Freitag, August 12, 2022

Das kürzlich gegründete Joint Venture - Unternehmen Sequello bekommt einen dritten Partner: Neben Porr und Umdasch Group Ventures beteiligt sich nun auch Wacker Neuson an der digitalen Plattform.


Um den Baustellenalltag für Kunden und Lieferanten zu vereinfachen, haben Porr und Umdasch Group Ventures GmbH gemeinsam eine Plattform zur Digitalisierung von baulogistischen Kernprozessen konzipiert und hierzu das Gemeinschaftsunternehmen Sequello Österreich gegründet.

Nun tritt auch die Wacker Neuson SE als gleichberechtigter Partner diesem Joint Venture bei. Als Dritter im Bunde bringt das Unternehmen vor allem das Know-how und die Expertise eines Herstellers, Verkäufers und Vermieters von Baugeräten und -maschinen mit ein. Die Transaktion steht noch unter der aufschiebenden Bedingung der kartellrechtlichen Freigabe, die in den nächsten Monaten erwartet wird.

„Wir suchen immer nach Lösungen, die unseren Kunden den Alltag erleichtern und für mehr Effizienz sorgen“, begründet Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson SE, die Beteiligung: „Genau hier setzt Sequello als Baulogistikplattform an. Die Digitalisierung von Bestell-, Liefer- und Abrechnungsprozessen bietet unseren Kunden einen echten Mehrwert und wir sehen großes Potenzial, mit Sequello eine Branchenlösung zu schaffen.“

Über Sequello

Prozessmanagement und smarte Baulogistik führen zu mehr Produktivität im Bauprozess. Die Baulogistikplattform Sequello digitalisiert und vereinfacht die Prozesse in der gesamten Wertschöpfungskette, die bisher in Papierform abgewickelt wurden. Konkret können Bauunternehmen bei ihren Lieferanten beispielsweise Beton und Schüttgüter wie Kies oder Schotter digital bestellen, einen digitalen Überblick über die Lieferung erhalten und sämtliche Eingaben bis zur Rechnungsprüfung durchführen.

Auch die Einbindung weiterer Module, beispielsweise die Miete von Baumaschinen und -geräten, in die Plattform ist geplant. So können Kunden und Lieferanten noch produktiver zusammenarbeiten, Prozesse digitalisieren, Fehlerquellen minimieren und von Zeitersparnissen profitieren.

Der Kern der Plattform wird von SAP zur Verfügung gestellt. Sequello wird einerseits über eine Web-App verwendet und ist andererseits auch direkt in ERP-Systemen integrierbar. Einblicke in die digitale Plattform werden Anfang Juni 2022 auf der Messe digitalBAU in Köln präsentiert. Der Roll-out ist im Laufe des Jahres geplant.  

(Bilder: Wacker Neuson SE)

640x100_Adserver

Log in or Sign up