Mittwoch, Mai 29, 2024

Laut dem Verband der österreichischen Leasinggesellschaften VÖL musste das Immobilien Leasing-Geschäft 2012 in Österreich einen Rückgang von 60,2 Prozent hinnehmen. Mit 174 Verträgen wurde ein Neugeschäftsvolumen von nur noch 423 Millionen Euro erreicht.

 

Die Gründe dafür sind laut VÖL-Vizepräsident Klaus Klampfl zum einen ein massiver Rückgang im Kommunal-Leasing aufgrund von Unsicherheiten in Bezug auf Vorsteuerabzug und Maastricht-Kriterien. Zum anderen komme es auf dem österreichischen Immobilienmarkt aufgrund einzelner Großprojekte, die nicht jedes Jahr durchgeführt werden, immer wieder zu starken Schwankungen. Bei der allgemeinen Konjunkturlage werden derzeit eher bestehende Projekte aufgestockt anstatt Neuprojekte begonnen.

Zusätzlich wird das Leasinggeschäft im Bereich Immobilien durch zunehmende Regulative stark gebremst. »Es gilt daher, ­Anreize für die Wirtschaft zu schaffen, wieder verstärkt zu ­investieren«, fordert Klampfl. Aufgrund des Investitionsrückstaus der letzten Jahre sollen bereits erste Anzeichen für eine Erholung der Neufinanzierungen zu finden sein. Rechtliche und steuerliche Klarheiten sollten auch bei der öffentlichen Hand wieder für vermehrte Investitionen sorgen.

Log in or Sign up