Donnerstag, Dezember 01, 2022

Flexibilität für die ­Wissenarbeit

Seine Arbeit dort erledigen, wo man gerade ist: Der Report Verlag und der Österreichische Gewerbeverein haben Ende April einen kurzweiligen Diskussionsabend mit Publikum zum Thema »Entkoppelung des Arbeitsplatzes« in Wien gestaltet. Der Anteil der Menschen, die künftig mehrmals pro Woche auch zu Hause arbeiten wollen (und können), dürfte weiterhin hoch bleiben, waren sich die Diskutant*innen Sabine Seidler, Iris-Sabine Bergmann, Hans Greiner, Gerhard Krennmair und Stefan Trondl einig. Wir haben mit den Expert*innen aus der Wirtschaft und Bildung zu den Chancen und Herausforderung des »Digital Workplace« diskutiert – und warum dafür Vertrauen der wichtigste Faktor ist. Lesen Sie in der Mai-Ausgabe des Telekom & IT Report (Link) unseren ausführlichen Nachbericht (oder direkt hier).

So hundertprozentig geplant war es eigentlich nicht, aber das Thema der hybriden Arbeitsumgebungen zieht sich auffällig durchs Heft. Nun, es ist Thema Nummer eins in Unternehmen, bei Führungskräften und Mitarbeitenden überall. Was haben wir aus der Pandemie gelernt? Können wir unseren Mitarbeiter*innen vertrauen? Was wünschen sich die Jüngeren am Arbeitsmarkt? Fest steht: Auch wenn nicht jede Organisation gleich das passende flexible Arbeitsmodell für die Belegschaft bietet – diskutiert wird es auf jeden Fall. Und es ist beileibe keine Altersfrage, ob man sich vielleicht an zumindest ein oder zwei Tagen in der Woche den Weg ins Büro spart – dafür früher zu Arbeiten anfängt und auch eigenverantwortlich Pausen einlegen kann. Andernfalls haben wir gar nichts gelernt.

Österreichs „Qualitäts-Champion" und „Qualitäts-Ta...
Mein Office ist überall

640x100_Adserver

Log in or Sign up