Sonntag, Oktober 02, 2022



Die Nominees der Kategorie „Bildung und Soziales“ der Ausschreibung des IT-Wirtschaftspreises „eAward 2022". Die Gewinner*innen werden am 10. Oktober 2022 bekannt gegeben.




BFI Oberösterreich, Ubitec GmbH
Projekt: BFI Oberösterreich Chatbot „Reini“

Der Chatbot Reini ist Bestandteil der Digitalisierungsoffensive des Berufsförderungsinstituts Oberösterreich. Direkt auf der Website hilft „Reini“ mit einer dynamischen Kurssuche und bei Fragen rund um das BFI OÖ. Schwerpunkte sind Informationen zu Kursangeboten, Ausbildungsschwerpunkten sowie aktuelle Themen. Falls der Chatbot nicht mehr weiterweiß, übergibt er an ein*e Mitarbeiter*in in einen Live-Chat. Das Ubitec Bot Framework baut auf einer flexiblen Architektur auf, die den agnostischen Einsatz unterschiedlichster KI-Systeme ermöglicht. Features wie Natural Language Understanding (NLU), Question Answering und Wissensgraphen können via Open Source oder proprietäre Systeme parallel integriert werden.

www.bfi-ooe.at




Sozialversicherung der Selbständigen (SVS)
Projekt: Die digitalen Services der SVS – svsGO

Die SVS garantiert als Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung allen Selbständigen Österreichs soziale Sicherheit aus einer Hand und ist als bundesweiter, berufsständischer Träger organisiert. Zeitgemäße Lösungen und innovative Produkte zeigen, dass die SVS selbst die DNA der Selbständigen trägt. Ein wichtige Schnittstelle zu den 1,3 Mio. Kund*innen stellt svsGO dar, die digitalen Services der SVS. Damit wurde eine moderne Servicemarke geschaffen, die das digitale Angebot bündelt und eine konsistente Bezeichnung verleiht. Kund*innen bringt das die notwendige Transparenz und ein Plus an Usability, wodurch die Nutzung der digitalen Services stetig nach oben getrieben werden kann. Die svsGO Produktpallette wird im Rahmen des Portfolios „Digitale Plattform“ in Kooperation mehrerer SVS Organisationseinheiten laufend erweitert und optimiert.

svs.at/go und Video zur SVS (Link)


Bild: Das erfolgreiche Projekt-Team der Wiener Linien und 3Dmacher mit Johannes Ambrus und Manfred Gareis (Aufsichtsorgane U-Bahn), Christian Speiser (Technical Director 3Dmacher), Mohamed Abou El Enein: (Fahrzeugtechnik Referent Digitalisierung), Walter Kasmader (Projektwerkmeister U-Bahn), Omar Abdelkader (Fahrzeugtechnik Referent Digitalisierung) und Andreas Kollegger (Fahrzeugtechnik Stabstellenleiter Strategische Planung und technische Ausbildung)

Wiener Linien, 3Dmacher
Projekt: Digitalisierung der Lehrlingsausbildung mit AR/VR & VRMACHER Toolset

61 Handgriffe sind notwendig, um einen Stromabnehmer der Wiener U-Bahn zu montieren. Um einen Aufprall des Stromabnehmers gegen die Stromschiene und dadurch einen sicherheitskritischen Ausfall zu verhindern, muss jeder Handgriff dieser risikobehafteten, millimetergenauen Arbeit sitzen. Um das Wartungspersonal und die technische Ausbildung zu unterstützen, entwickeln die Wiener Linien gemeinsam mit dem Wiener Startup 3Dmacher Augmented Reality (AR)-, Virtual Reality (VR)- und interaktive PC-Trainings. Bei der AR-Anwendung werden Arbeitsanweisungen direkt ins Sichtfeld der Benutzer*innen projiziert, wodurch die Hände frei zum Arbeiten bleiben. Zusätzlich kontrolliert die AR-Applikation die Maß-Einstellung des Stromabnehmers durch 3D-Vermessung im Millimeterbereich. Das Training, das vollständig in einer virtuellen Welt stattfindet, beinhaltet einen Prüfungs- und Zertifizierungsmodus. Die Technologie macht Abläufe qualitativer, sicherer und spart in der Ausbildung und Werkstätte Zeit.

