Sonntag, Juni 26, 2022



Der technologische Wandel entwickelt sich so extrem schnell weiter. Dabei geht es allerdings nicht nur um Technologien, sondern vor allem auch um den Menschen – insbesondere in Zeiten des hybriden Arbeitens. Im Berufsalltag sowie auch in der Freizeit heißt dies, dass wir virtuelle, aber auch reale Erlebnisse schaffen müssen, die inklusiver, sicherer und einfacher zu nutzen sind als je zuvor. 

Jeetu Patel, Executive Vice President & General Manager of Security & Collaboration bei Cisco (Bild), hat die sechs einflussreichsten Trends identifiziert, die bereits 2022 die Art und Weise, wie wir arbeiten, uns vernetzen und etwas Neues kreieren massiv verändern werden.

#1 Zusammenarbeit mit fotorealistischen Hologrammen 
Stellen Sie sich vor, Sie essen mit Freund:innen / Kolleg:innen zu Abend, die hunderte von Kilometern entfernt sind – aber durch die neue Technologie scheint es, als würden sie Ihnen gegenüber sitzen. Holografische Technologien machen dies möglich. Ich bin davon überzeugt, dass Menschen sich nach möglichst realen Erfahrungen sehnen. Und im Gegensatz zu einem Metaverse-Avatar projizieren Hologramm-Technologien eine hyperreale, dreidimensionale Darstellung von sich selbst und der:dem Tischnachbar:in – egal wo man sich befindet. Dies wird auch die Art der beruflichen Zusammenarbeit revolutionieren. Ein Design-Prototyp kann dann beispielsweise von allen Seiten zusammen in Echtzeit betrachtet werden – egal auf welchem Kontinent die Arbeitskolleg:innen sind. Ich rechne damit, dass dieser Trend ab 2022 zu ersten Anwendungen kommt und uns zeigt, wie sich unsere Zusammenarbeit weiterentwickelt.

#2 Unsichtbare Benutzeroberflächen für eine einzigartige User Experience 
Komplexität ist der Feind des Fortschritts – vor allem bei User Interfaces (Benutzerschnittstellen). Anstatt ständig neue Funktionen einzufügen, die zu einer Überforderung der User führt, sollten Designer:innen sie lieber eliminieren. Künstliche Intelligenz wird ohnedies irgendwann dafür sorgen, dass wir viele Funktionen selbst nicht einmal mehr einschalten / aktivieren müssen. Die Technologie wird dies für uns übernehmen und es einfach „wissen“. Vor allem beim hybriden Arbeiten wird dies die Zusammenarbeit vereinfachen. Übergreifende Kollaborationsplattformen werden unsere Bedürfnisse erkennen, um eine noch intuitivere Zusammenarbeit von überall, jederzeit und mit jede:r:m zu ermöglichen – dies geht von automatischer Geräuschunterdrückung bis hin zu Echtzeit-Übersetzungen.

#3 Integration & Vernetzung: Von Plattform zu Plattform - ohne Reibungsverluste
Heute wollen User flexibel sein und ohne Probleme oder Qualitätsverlust zwischen Plattformen und Produkten switchen können. Die erfolgreichsten Tech-Unternehmen werden diese Dynamik verstehen und Interoperabilität – die Fähigkeit verschiedener Systeme, mit anderen optimal zusammenzuarbeiten – in ihre Angebote inkludieren. Denn Menschen interessiert, wie einfach und effektiv Technologien funktionieren, wie sehr sie den Alltag erleichtern, und nicht, woher sie kommen. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit sind. Im Jahr 2022 werden wir eine noch stärkere Integration über mehrere Plattformen, Apps und Dienste hinweg erleben. 

#4 Integrierter Sicherheitsansatz mit Multi-Cloud-Sicherheitsplattformen
 
Angesichts der zunehmenden Komplexität der Cybersicherheit in einer Multi-Cloud-Welt sehe ich für 2022 eine deutliche Verlagerung von Einzellösungen zu konsolidierten Plattformen. Bei mehr als 3500 Sicherheitsanbietern am Markt wird dies für viele Unternehmen die Sicherheit, die Richtlinien und die Verwaltung maßgeblich vereinfachen. Ich erwarte, dass dieser optimierte, integrierte Sicherheitsansatz die Relevanz der großen Anbieter von Sicherheitsplattformen - darunter Cisco, Microsoft, Zscaler, Palo Alto Networks und Crowdstrike - im Jahr 2022 erhöhen wird.

#5 Globaler Kulturwandel: Hybrides Arbeiten für ein vielfältiges, globales und flexibles Team
Ein „wie vor der Pandemie“, gibt es nicht und das ist auch gut so. Die Menschen wollen anders arbeiten als zuvor. Das alte, hierarchische 9-5-Modell wird nicht wieder zur Normalität werden. Für Arbeitgeber bedeutet das nicht nur, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ein paar Tage in der Woche Homeoffice zu ermöglichen. Hybrid Work ist so viel mehr. Es bedeutet, eine außergewöhnliche Arbeitserfahrung zu schaffen - im Büro, zu Hause oder im Kaffeehaus. Es soll einfach keinen Unterschied mehr machen, wie oder von wo aus Mitarbeitende arbeiten wollen. 2022 werden großartige Collaboration-Tools und Innovationen den globalen Organisations-Kulturwandel vorantreiben, der uns dem Idealzustand näherbringt, bei dem wir auf der ganzen Welt die gleichen Möglichkeiten haben.

#6 Steigende Skill Gap im IT-Bereich – Lösungen zeichnen sich ab 
Allein im Security-Bereich gibt es derzeit vier Millionen unbesetzte Stellen – und diese Zahl wird ansteigen. Eine Lösung: Mehr Menschen im IT-Bereich ausbilden und für die Branche begeistern. Das Wissen muss allen potenziellen Talenten zugänglich gemacht werden. Hier überzeugen Online-Plattformen, wie unser Cisco Networking Academy, mit denen viele Menschen global und an unterschiedlichen Orten, mit unterschiedlichen Backgrounds, erreicht werden können. Auch werden Skill Gaps stärker überwunden, wenn wir Technologien vereinfachen und automatisieren – und so aufwendige und zeitintensive manuelle Aufgaben im Security- und IT-Bereich eliminieren. KI wird bei dieser Entwicklung eine immer größere Rolle spielen, besonders im Bereich Security. Was die Führungsebene angeht, erwarte ich, dass es bereits 2022 in der Technologiebranche deutlich mehr Frauen in Führungspositionen geben wird. Ich würde auch gerne mehr People of Color sehen, aber ich befürchte, das könnte länger dauern. 

640x100_Adserver

Log in or Sign up