Dienstag, September 27, 2022



Die Nominees in der Kategorie „Services und Prozesse“ der Ausschreibung des IT-Wirtschaftspreises „eAward 2022". Die Gewinner*innen werden am 10. Oktober 2022 bekannt gegeben.


Bild: Die Mühlviertler*innen Andreas Fidler (Configurator Consultant), Thomas Lichtenauer (Web Project Developer), Sandra Zauner (Web Project Management) und David Stögmüller (Web Project Developer) von Combeenation heben mit 3D-Konfiguratoren Visualisierungen von Konstruktionsdaten und Produkten im E-Commerce auf eine neue Ebene.

Combeenation GmbH, Artis Space Systems GmbH
Projekt: 3D Konfigurator zur Einsparung von Vertriebs- und Produktionskosten

Combeenation bietet 3D-Konfiguratoren für Websites und Webshops, mit denen Benutzer*innen in „Echtzeit“ ihr Wunschprodukt konfigurieren und dabei Anordnungen, Formen, Materialen und Funktionen ändern können. Produkte werden so frei in 3D betrachtet und „erlebt“, bevor diese real existierten. Für Artis Space Systems und deren Produkt SUPERGRID mit Kunden wie Lufthansa und Juniqe wurde ein Konfigurator zur Planung modularer Raumlösungen entwickelt. Mit der 3D-Visualisierung werden hochwertige Produktpräsentationen möglich. Für Architekt*innen ist ein Exportfunktion der 3D-Konfiguration für Werkzeuge wie Revit, Archicad und SketchUp inkludiert. Seit dem Einsatz des Konfigurators werden Vertriebs- und Produktionskosten gespart und gleichzeitig den Kund*innen ein besonderes Einkaufserlebnis geboten.

www.combeenation.com/case-studies/moebelsysteme-konfigurator und mysupergrid.com/build/configurator sowie Supergrid Möbel Konfigurator on Vimeo (Link)




Bild: Ausgeklügelte Bestellplattform für GOURMET vom MBIT Solutions-Team mit Daniel Kalcher, Dominik Meisel, Bernhard Kornberger, Klaus Steininger, Denise Köck, Corinna Harrauer, Marianne Prutsch, Martin Böhacker, Daniel Herzog, Thomas Ederer.

MBIT Solutions GMBH, GMS GOURMET GmbH
Projekt: À la Click – einfach Essen bestellen bei GOURMET

GMS GOURMET GmbH ist spezialisiert auf Gemeinschaftsverpflegung in höchster Qualität - und MBIT Solutions GMBH sucht nach den besten digitalen Lösungen. Gemeinsam wurden die Bestellsysteme erweitert, vollständig digitalisiert und automatisiert. Ein integriertes Gesamtsystem von mehreren Front-End- und Back-End-Apps versorgt täglich mehr als 4.000 Kunden mit rund 200.000 Endkund*innen. Gourmet kocht, friert portionsweise ein und liefert bestellte Speisen als flexible Kantinenlösung an Betriebe, Kindergärten und mehr. Das Projekt hatte zum Ziel, bessere Bedienbarkeit für alle zu schaffen – auf Kundenseite und bei Gourmet intern. Zusätzlich spielten Sicherheit und das Upgrade auf modernste Technologien bei der Umsetzung eine große Rolle.

Erklärvideo für den Umgang mit der „À la Click Bestellplattform“ aus Kundensicht (Link)


Lukmann Consulting GmbH
Projekt: ALFRIGHT – Dein DSGVO Website Butler

ALFRIGHT ist der perfekte Partner für Betreiber großer Websites, externe Datenschutzbeauftragte und Werbeagenturen. Das Tool analysiert Websites vollautomatisch auf Lücken und Schwachstellen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), EU-Cookie Richtlinie und Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG). Alfright untersucht dabei jede einzelne Unterseite und prüft, ob Cookies oder Drittdienste aufgerufen werden, ob Einwilligungen korrekt eingeholt werden, Informationspflichten erfüllt werden und ob Datenübertragungen in unsichere Drittstaaten erfolgen. Er erkennt über 3.500 verschiedene Cookies, externe Dienste und Consent Tools. Alle problematischen Cookies und externe Dienste werden nach dem Scan in einem detaillierten Ergebnisbericht gelistet. Individuell erstellte Handlungsempfehlungen helfen, die Website in Nullkommanichts datenschutzkonform zu gestalten. Das praktische Werkzeug erstellt zudem eine passende Datenschutzerklärung und aktualisiert diese nach jedem Scan direkt auf der Website.

www.alfright.eu und Video Praxistest Alfright (Link)




Bild: Bieten Unterstützung für wichtige Fragestellungen im Arbeitsalltag von Mediziner*innen: Daniel Höflehner, Jakob Niedermüller, Julia Dorninger, Konstantin Müllner, Johanna Wallner, Ruprecht Leitner, Raffaela Lebesmühlbacher, Oliver Greisdorfer, Nazar Zabirko.