3Dmacher bietet einen Werkzeugkasten für die Unreal Engine zur mühelosen Erstellung von komplexen industriellen Montagetrainings in VR. Mit der Lösung können Arbeitsanweisungen ohne Programmierkenntnisse selbstständig erstellt werden.

Video AR-Anwendung bei Wiener Linien (Link)

Video VR-Anwendung bei Wiener Linien (Link)

VRmacher Toolset: www.3dmacher.com/vrmacher




Erste Group Bank AG, Erste Digital GmbH. Nagarro
Projekt: FLiP – Virtual Tour

Seit 2016 bietet der Erste Financial Life Park (FLiP) in Wien Finanzbildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Herzstück des Bildungsangebots ist eine zweistündige Tour, während der die Besucher*innen spielerisch entdecken, wie wichtig die Finanzen für die persönliche Lebensplanung sind, und wie sich Konsumentscheidungen global auswirken. Mit dem Projekt „FLiP Virtual Tour” wurde eine Innovation für das Bildungsangebot geschaffen. Um die Reichweite des Angebots zu erhöhen und den Anforderungen der Digital Natives gerecht zu werden – auch während etwaiger Lockdowns – wurde das Projekt von FLiP und Erste Digital GmbH gestartet und mit Nagarro umgesetzt. Es wurde ein Cloud-basierter Prototyp einer virtuellen FLiP Station erstellt, der es ermöglicht, die interaktiven Spielinhalte vor Ort in den virtuellen Raum zu verlegen. Mit dieser Lösung ist es künftig möglich, die Wissensvermittlung mit aktiver Beteiligung komplett ortsungebunden anzubieten und bisher unerreichbare Zielgruppen anzusprechen.

www.financiallifepark.at/de/willkommen-im-flip-web




Bild: Das international besetzte Team des Forschungsprojekts SHOTPROS beim Kickoff im AIT Austrian Institute for Technology in Wien im Jahr 2019.

AIT Austrian Institute of Technology, Center for Technology Experience, USECON - The Usability Consultants GmbH, Polizei Berlin, NCCN Crisis Center Belgien, National Police Netherlands (Polizei Niederlande), Polizei Landesamt für Aus-, Fortbildung und Personalangelegenheiten Nordrhein-Westfalen, Innenministerium Rumänien, Polismyndigheten (Polizei Schweden), Katholische Universität KU Leuven, RE-liON, Universität Heidelberg, Freie Universität Amsterdam (VUA), Campus Vesta Belgien

Projekt: SHOTPROS: VR-Training & Framework for the Police for Better Decision Making in High Risk Situations   

Im Projekt SHOTPROS wurde ein VR-basiertes Training und ein Framework für Polizeibeamt*innen in ganz Europa entwickelt. Dabei wurde der Einfluss psychologischer und kontextueller Human-Faktoren auf das Entscheidungs- und Handlungsverhalten unter Stress und in risikoreichen Einsatzsituationen analysiert und erforscht. Das in dem Projekt entwickelte VR-Training verbessert die Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit von Polizei-Einsatzkräften und trägt damit dazu bei, die Sicherheit in der Gesellschaft zu erhöhen. Das Forschungsprojekt SHOTPROS wurde im Zuge des Horizon 2020 Programms der EU gefördert. Es bietet eine validierte VR-Trainingsumgebung und Analyseplattform für Teilnehmer*innen und bietet für weitere Trainingseinsätze Guidelines für die Nutzung von VR und eine Netzwerkplattform zum Wissensaustausch.

www.shotpros.eu

TV-Beitrag in PM Wissen vom 30.03.2022 (Link)





Bild: Machen innovatives Training im Kundenservice möglich: Barbara Czak-Pobeheim (Geschäftsführerin Volksbank Akademie) und Patrick Neueder (Projektleitung).

