Sonntag, Dezember 04, 2022
Report-Umfrage: Wie Architekt*innen über BIM denken

Die aktuelle Architekt*innenbefragung des Bau & Immobilien Report zeigt, welche Rolle Building Information Modeling (BIM) heute spielt. Fazit: Für die meisten der 137 befragten Unternehmen ist BIM aktuell kein Thema. 40 Prozent gehen sogar davon aus, dass das auch in Zukunft so bleiben wird.

Zu BIM scheinen die österreichischen Architekturbüros weiterhin ein etwas gespaltenes Verhältnis zu haben. Bei fast der Hälfte der 137 befragten Unternehmen spielt BIM noch gar keine Rolle, für weitere knapp 30 Prozent nur eine kleine Rolle. Bei weniger als einem Viertel spielt BIM heute eine »sehr große« oder »eher große« Rolle. 40 Prozent gehen davon aus, dass BIM auch in Zukunft kaum eine Rolle spielen wird.   

Für die BIM-Implementierung im eigenen Unternehmen sehen die Unternehmen noch zahlreiche Hürden. Am häufigsten (68 Prozent) wird in einer gestützten Abfrage weiterhin das nicht genügend ausgebildete Personal und fehlende Know-how genannt. 52 Prozent scheuen sich vor der technologischen Komplexität, 42 Prozent betrachten BIM als ungeeignet für den eigenen Betrieb. 40 Prozent schreckt der erwartete finanzielle Aufwand ab.

Dauerthema Fachkräfte. Wie in den letzten Jahren sehen auch die heuer befragten Architektur­büros das fehlende Personal als größte Hürde für die BIM-Einführung.

Schwarz oder weiß

Im Rahmen der Umfrage hat der Bau & Immobilien Report den 137 Architekturbüros auch acht klassische Entscheidungsfragen gestellt, mit interessanten Ergebnissen. So glaubt fast die Hälfte, dass das Thema BIM überschätzt ist. Ebenfalls die Hälfte der befragten Büros glaubt nicht, dass BIM das Planen und Bauen in Zukunft besser machen wird. 70 Prozent halten BIM für zu unausgereift für den flächendeckenden Einsatz und drei von vier Büros gehen davon aus, dass sich BIM nicht durchsetzen kann, wenn es nicht aktiv vom Auftraggeber eingefordert wird. Kein gutes Zeugnis stellen die Befragten den verschiedenen BIM-Initiativen des Landes aus. Zwar glaubt knapp die Hälfte, dass die Initiativen zum Wohle der Branche arbeiten, aber neun von zehn Befragten glauben, dass die BIM-Initiativen vor allem ihre eigenen Interessen verfolgen. Hartnäckig hält sich auch die Überzeugung, dass BIM vor allem für große Unternehmen relevant ist.


Umfragedesign

Für die vorliegenden Ergebnisse hat der Bau & Immobilien Report 137 Architekturbüros mittels Online-Fragebogen und Telefoninterviews befragt. 

640x100_Adserver

Log in or Sign up