Österreichische Apotheker-VerlagsgmbH
Projekt: DIAGNOSIA-Arzneimittel-App

Bei DIAGNOSIA handelt es sich um eine der meistverwendeten Medizin-Apps in Österreich mit aktuell über 14.500 registrierten und verifizierten Ärzt*innen. Dabei werden Arzneimittel-Fachinformationen in einem für den medizinischen Alltag praktischen Format aufbereitet und die Mediziner*innen bei wichtigen Fragen zu Arzneimitteln zu unterstützt. Die schnelle Suche nach Fachinformationen, Dosierungen, Erstattungsinformationen sowie die integrierte Wechselwirkungsanzeige werden deshalb von vielen Ärzt*innen regelmäßig im klinischen Alltag genutzt. Die App beinhaltet monatliche Aktualisierungen der Fachinformationen aller in Österreich zugelassenen Arzneimittel, aufbereitet für einen schnellen Zugriff und optimale Lesequalität auf dem Smartphone oder Tablet.

www.diagnosia.com/information-de, Video 1 (Link) und Video 2 (Link)



Bild: msg Plaut bringt Microsoft- und SAP-Experten an einen Tisch: Rudolf Palkowitz, Werner Gressler, Barbara Svaton und Gerhard Krennmair bilden federführend die „Digitale Spange“.

msg Plaut Austria GmbH
Projekt: Die Digitale Spange – Verschmelzung der SAP- und Microsoft-Welt zu einem New Way of Work

Getreu dem Firmenslogan „Best of Both“, also das Beste beider Welten, bietet msg Plaut nun die „Digitale Spange“ an, die vorhandene SAP- und Microsoft-Systeme zu einer anwenderfreundlichen Einheit verbindet und so eine neue Form des Arbeitens in SAP-Systemen einleitet. Im Sinne der Ressourceneffizienz arbeitet die Digitale Spange mit bereits vorhandenen Investitionen und implementierten Systemen und Funktionen. Microsoft Funktionalitäten werden mit SAP-Systemen verbunden. Dabei werden die beiden Technologien so verschmolzen, dass Nutzer*innen im gewohnt userfreundlichen Microsoft Frontend direkt auf die Daten in der SAP-Anwendung zugreifen und somit bestmöglich arbeiten können. Der Fokus liegt immer auf den Aufgaben der Benutzer*innen – nicht auf Programmen, Systemen oder Technologien.

www.msg-plaut.com/at




Foreus Blockchain Analytics GmbH
Projekt: Foreus als OSINT-Ermittlungsunternehmen

Mit Foreus Blockchain Analytics wurde in kürzester Zeit ein privater Nachrichtendienst im Bereich Cyberkriminalität mit Schwerpunkt Darknet-Ermittlungen und Blockchain-Technologien als neues Unternehmenskonzept aufgebaut. Foreus klärt Straftaten im Bereich der Kryptowährungs-bezogenen Cyberkriminalität, Hackerangriffe und Betrugsdelikte auf. Dies erfolgt softwaregestützt in Verknüpfung mit den verschiedensten „Intelligence“-Disziplinen. Die Bandbreite der Dienstleistungen richtet sich an Privatpersonen wie etwa Anleger, an Anwaltskanzleien, Unternehmen und Einrichtungen mit IP-Schutzbedürfnis und Sicherheitsbehörden. Foreus strebt langfristig internationales Wachstum vom deutschsprachigen Raum aus an.

foreus.at




Bild: Das Projektteam von Dolphin Technologies hat eine State-of-the-Art-Plattformlösung für Mobilitätsdaten und damit verknüpfte Kundenservices geschaffen.

Dolphin Technologies GmbH, Generali Versicherung AG
Projekt: Generali Mobility App, powered by Dolphin Technologies

Generali Österreich begleitet Prävention und Kundennähe im Bereich Mobilität auch über digitale Services und Prozesse. Als Partner für Umsetzung und Betrieb der Lösung wurde Dolphin Technologies GmbH ausgewählt. Jeder dritte Verkehrsunfall geschieht aufgrund von Ablenkung, jeder vierte durch eine riskante Fahrweise. Dolphin Technologies trägt durch Telematik-Lösungen zur Unfallprävention und zur Verringerung von Unfallfolgen bei und hat dafür eine Plattform zur Verarbeitung von Mobilitätsdaten aus On-Board-Units oder direkt von Smartphones geschaffen. Die Generali Mobility App belohnt sicheres Fahrverhalten, warnt vor Risiken und schafft ein aktives Bewusstsein für nachhaltige Mobilität. Mit Incentivierung und Gamification wird eine starke Kundenbindung aufgebaut: User verdienen Punkte, die sie gegen Goodies eintauschen oder spenden können, messen sich in Challenges mit Freunden und erhalten verhaltens- und ortsabhängige Nachrichten, die aufklären und motivieren. Damit wird die Mobility App zum alltäglichen Begleiter.

www.generali.at/mobility und Video (Link)


STIWA Holding GmbH, Knorr-Bremse SfN GmbH
Projekt: KI in der Nacharbeit für 30 Prozent geringere Fehlerquote

Um Ausschuss zu vermeiden beziehungsweise NiO-Teile (Nicht-in-Ordnung-Teile, auch bekannt als „Faulty Parts“), und ‑Komponenten zu retten, gewinnt die professionelle, datenbasierte Nacharbeit zusätzlich zur strukturierten Prozessanalyse an Bedeutung. Knorr Bremse, weltweit führender Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, baut bereits seit 2011 auf Softwarelösungen von STIWA in diesem Bereich. Mit AMS Analysis-CI Rework wurde nun im vergangenen Jahr ein weiterer Meilenstein gesetzt: Damit steht Knorr Bremse ab sofort eine komplett einheitliche Struktur mit gemeinsamer Datenbasis und benutzerfreundlichen „Look and Feel“ zur Verfügung. Als selbstlernendes System wird das Ziel verfolgt, Nacharbeit zukünftig insgesamt weitestgehend überflüssig zu machen. Was im Unternehmenssitz in Aldersbach in Deutschland erfolgreich auf den Weg gebracht wurde, soll nun im gesamten Konzern umgesetzt werden.

https://www.stiwa.com/software/detail/ki-in-der-nacharbeit-fuer-30-geringere-fehlerquote und Video (Link)

640x100_Adserver

Log in or Sign up