Donnerstag, Mai 23, 2024

Einen neuen Standard zur Bewertung von modernen Büroimmobilien hat Alexander Bosak, Leiter des Vienna Research Forums (VRF), vorgestellt.

Bisher verwendete Daten basierten auf der Arbeitsstättenzählung der Statistik Austria, die zuletzt 1991 aktualisiert wurde. Der neue VRF-Standard identifiziert Büroflächen nach definierten Qualitätskriterien, die künftig Wien im internationalen Kontext besser vergleichbar machen sollen. Gezählt werden nur Büroflächen, die ab 1990 gebaut oder generalsaniert wurden. Außerdem müssen Mindestkriterien wie etwa Klimatisierung, Lift oder IT-Standard erfüllt sein um überhaupt in die weitere Analyse aufgenommen zu werden. »Damit setzen wir ein Signal für Investoren und Unternehmen, die neue Standorte für sich prüfen«, so Bosak. Der aktuelle Leerstand an Wiener Büroflächen, die nach dem VRF-Standard klassifiziert wurden, liegt bei sieben Prozent.

Log in or Sign up