Freitag, Juni 21, 2024
Kategorie: Kurzmeldung

Schon einmal von »Mystery-Lunch« oder »Unternehmen in a Box« gehört? Sie sind zwei von vielen inspirierenden Maßnahmen, die »Österreichs Beste Arbeitgeber« – ausgezeichnet von Great Place to Work – erfolgreich zur Gewinnung, Einbindung und Förderung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwenden.

Employer Branding ist keine Frage der Unternehmensgröße. Die im »HR Best Practices Report« dokumentierten Angebote zeigen Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Einsatz der Belegschaft und ihrer täglichen Leistungen. Für alle, die ihre Unternehmenskultur einzigartig machen wollen, ein Muss. Der Report ist im Online-Shop von »Great Place to Work« erhältlich.

Bestellungen: www.gptw-events.at/shop

Kategorie: Kurzmeldung

Die Wienerberger AG unterzeichnet die Übernahme von Isoterm AS, einem Produzenten von frostbeständigen und vorisolierten Kunststoffrohren in Norwegen. Das Unternehmen ist Marktführer für diese Applikationen in Norwegen und betreibt einen Produktionsstandort in Ringebu sowie eine Verkaufsniederlassung im benachbarten Schweden. Die Spezialrohre kommen sowohl im Wasser- und Abwassermanagement in abgelegenen Regionen als auch bei großen Industrie- und Infrastrukturprojekten zum Einsatz. Mit 35 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen 2017 einen Umsatz von rund 12 Mio. €.

Kategorie: Kurzmeldung

Im »Energiegesetz Neu« soll die Förderung für Ökostrom neu geregelt werden. Die Umwelt- und Energiebeihilferichtlinien der Europäischen Kommission schlagen Ausschreibungen als Instrument zur Festlegung der Förderhöhe vor.

Das Institut für Zukunfts-Energie- und Stoffstromsysteme (IZES) hat nun in mehreren Ländern analysiert, welche Effekte Ausschreibungen auf den lokalen Ausbau von Windkraftanlagen hatten. Fazit: Die Realisierungsrate lag in den analysierten Ländern lediglich zwischen 30 und ­ 80 %. Tatsächlich konnte bisher nur in einem von acht Fällen, in Südafrika, die komplette ausgeschriebene Projektmenge tatsächlich realisiert werden. Festgestellt wurde auch, dass Ausschreibungen in mehreren Ländern eine Tendenz zur Marktkonzentration hin zu sehr großen, international tätigen Unternehmen bewirkt hatten. »Die Kleinheit des österreichischen Marktes und die Unterschiede der Windkraftstandorte erschweren die Umsetzung von Ausschreibungen noch zusätzlich. Wenn die erneuerbaren Energien die Stromzukunft in Österreich sein sollen, braucht der Markt Stabilität und Investitionssicherheit«, zeigt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft auf. »Ausschreibungen bringen von all dem sehr wenig und erhöhen stattdessen spekulative Unsicherheiten.« Moidl plädiert, die Förderhöhen weiterhin von Behörden festlegen zu lassen.

Kategorie: Kurzmeldung

Nachnutzung: Campus & Park
Die Zukunft des ehemaligen Sophienspitals im siebten Wiener Bezirk ist geklärt. In den nächsten Jahren sollen dort ein Bildungscampus, ein öffentlicher Park sowie Wohnungen entstehen. Geplant seien eine insgesamt »gute soziale Infrastruktur und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept«, sagt Bezirksvorsteher Markus Reiter. Der Grundstückseigentümer, der Wiener Krankenanstaltenverbund, trägt das Konzept mit.

Strabag: Umfahrung Stockholm
Die Züblin Scandinavia AB, eine schwedische Tochter der Strabag, hat den Auftrag zum Bau der Anschlussstelle Lovö im Rahmen des Straßenbauprojekts Umfahrung Stockholm erhalten. Das 49 Mio. Euro schwere Projekt umfasst u.a. den Bau einer vierspurigen Straße mit Anschlussstellen, Fußgänger- und Fahrradwege, Tunnelbauten, einen Servicestollen und ein Betontrogbauwerk.

Kuhn: Erfolgreiches ­Geschäftsjahr
Die Kuhn Firmengruppe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr sowohl Umsatz als auch die Anzahl der Mitarbeiter erhöhen. Der Umsatz erreichte 645 Millionen Euro, die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steig auf 1.473 Personen in 49 Niederlassungen.

Kategorie: Kurzmeldung

IAOP, die »International Association of Outsourcing Professionals«, veröffentlicht jedes Jahr weltweit eine Bewertung von Outsourcing-Unternehmen aus allen Branchen. Facility Services-Anbeiter ISS erhielt auch in diesem Jahr die höchstmögliche Bewertung von fünf Sternen.

ISS wurde erneut zum Superstar der »Global Outsourcing 100« gekürt. Damit wird ISS gewürdigt,  seit mehr als fünf Jahren einen Spitzenplatz eingenommen und in folgenden Kategorien einen Stern erhalten zu haben: Kundenreferenzen, Größe und Wachstum, Auszeichnungen und Zertifikate, Innovationsprogramme sowie für soziale Unternehmensverantwortung. Die Gesamtpunktzahl von ISS beträgt 7,33 von 8 möglichen Punkten, im Vergleich zu einer durchschnittlichen Gesamtpunktzahl von 4,81 der »Global Outsourcing 100«-Liste 2018. ISS erreichte insbesondere 8 von 8 möglichen Punkten in der Kategorie »soziale Unternehmensverantwortung« gegenüber einem Branchendurchschnitt von 3,94.

Erich Steinreiber, CEO ISS Österreich, freut die erneute internationale Auszeichnung von ISS:» Natürlich macht es mich als CEO in Öster­reich sehr stolz, wenn ISS im internationalen Topranking für exzellente Leistungen vertreten ist. Es spiegelt die herausragende Leistung aller MitarbeiterInnen wider und ist zugleich Ansporn für die kommenden Aufgaben. Wir sind stolz den Konzern bei der Erreichung der Ziele unterstützen zu können, die beste Serviceorganisation der Welt zu werden.«

Log in or Sign up