Sonntag, April 14, 2024
BauMinator: Meilenstein im 3D-Betondruck

Mit dem von Baumit entwickeltem Modul können während des Drucks ohne Einschränkung von Geometrie und Druckgeschwindigkeit spezielle Verstärkungsseile in das Material mit eingedruckt werden. Dadurch wird die Dauerhaftigkeit, Stabilität und Resistenz von Bauteilen verbessert. 
(Titelbild: Eduard Wiesner, Baumit, bei der Präsentation des BauMinators in Graz.)

Eingesetzt wird dieses Verfahren bereits bei der Herstellung von Paneelen im Außenbereich in Tschechien sowie bei dem Wandelementen Projekt Z in Kooperation mit dem Architekturbüro Strohecker Architects. Erstmals öffentlich präsentiert wurde die BauMinator 3D-Betondruck-Seilbewehrung im Rahmen der „Lebensraum 2022“ Immobilienmesse in Graz.

Revolution für den Fertigteilbereich

Die „Seilbewehrung in 3D-Betondruck“ kommt gemeinsam mit Strohecker Architects nun zum ersten Mal in Österreich zum Einsatz. „Bisher waren der Fantasie von uns Architekten oft Grenzen gesetzt. Diese wurden durch die neue Technik nun gebrochen. Ein neues Wohnprojekt in Graz, das vor allem durch organische Formgebung besticht, kann durch den Einsatz des BauMinators problemlos gebaut werden. Eine Revolution für den Fertigteilbereich“, erklärt Architekt Guido R. Strohecker von Strohecker Architects.

v. l.: Eduard Artner, Leiter von Baumit BauMinator und Architekt Guido R. Strohecker von Strohecker Architects präsentierten auf der „Lebensraum 2022“ in Graz ihr Projekt: „Seilbewehrung in 3D-Betondruck“. (Bild: Baumit/Wiesner)

Wie funktioniert die neue 3D-Druck-Bautechnologie nun genau? „Man platziert Material dort, wo man es braucht und lässt es weg, wo man es nicht braucht. Dabei sind Formen und Designs machbar, die bis dato unmöglich oder schlichtweg zu teuer waren. Komplizierte Schalungen gehören der Vergangenheit an, Freiformen aller Art sind möglich und Bauteile können erstmals schnell und stark gewichtsreduziert hergestellt werden”, erklärt DI Eduard Artner, Leiter des Geschäftsfelds 3D-Betondruck bei Baumit.

Grenzenlose Möglichkeiten

Die Nachhaltigkeit der gedruckten Bauteile sei eine weitere sehr wichtige Stoßrichtung ,so Baumit. Aktuelle Projekte zeigten bereits, dass 30 % bis 50 % Gewichtseinsparung realisiert werden und die damit verbundene CO2 Einsparung ebenfalls bei der Hälfte liegt. Die einzelnen Elemente sind zudem recyclebar.

Das Erfolgsgeheimnis des BauMinators besteht aus einer Kombination aus 3D-Drucktechnologie und einem speziell entwickelten Material. Damit können 3-dimensionale, freigeformte Bauteile, Objekte und Formen zwischen 50 cm und 5 m Größe, je nach Geometrie und Anwendungsbereich, gedruckt werden.

Beim dem patentierten Zusatzmodul werden während des Drucks spezielle Seile in das Material mit eingedruckt. (Bild: Baumit/Wiesner)

Weitere mögliche Einsatzgebiete sind beispielsweise Dekor- oder Kunstobjekte, Wandelemente, gewichtsreduzierte Decken, Hohlschalungen, Rohre, Schächte oder Zaunelemente. Besonders nützlich ist der BauMinator  beispielsweise auch bei Spezialanfertigungen, bei denen sich eine Schalung nicht rechnet oder nicht machbar ist, wie auch Kleinserien. 

Meistgelesene BLOGS

Martin Szelgrad
18. Dezember 2023
Wie der Ausschluss von Technologieanbietern vom Mobilfunkmarkt Schaden für den Wirtschaftsstandort verursacht. Westliche Werte vs. Dominanz aus China – darum geht es im Hintergrund aktueller politisch...
Nicole Mayer
26. Jänner 2024
Der Bewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich ist eröffnet. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sucht Quality Austria wieder...
Firmen | News
01. März 2024
Unter dem Motto „Mission Zukunft - Transformation der Wirtschafts- und Energiesysteme" veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich in Kooperation mit Fraunhofer Austria Research das Deutsch-...
Alfons A. Flatscher
02. Jänner 2024
... das Alte geht. Die Welt ist im Wandel. Wir wandeln uns mit. Der REPORT ist im Wandel und erscheint in neuem Kleid: Mit neuem Layout, auf besserem Papier und mit einer Weiterentwicklung des inhaltl...
Katharina Bisset
07. Februar 2024
Ab 14. Februar 2024 müssen alle Pflichten des Digital Services Act von betroffenen Unternehmen umgesetzt werden – aber was bedeutet dies konkret? Der Umfang der Pflichten hängt davon ab, welche Dienst...
Alfons A. Flatscher
26. Jänner 2024
Ganz oben auf der Agenda unserer Leser*innen steht: Neues schaffen! Wir haben gefragt, 150 Leser*innen haben uns qualifizierte Antworten geliefert. (Zum Artikel: Chancen überall, nicht erst ab 2025) D...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Mario Buchinger
22. Jänner 2024
In der Consulting- und Coaching-Branche gibt es sicher einige Leute, die kompetent Organisationen unterstützen können. Aber viele der Coaches und Consultants nützen meist nur sich selbst. Worauf Unter...

Log in or Sign up