Volksbank Akademie, create-mediadesign GmbH, BankenImpuls Consulting GmbH
Projekt: VR Coaching 2.0 – Einwandbehandlung

Mit dem Soft-Skill-Training „VR Coaching 2.0 – Einwandbehandlung“ wird der Umgang mit Kund*innen im Beschwerdemanagement trainiert. In Form von interaktiven 360-Grad-Videos trainieren Bankmitarbeiter*innen die Methoden des Umgangs und der Behandlung von Einwänden. Ein besonderer Fokus wurde dabei auf ein größtmögliches Lernerlebnis gelegt: Das Coaching ermöglicht Theorie und Praxis zu vereinen und das Kundengespräch gemeinsam mit einem Coach zu reflektieren. Das VR-Coaching richtet sich sowohl an Berufseinsteiger*innen, als auch an langjährige Mitarbeiter*innen mit Kundenkontakt. Seit 2018 ist Virtual Reality ein fixer Bestandteil im Bildungsangebot der Volksbank Akademie. Mit den gesammelten Erfahrungswerten, den wissenschaftlichen Evaluierungen und vor allem mit dem Feedback der Teilnehmer*innen ist klar ersichtlich, dass dieses praxisreale Lernen mit Begeisterung angenommen wird.

create.at/wir-stellen-vor-cxr-vr-coach-volksbank-akademie




DATEV eG, Lemon Systems GmbH
Projekt: Wissen@AD: Mobile Learning App im Außendienst

Die DATEV eG ist Softwarehaus und IT-Dienstleister für Steuerberater*innen, Wirtschaftsprüfer*innen und Rechtsanwält*innen sowie deren zumeist mittelständische Mandanten und bietet diesen passgenaue, qualitativ hochwertige Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Die Außendienstmitarbeitenden sind dabei in ganz Deutschland unterwegs und präsentieren Produkte und Dienstleistungen beim Kunden vor Ort und online. Projektziel ist die Versorgung der Außendienstmitarbeitenden mit allen benötigten Informationen, die sie für ihre Kundengespräche benötigen. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei die gezielte und kontinuierliche Weiterbildung auch von unterwegs. Weiterführendes Ziel ist entsprechend auch das selbstgesteuerte Lernen der Mitarbeitenden im Sinne des „Informationen einholen, wann und wo ich es brauche“. Die mobile Lernplattform dient außerdem der Förderung von digitalen Lernprozessen im Unternehmen und stützt den modernen Ansatz des Umgangs mit digitalen Medien.

Artikel im eLearning Journal (Link)




Wüstenrot Bausparkasse AG, PSM3 GmbH
Projekt: Wüstenrot-Lernfilmformate: Idee, Psychologie, Sprache, Didaktik und Transfer

Am 2. Januar 1967 startete die Lernsendung Telekolleg des bayrischen Rundfunks. Landbevölkerung und insbesondere Hausfrauen konnten über Fernseh-Fernunterricht die mittlere Reife erwerben. Telekolleg war das Vorbild für die erste durchgängige Lernfilmreihe bei Wüstenrot. Da Ziel: ein didaktisch guter Lernfilm fast ohne Kosten. Titel: Horns Häppchen, Wissen mit Witz. Im Lauf der Zeit kamen weitere Formate hinzu. Zwischenzeitlich produziert Wüstenrot sechs verschiedene Formate für die Zielgruppen Azubis, Verkäufer und Manager. Mittlerweile wurden die Lernfilme mehr als 20.000-mal geklickt. Alle Lernfilmformate verfügen über Elemente zur Steigerung der Aufmerksamkeit und folgen Erkenntnissen der Lernpsychologie. Einfach, verständlich und anschaulich erfolgt die Distribution der Filme mit jeweils spezifischer Handlungsanleitung.

Lernfilm zu den VEA-Lernfilmen (Link)

640x100_Adserver

Log in or Sign up