älter als 20 Jahre sind, vor der Begrünung eine thermische Sanierung vorgenommen werden. Ein Wärmedämmverbundsystem, das sich dafür besonders eignet, ist die Baumit open air KlimaschutzFassade. Sie besteht aus mehreren aufeinander abgestimmten Komponenten, auf der die Rankhilfen gleich verankert werden können. Ebenjene wiederum helfen dabei, die darunterliegende Dämmung vor Haftscheiben und Kletterfüßchen zu schützen.

Damit eine Fassadenbegrünung funktioniert, muss sie mit einer  richtig dimensionierten Dämmung ausgestattet sein. (V.l.): Georg Bursik, Geschäftsführer der Baumit GmbH und Mathias Hanke, Leiter Produktmanagement. (Foto: Baumit)

„In jedem Falle sollten Fachkräfte zu Rate gezogen werden, damit statische Voraussetzungen, Brandschutz, richtige Pflanzenauswahl am Standort, fachgerechte Montage, Wartung und Pflege der Pflanzen gewährleistet sind. Nur so kann der gewünschte Effekt auch erzielt werden“,“ empfiehlt Mathias Hanke.

Meistgelesene BLOGS

Martin Szelgrad
18. Dezember 2023
Wie der Ausschluss von Technologieanbietern vom Mobilfunkmarkt Schaden für den Wirtschaftsstandort verursacht. Westliche Werte vs. Dominanz aus China – darum geht es im Hintergrund aktueller politisch...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Mario Buchinger
22. Jänner 2024
In der Consulting- und Coaching-Branche gibt es sicher einige Leute, die kompetent Organisationen unterstützen können. Aber viele der Coaches und Consultants nützen meist nur sich selbst. Worauf Unter...

Log in or Sign up