Donnerstag, April 18, 2024

Mit einem satten Umsetzplus beendet Wienerberger das erste Halbjahr 2022. Auch im zweiten Quartal konnte der Konzern in allen Bereichen und Regionen eine hohe Nachfrage und einen starken Auftragseingang vermelden.

Insgesamt erzielte Wienerberger in der ersten Jahreshälfte eine signifikante Steigerung des Konzernumsatzes um 38 Prozent auf 2,572 Mio. Euro. Die starke Performance spiegelt sich auch im operativen EBITDA: Mit 545 Mio. Euro stellt das Ergebnis ein Plus von 79 Prozent gegenüber dem entsprechenden ersten Halbjahr 2021 dar. 

Vorstandsvorsitzender Heimo Scheuch führt den Erfolg auf das neue, nachhaltige Geschäftsmodell der Wienerberger zurück: „Unsere ausgezeichnete Entwicklung liegt in der harten Arbeit all unserer Mitarbeiter*innen und der erfolgreichen Transformation unseres Geschäftsmodells begründet. Heute sind wir geografisch und nach Endmärkten wesentlich breiter diversifiziert, verfügen über ein starkes Renovierungs- und Wasserinfrastrukturgeschäft und sind damit deutlich resilienter aufgestellt. Diesen Weg werden wir entschlossen weitergehen und bleiben unserer bewährten Wachstumsstrategie mit Fokus auf Innovation, Systemlösungen und Nachhaltigkeit treu.“

Noch konnte der Konzern den drohenden geopolitischen Folgen des Kriegs in der Ukraine trotzen. In den letzten Wochen und Monaten habe Wienerberger dennoch intensiv daran gearbeitet, die Energieversorgung an den eigenen 220 Produktionsstandorten sicher zu stellen. In Zusammenarbeit mit den nationalen Behörden wurden Notfallpläne erstellt, auf Dauer will das Unternehmen aber auf nachhaltige Energieträger wie Elektrizität, Wasserstoff, Biogas und Synthesegas umsteigen. Im Fokus des Investitionsprogramms liege vor allem die lokale und unabhängige Energiebeschaffung.

Ausblick

Das Unternehmen erwartet für 2022 eine stabile Entwicklung im Renovierungsbereich. Hier stehen erhebliche Mittel zur Verfügung, um die Energieeffizienz des alternden Gebäudebestands zu erhöhen und damit die CO2-Emissionen zu reduzieren (EU Green Deal sowie nationale Initiativen). Im Infrastrukturbereich rechne man mit einer ähnlich stabilen Entwicklung, da auch für die Modernisierung und Instandsetzung von Wasser- und Energienetzen in Europa und Nordamerika zusätzliche Mittel zur Verfügung stünden. Renovierung und Infrastruktur machen ganze 51 Prozent des gesamten Marktengagements von Wienerberger (Stand 2021) aus.

Während die Nachfrage nach Wohnraum hoch bleibt, sei der Wohnungsneubaumarkt ist derzeit nicht überbaut.  Angesichts des herausfordernden Marktumfelds rechne man für die zweite Jahreshälfte mit einem leichten Rückgang der Neubaumärkte in Europa und Nordamerika mit bis zu minus 5 Prozent, ähnlich der Entwicklung in der ersten Jahreshälfte.

„Wir sind uns der rezessiven Tendenzen, die aktuell am Finanzmarkt antizipiert werden, bewusst. Wir rechnen damit, dass sich die geopolitische Lage im zweiten Halbjahr nicht entspannen wird und die wirtschaftlichen Auswirkungen weiterhin zu spüren sein werden. Bei Wienerberger sind wir auf alle Szenarien vorbereitet, können rasch auf ein verändertes Marktumfeld reagieren und investieren daher konsequent in die Entwicklung unserer innovativen Lösungen für nachhaltiges Bauen, Sanieren und einer nachhaltigen Wasserinfrastruktur“, erklärt Heimo Scheuch die Strategie der Wienerberger AG. Aufgrund der in den letzten Monaten gesetzten Maßnahmen und des anhaltend guten Geschäftsverlaufs setzt Wienerberger die operative EBITDA-Guidance 2022 auf knapp über 900 Mio. Euro. 

Meistgelesene BLOGS

Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Mario Buchinger
22. Jänner 2024
In der Consulting- und Coaching-Branche gibt es sicher einige Leute, die kompetent Organisationen unterstützen können. Aber viele der Coaches und Consultants nützen meist nur sich selbst. Worauf Unter...
Nicole Mayer
30. Jänner 2024
Durch den rasanten Fortschritt der digitalen Transformation und den zunehmenden Einsatz von Informationstechnologien wird die (Informations-) Sicherheit sensibler Unternehmensdaten immer wichtiger. Or...

Log in or Sign up