updated 4:46 PM, Jul 22, 2021 Europe/Vienna
A+ A A-

"Wir sind Europameister in der Sozialpartnerschaft"

 Auch in Zeiten der Krise beweisen die österreichischen Bau-Sozialpartner ihre europaweite Vorreiterrolle. In guter Zusammenarbeit und gegenseitiger Wertschätzung sind uns tolle Erfolge gelungen. Fairness und gemeinsame Initiativen – wie »UMWELT+BAUEN« und »Faire Vergaben« – sind unsere Erfolgsformel.


Oberste Ziele unserer gemeinsamen Anstrengung sind, die Baukonjunktur am Laufen zu halten, mit nachhaltigen Konzepten unsere Umwelt zu schützen sowie Arbeitsplätze in Österreich zu sichern und zu schaffen. Mit den eigenen Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen am Bau ist uns das auch in der Krise eindrucksvoll gelungen.
Durch gegenseitiges Verständnis und Verhandlungen auf Augenhöhe konnten wir uns auf deutliche Lohnerhöhungen und mehr Freizeit für die Beschäftigten am Bau einigen.
In den BUAG-Novellen 2020 und 2021 konnten wir die Lohnnebenkosten im BUAG für die ArbeitgeberInnen senken und damit die Jahresbeschäftigung verbessern. Bei der Bau ID Card sind wir im Finale und werden Lohn- und Sozialdumping zukünftig in Österreich noch effektiver bekämpfen können.

Das alles macht uns österreichische Bau-Sozialpartner zu Europameistern der Sozialpartnerschaft. Darauf dürfen wir zu Recht stolz sein.

Wir ruhen uns aber nicht auf den Lorbeeren aus, sondern setzen alles daran, dass unsere aktuellen Vorschläge zur Konjunkturbelebung rasch von der
Bundesregierung umgesetzt werden. Gerade nach der Krise brauchen wir gezielte und nachhaltige Investitionen in die Infrastruktur und die Sanierung, den Ausbau
leistbaren Wohnraums und die Digitalisierung des ländlichen Raums. Zu all diesen Themen haben wir als Bau-Sozialpartner bereits realisierbare Konzepte auf den Tisch gelegt. Den Zug zum Tor kann uns Bau-Sozialpartnern jedenfalls niemand absprechen.
Polo-Shirts: Auch als Arbeitsdress überaus praktis...
Meilenstein im Bereich Holz- und Papierwirtschaft

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.report.at/